Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
AKK Zeitung
E-Mail PDF

Caligari - Kino startet am 15. August

Am Montag, 15. August, öffnet die Caligari Film-Bühne am Marktplatz nach der Sommerpause wieder ihre Türen und präsentiert ein vielseitiges neues Programm. Um 17.30 Uhr startet mit „Der Himmel über Berlin“ eine Filmreihe zur Erinnerung an den Schauspieler Peter Falk, der im Juni dieses Jahres im Alter von 83 Jahren verstarb.

Am Mittwoch, 17. August, 17 Uhr, und Freitag, 19. August, 20 Uhr, läuft der Dokumentarfilm „Joschka und Herr Fischer“. Regisseur Pepe Danquart zeichnet in seinem Film das bewegte Leben von Joseph „Joschka“ Fischer durch sechs Jahrzehnte deutscher Nachkriegsgeschichte nach.

„Pina“ ist ein abendfüllender Tanzfilm in 3D gedreht mit dem Ensemble des Tanztheaters Wuppertal und der mitreißenden, einzigartigen Kunst seiner großen, im Sommer 2009 verstorbenen Choreographin. „Pina“ ist ein Film für Pina Bausch. Die analoge 35 mm-Fassung in 2D ist am Donnerstag, 25. August, 20 Uhr, Samstag, 27. August, 17.30 Uhr, und Sonntag, 28. August, 17.30 Uhr, zu sehen.

„The Tree of Life“, Preisträger der diesjährigen Goldenen Palme von Cannes, ist am Mittwoch, 17. August, 20 Uhr, am Freitag, 19. August, 17 Uhr, am Samstag, 20. August, 20 Uhr, am Sonntag, 21. August, und Mittwoch, 24. August, jeweils um 17 Uhr in der Originalfassung mit deutschen Untertiteln zu sehen. Wie einen berauschenden Bilderteppich staffiert Terrence Malick sein neuestes Werk aus und erzählt die Geschichte einer amerikanischen Vorstadtfamilie.

In der Reihe „Ciné en vogue – Aktuelles Französisches Kino“ läuft am Mittwoch, 24. August, 20 Uhr, der Film „Mammuth“ in der französischen Originalfassung mit Untertiteln. Er erzählt von dem frischgebackenen Rentner Serge, der sich auf seinem Motorrad auf eine Reise durch seine Vergangenheit macht. Mit großartiger Schauspielerbesetzung: Gérard Depardieu, Yolande Moreau, Isabelle Adjani.

Der große Gewinner der Berlinale 2011 (bester Film, bestes weibliches und männliches Darsteller-Ensemble) „Nader und Simin – Eine Trennung“ von Asghar Farhadi erzählt von der schwierigen Scheidung eines Ehepaares und beleuchtet anhand einer klug reduzierten Inszenierung soziale und politische Missstände im heutigen Iran. Im Caligari in der Originalfassung mit Untertiteln am Donnerstag, 25. August, 17.30 Uhr, und Sonntag, 28. August, 20 Uhr.

Am Freitag, 26. August, 17.30 Uhr, und Samstag, 27. August, 20 Uhr, läuft „Naokos Lächeln“ in der deutschen Fassung. Basierend auf Haruki Murakamis gleichnamigen Bestseller erzählt der bildgewaltige Film vom Seelenschmerz und dem Liebesglück seiner jungen Helden im Tokio der späten 60er Jahre.

Zum Wiesbadener Architektursommer Rhein-Main 2011 präsentieren das Kulturamt und der BDA – Bund Deutscher Architekten den Dokumentarfilm „Die 4. Revolution – Energy Autonomy“ von Carl-A. Fechner am Mittwoch, 31. August, 20 Uhr. Der Film steht für eine mitreißende Vision: eine Welt-Gemeinschaft, deren Energieversorgung zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen gespeist ist – für jeden erreichbar, bezahlbar und sauber.

Eintrittskarten zu 5,50 Euro gibt es ab sofort bei der Tourist Information, Marktplatz 1, und ab dem 15. August täglich von 17 bis 20.30 Uhr an der Kinokasse der Caligari Film-Bühne, Markplatz 9, Wiesbaden.

 
Regionale Werbung

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

(Rubrik pausiert)

Romantische Lyrik des Tages

(Rubrik pausiert)

Neueste Nachrichten