Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
AKK Zeitung
E-Mail PDF

Stadthaus wegen Brand geräumt

Der Lauterenflügel des Stadthauses Mainz musste am Freitagnachmittag aufgrund eines Brandes geräumt werden.

Die Feuerwehr Mainz wurde gegen 16:02 Uhr durch die automatische Brandmeldeanlage des Stadthauses in der Kaiserstraße alarmiert. Parallel dazu ging der Anruf des Hausmeisters ein, welcher von einer Rauchentwicklung im dritten Obergeschoss berichtete. Durch den Räumungsalarm verständigt konnten alle noch anwesenden Bediensteten des Stadthauses das Gebäude rechtzeitig verlassen.

Durch die schnelle Räumung kam es trotz der vorhandenen Rauchentwicklung zu keinem Personenschaden. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr fanden die Ursache der Rauchentwicklung in einer Besuchertoilette im dritten Obergeschoss. Es brannten Einrichtungsgegenstände mit einer starken Rauchentwicklung. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz konnte mit einem Kleinlöschgerät das Feuer löschen.

Ein mobiler Rauchschutzvorhang unterstütze bei der Verhinderung einer weiteren unkontrollierten Rauchausbreitung. Da die Besuchertoilette über kein Fenster verfügte, mussten die Besuchertoilette und der verrauchte Treppenraum im Anschluss an die Löschmaßnahmen mittels eines Überdrucklüfters aufwendig belüftet werden. Die Feuerwehr war eine Stunde vor Ort tätig, durch die Einsatztätigkeiten musste die Kaiserstraße durch die Polizei für den Verkehr gesperrt werden, es kam zu starken Verkehrsbehinderungen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

 
Regionale Werbung

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

(Rubrik pausiert)

Romantische Lyrik des Tages

Ein Weiser, der noch unter uns ist, hat einmal gesagt, daß das Leben keinen Sinn habe, außer dem, den man ihm selbst gibt.

Dieser einfache Satz erweist sich als schwer in der Umsetzung. Wer ist frei genug, auch nur nach dem Sinn zu suchen oder gar aus eigener Kraft Sinn für sich zu stiften?

Der Menge ist oft nur beschieden, auf vorgezeichneten Pfaden zu wandern, ohne je über deren Richtung reflektieren zu können.

Den noch schlechter weggekommenen bleibt nur das ständige Ringen um die Erhaltung ihres Lebens selbst; für das Recht Atem zu schöpfen.

Wie wertvoll ist es, wenn die Gelegenheit sich bietet, über Leben und Sinn nachzudenken und den Mut zu haben, zum Handelnden zu werden.

(Stefan Simon)