Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
AKK Zeitung
E-Mail PDF

Kasteler SPD – Heringe pikant eingelegt

Kasteler SPD-Parteivorsitzender Stadtrat Rainer Schuster konnte zum traditionellen „Ascher-Freitag-Heringsessen“ im Bürgerhaus Kastel viel Lokal-Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Vereine herzlichst begrüßen: An der Spitze den Wiesbadener Fraktions-Vorsitzenden Sven Gerich, Landtagsabgeordneten Ernst-Ewald Roth und Heimatforscher – GHK-Ehrenpräsident Fritz Diehl.

Rainer Schuster lebte den mustergültig organisierten AKK-Umzug am Fastnacht-Samstag. – Rheinufer – Mauer – erforderliche Baumaßnahmen in Reduit und das viel diskutierte Bus-Terminal am Hochkreisel standen auf seinem Rede-Panier. Im Fokus steht die Boelckestraße mit dem Verkehrsaufkommen, wobei die neue Koalition schon Akzente setzt. Es muss dazu noch vieles auf den politischen Weg gebracht werden. Auch im Gewerbegebiet wird sich noch einiges bewegen, ist die optimistische Prognose von Rainer Schuster. Die Koalition mit der CDU sei kein Wunschkonzert, aber sie bietet durch die gegebenen Mehrheitsverhältnisse die Möglichkeiten, vieles gemeinsam umzusetzen für Problemlösungen.

Der Wiesbadener SPD-Fraktionsvorsitzende Sven Gerich wies hin, dass die SPD nach 10jähriger Opposition jetzt wieder regierungsfähig mit der CDU-Koalition ist. Die gemeinsam getroffenen Koalitionsvereinbarungen ermöglichen viele heiße Eisen anzufassen und dabei manches auf den parlamentarischen Weg zu bringen, zum Wohle der Bürger. Selbstverständlich müsse man auch Kompromisse eingehen, aber vieles sei mit rotem Couleur dominant. Auch die Zukunft der Rhein-Main-Halle in Wiesbaden wird mit Sicherheit weiterhin ihre Wertstellung behalten.

Verschmitzt stellte Sven Gerich dazu fest: „Es bedarf bei brisanten Entscheidungen auch der Bereitschaft zu Kompromissen in der Politik. Vergleichbar mit einem Rohbau mit scheppen Ecken, die wieder zu geraden Ecken formiert werden können.“ Aber alle Entscheidungen brauchen auch die erforderliche Zeitspanne für Erfolgserlebnisse. Dazu ergänzte der Kasteler SPD-Vorsitzende Stadtrat Rainer Schuster: „Wenn die Statik stimmt, können wir auch die Brocken, die seit 25 Jahren die Kasteler mit dem Gewerbegebiet und Boelckestraße belasten endlich entsorgen. Landtagsabgeordneter Ernst-Ewald Roth sprach von vielen zu lösenden Projekten und Problemen, die die hiesige politische Landschaft bewegen.

Durch die neue Koalition mit der CDU könne jetzt die SPD vieles an Planungs-Entscheidungen auf einen guten Weg führen. Es sei noch vieles anzupacken, von den Problemen der Dr. Horst Schmidt-Kliniken, Fluglärm im Rhein-Main-Gebiet mit dem berechtigten damaligen Nachtflug-Versprechen, was bisher nicht eingehalten wurde. Dies könne weitere Bürger-Demonstrationen auslösen – Stuttgart 21 lässt grüßen -.

Das Gebot der Stunde lautet daher, rechtzeitig gemeinsam einen eigenen Beschluss zum Komplex-Nachtflug zu treffen. Auch der Bahn-Güterverkehr auf der Rheingau-Strecke bedarf dringender Lösungen. Abschließend dankte SPD-Partei-Vorsitzender Stadtrat Rainer Schuster seiner „Küchenbrigade“ mit der Kasteler Ortsvorsteherin Christa Gabriel für die schmackhaften Heringe und Pellkartoffeln mit Getränken.

-Herbert Fostel-

 

 
Regionale Werbung

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

Warum ist von 21:00 bis 05:00 Uhr Ausgangssperre?

- Weil in dieser Zeitspanne das Virus ganz besonders gefährlich und hinterhältig ist...

(Zumindest will man uns das einreden, gelle...)