Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Ratsherren zeigen geschlossen Flagge zur Jocus-Garde
E-Mail PDF

Ratsherren zeigen geschlossen Flagge zur Jocus-Garde

Beim traditionellen Ratsherren-Treffen der Kasteler Jocus-Garde in der gemütlichen Weinstube Schott im Herzen von Kastel, war ein merkliche Hauch von Tradition und Fortschritt zu verspüren: Ratsherrn-Präsident Stadtrat Rainer Schuster begrüßte herzlichst seine profanen Mitstreiter. An der Spitze Ehrenpräsident Fritz Diehl, SPD-Landtags-Abgeordneter Ernst-Ewald Roth; vom Garde-Präsidium machten die Aufwartung Vize-Präsident Uwe Brandbeck und der Adjudant des Generalfeldmarschalls Seppel Kübler, Thorsten Hoppe. Rainer Schuster betonte, dass die Garde auf einem guten Weg sei und lobte die vielseitigen Aktivitäten.

Eine Reihe von interessanten Veranstaltungen für die Ratsherren wurde bereits angekündigt. Ehrenpräsident Fritz Diehl konnte mit profunden Kenntnissen manches Historische aufskizzieren. Unter der Ära des Präsidenten August Feldmann war das „Vereinsgenie“ Fritz Diehl der Gründer der Ratsherren-Runde. Der Ehrenpräsident wies hin, dass im kommenden Jahr die Ratsherrn ihr stolzes 40-jähriges Jubiläum feiern können -  mit ihrem seit 15 Jahren in Amt und Würden agierenden Präsidenten Rainer Schuster. Garde-Vize-Präsident Uwe Brandbeck stellte unter Beifall fest, dass alle in einem Boot sitzen für die Belange der Garde. Die Garde kann eine erfreuliche positive Entwicklung aufweisen. Dazu werden gemeinsam alle Kräfte mobilisiert.

Die beliebte Landsknecht-Sitzung in der Reduit sei bereits für die kommende Kampagne 2013 restlos ausverkauft! Ein Renommee für die Garde sei die Berufung des Präsidenten Markus Richter zum „Mainzer Stadtmarschall“ auf Lebenszeit. Vize-Präsident Uwe Brandbeck konnte danach mit dem diesjährigen schmucken Kampagneorden die Ratsherren beglücken.
Zum geselligen Teil als Höhepunkt, zählte der umjubelte Vortrag vom Ratsherrenmitglied-Sitzungspräsident, Vorsitzender der Kolpingfamilie Wiesbaden-Zentral – Stefan Fink.

Das Bütten-As konnte ein närrisches Bon-Bon, zubereitet aus einem Mix von Politik und Kokolores, in passender Kostümierung, kredenzen. Seine Glanz-Präsentation als Grieche mit Aktualität – „Konkurios Pleiteopolous“ war eine närrische Meisterleistung. Ehrenpräsident Fritz Diehl zollte Lob, mit der Feststellung: „Stefan Fink hat ein Gespür für aktuelle Themen! Gastronom Jürgen Assner heizte mit herzhafter „Fleischworscht“ und knusprigem Weck zu gehaltvollen Getränken die vortreffliche Stimmung kräftig ein.

Bericht und Foto: Herbert Fostel

(Zur Fotovergrößerung bitte auf das Objekt klicken!)
 
Regionale Werbung
Banner