Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
AKK Zeitung
E-Mail PDF

Gangster-Trio in WI geschnappt - Knast

Wie bereits berichtet hat ein Gangster-Trio in Wiesbaden einen brutalen Überfall auf einen Passanten verübt und diesen beraubt und schwer verletzt. Es gelang der Polizei, die Drei Ganoven dingfest zu machen und der Haftrichter schickte sie in den Bau...

Brutale Räuber in Untersuchungshaft, Wiesbaden, 05.10.11

(ho) Nach dem brutalen Raub am helllichten Dienstagvormittag auf einen 56-jährigen Mann wurden gestern Nachmittag die drei Festgenommenen einem Haftrichter beim Amtsgericht in Wiesbaden vorgeführt. Für die drei Männer im Alter von 23, 27 und 28 Jahren wurde die Untersuchungshaft angeordnet.

Wie berichtet war der Geschädigte beim Telefonieren in Höhe des Marktkellers von zwei Tätern angegriffen, brutal zusammengeschlagen und mit einer Schere bedroht worden. Bei dem Angriff traten die Räuber dem Mann unter anderem am Boden liegend ins Gesicht, wodurch dieser erhebliche Kopfverletzungen erlitt. Durch die Schreie des Opfers wurden Passanten auf die Tat aufmerksam und eilten dem 56-Jährigen zu Hilfe. Daraufhin flüchteten die Täter zu Fuß in Richtung Kurpark, nachdem sie vorher dem Geschädigten noch sein Handy entrissen hatten.

Auf der Flucht wurden zwei Stadtpolizisten auf die Täter aufmerksam, die in der Sonnenberger Straße in einen Pkw einstiegen und flüchteten. Dieser Wagen wurde im Rahmen der Fahndung angehalten und war mit dem 23-jährigen Beschuldigten besetzt. Die beiden anderen Männer hatten zu diesem Zeitpunkt ihre Flucht in einem Taxi fortgesetzt, wurden aber ebenfalls wiedererkannt und das ganze Trio konnte vorläufig festgenommen werden. In dem Taxi wurde auch das geraubte Handy wiedergefunden und konnte eindeutig dem 56-Jährigen und damit der Tat zugeordnet werden.

Die drei Beschuldigten sind unter anderem wegen verschiedener Gewaltdelikte bereits polizeilich in Erscheinung getreten und machten zunächst bei der Polizei keine Angaben zum Tatvorwurf.

 
Regionale Werbung
Banner