Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
AKK Zeitung
E-Mail PDF

Laubenheimer Fischweiher: Kinder waren im Eis eingebrochen

Mysteriöse Schuhe am Laubenheimer Weiher: Fall aufgeklärt!

Erleichtert zeigte sich Bürgermeister Günter Beck über die Erklärung zum mysteriösen Schuhfund an einem zugefrorenen  Laubenheimer Angelweiher. Dort hatten Passanten ein Paar Schuhe der Größe 34 an einem offenen Loch im Eis vorgefunden und - Schlimmstes befürchtend - die Polizei alarmiert. Die benachrichtige Berufsfeuerwehr schickte in Folge mehrere Taucher in den Weiher, die bei Temperaturen um null Grad unter der Eisdecke nach vermeintlich Vermissten im See suchten. Diese Suche wurde nach mehreren Stunden abgebrochen.

Nach Ermittlungen der Polizei ergab sich, dass am Montag, 13.02.2012, vier Kinder im Alter von 7 und 8 Jahren auf bzw. an der Eisfläche gespielt hatten. Zwei Jungen brachen hierbei etwa 1,5 Meter vom Ufer entfernt in das Eis ein, konnten sich aber sofort mit Hilfe der anderen beiden Jungen wieder zurück an das Ufer retten. Hierbei musste einer der beiden Jungs jedoch die später aufgefundenen Schuhe im Schlick zurücklassen. Völlig durchnässt waren die  beiden in Begleitung ihrer Freunde heimgekehrt. Durch die Veröffentlichung der Suchmaßnahmen in den Medien meldete sich eine Zeugin und konnte den Vorfall aufklären, der mittlerweile von den Kindern bestätigt wurde.

„Ich bin erleichtert über diese Nachricht, denn damit ist auch sichergestellt, das keinerlei unliebsame Überraschungen mehr drohen. Zum Glück ist der Vorfall nicht tragisch  ausgegangen. Das freut mich sehr“, so Bürgermeister Günter Beck, der am Montag selbst an den Weiher geeilt war, um die Arbeit der Feuerwehr zu verfolgen.
 
Regionale Werbung

Diese Frage stellt sich

Welche Säge ist nicht einmal bei Handwerken beliebt?
- Die Nervensäge...

Romantische Lyrik des Tages

DER Sturm kündet des
Winters Ende.
Meine Seele doch ist des
Frühjahrs fremd geworden.

Welcher Sonne Strahl sollte
Sie noch wärmen?

Und mit jeder Böh
Wünscht sie sich;
Mit den Wolkenfetzen
Hinzuziehen, wo der Winter
Ewig ist.

 

(Stefan Simon)