Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
Spielbericht TG Kastel gegen Eltville/Schwalbach
E-Mail PDF

Spielbericht TG Kastel gegen Eltville/Schwalbach

Nach dem deutlichen Sieg über den Tabellenführer aus Münster konnte die Mannschaft aus Kastel auch gegen den starken Gegner aus Eltville/Schwalbach ihre Siegesserie fortsetzten  und einen 30:28 sieg verbuchen.

Kastel startete wie bereits letzte Woche mit einer 4:2 Deckung. Eltville begann mit einer 6:0 Deckung. Jedoch zeigte die offensive Abwehrvariante anders als letzte Woche bei weitem nicht den erhofften Erfolg. Eltville fand ein ums andere mal die Lücke um zum gewünschten Torerfolg zu kommen. Ganz im Gegensatz zu Kastel. Man ließ die Konzentration sowie die nötige Schnelligkeit um die Abwehr der Eltviller in Bewegung zu bringen gänzlich vermissen und tat sich deshalb die ersten Minuten schwer, nicht den Anschluss zu verlieren. So sah sich der Kasteler Trainer Markus Reese beim stand von 9:5 für Eltville gezwungen eine Auszeit zu nehmen.

Wie bereits letzte Woche wurden nun mehrere Spieler gleichzeitig im Block gewechselt, sodass fast eine komplett neue und frische Mannschaft auf dem Platz stand. Ebenso wurde nun auch auf eine 5:1 Abwehrformation gewechselt. Wiederum schien diese Maßnahme von Erfolg gekrönt zu sein. Eltville wurde von Kastel nun förmlich überrannt. In der Abwehr stand man nun viel sicherer und auch der Angriff kam nun so richtig ins Rollen. Immer wieder mündeten die schnell ausgespielten Kombinationen der Kasteler in einem Torerfolg. So konnte man binnen 15 Minuten aus einem 9:5 Rückstand eine Halbzeitführung von 14:17 herausspielen. Einziger Wehrmutstopfen war die Rote Karte von dem bis dahin stark aufspielenden Kasteler Rückraumspieler Piotr Büscher, der bei einer missglückten Abwehraktion einen Gegenstoß Eltvilles stoppte.

Kastel ließ sich davon jedoch recht wenig beeindrucken und machte genau da weiter, wo sie Ende der ersten Hälft aufhörten. Immer wieder konnten in der Abwehr die Bälle erarbeitet werden und in der ersten oder zweiten welle verwertet werden. So konnte binnen 13 Minuten eine 24:17 Führung herausgespielt werden, ehe der Eltviller Trainer eine Auszeit nahm. Die bisher gezeigte Leistung von Kastel hätte eigentlich keinen anderen Schluss zugelassen, als dass diese komfortable Führung nun über die Zeit gespielt wird. Doch ohne jeden erdenklichen Grund stelle Kastel nun das Handball spielen ein und Eltville konnte Tor um Tor aufholen.

Auch der in der ersten Halbzeit gut funktionierende Blockwechsel fruchtete nun nicht mehr. Es begann eine sehr hektische Schlussphase. Eingeleitet wurde diese durch die Manndeckung von gleich drei Kasteler Spielern. Der lange Zeit ausbleibende Torerfolg spiegelte sich nun auch in der Abwehrleistung wieder. Man machte es Eltville viel zu einfach, zum Torerfolg zu kommen und Eltville kam immer näher ran. Zudem erhielt ein weiterer Kasteler Spieler, René Geiß, eine völlig überflüssige Rote Karte. Glücklicherweise behielt Kastel in der entscheidenden Phase doch noch einen kühlen Kopf und konnte so einen 30:28 Sieg verbuchen. Es bleibt zu erwähnen, dass auch ein Eltviller Akteur noch eine Rote Karte sah, da er in der letzten Minute einen Gegenstoß von Kastel mit unfairen Mitteln unterbot.

Kastel steht am Ende dieses Spieltags weiterhin auf Platz 2, hat aber immer noch ein Spiel weniger als die Konkurrenz und hat nun die wenigsten Verlustpunkte. Dieses Spiel hat Kastel jedoch aufgezeigt, dass man über die komplette Spielzeit hoch konzentriert spielen muss, um einen souveränen Sieg einzufahren. In zwei Wochen empfängt Kastel das Tabellenschlusslicht aus Flörsheim. Auch hier muss man hochkonzentriert zu werke gehen, um seiner Rolle als Favorit gerecht zu werden und weitere zwei wichtige Punkte einzufahren.

Finger; Schiebeler (im Tor); Wilhelm (6/4), Hohmann (6), Panzer (4), Büscher, Kulinski (je 3), Schönfeld (2/1), Müller, Geiß (je 2), Schiebeler, Fischer.

-Tobias Fischer-

 
Regionale Werbung