Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Kantersieg in Dotzheim
E-Mail PDF

Kantersieg in Dotzheim

Am Sonnteg mussten sich die TGK-Spielerinnen in ungewohnter Frühe geegen den eigentlich altbekannten Gegner Dotzheim beweisen, auch wenn dieser nun den Name FSG Istein/Dotzheim trägt. Beim Blick auf die Tabelle war klar, dass die TG die Favoriten-Rolle trägt. Allerdings waren sich die Spielerinnen stets bewusst, dass dies die letzte Bewährungsprobe vor dem Spitzenspiel gegen den Tabellen-Ersten FSG Niederwalluf/Eltville sein würde. Außerdem war Dotzheim für die Sieben von Trainer Jürgen Kleinjung stets ein unangenehmer Gegner und man hatte mit Stegner, Meyer und einer angeschlagenen Hehl fast 3 Ausfälle im Rückraum zu beklagen.

Dennoch wurde die TG ihrer Rolle gerecht und beherrschte von der ersten Minute an das Spiel. Und das sowohl im Angriff als auch in der Abwehr. Allerdings schlichen sich in den zahlreichen Tempo-Gegenstößen noch etwas zu oft hektische Fehler ein, woran zweifelsohne die Langschläfer-Mentalität der Mannschaft hauptursächlich war.
Denn reichte es nicht, dass man an diesem Morgen schon um 11.00 Uhr auf der Matte stehen musste, kam doch noch hinzu, dass sich das "Tempo" der Gegner einschläfernd auf die Mannschaft auswirkte. Dies galt allerdings nicht für Yoslun, die sowohl auf ihrer Rechtsaußen-Position durch zahlreiche Torerfolge und Tempogegenstöße glänzte, als auch als "Mittelmann" in Angriff und Abwehr aufgweckt "ihren Mann stand".

Auch Krechel stand diesmal Nichts im Wege und bewies sich auf der rechten Halbposition.
So lierferte die TG ein sehr eindeutiges, nicht allzu spannenedes Spiel, bei dem sie mit einem Halbzeitstand von 13:5 zunächst mt 8 Toren davonzog. Nach der Halbzeitansprache von Markus Reese (übernahm kurzfristig die 2.Halbzeit für TGK-Coach Jürgen Keinung) in der er den Mädels nochmal ordentlich "Feuer unterm Hintern" machte, bauten diese die Führung dann noch auf 16 Tore aus und gewannen die Partie souverän mit 29:13.

Insgesamt spielte die Mannschaft souverän mit viel Teamgeist und ohne Egotrips, was auch an der Torverteilung deutlich wird:
Yoslun (5), Neumann (4/1), Krechel (4), Brendel (4), Gallon (4/2), Enkirch (4/1), Merten (3), Seiz, Österreich
 
Regionale Werbung
Banner