Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
AKK Zeitung
E-Mail PDF

Bürgerversammlung: Recycling- und Mineralmischanlage Dyckerhoffbruch

Am Dienstag, 11. September, findet im Sitzungssaal der Johanniter-Unfall-Hilfe in der Rettungswache Süd, Wiesbadener Landstraße 80, um 18.30 Uhr eine Bürgerversammlung zur Bauleitplanung für den Planbereich „Recycling- und Mineralmischanlage Dyckerhoffbruch“ statt.

Die Ziele und Inhalte der beabsichtigten Änderung des Flächennutzungsplans und des Vorentwurfes des vorhabenbezogenen Bebauungsplans werden der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Besucher haben bereits eine halbe Stunde vor Beginn der Bürgerversammlung Gelegenheit, sich über die beabsichtigte Planung zu informieren. Mitarbeiter des Stadtplanungsamtes stehen während dieser Zeit für Erläuterungen zur Verfügung.

Hintergrund

In der Region Rhein-Main stehen geeignete Flächen für die Mineralstoff- und Recyclingwirtschaft nur in sehr begrenztem Umfang zur Verfügung. Diese Anlagen haben bedingt durch die Verfahrenstechnik einen hohen Flächenbedarf und können wegen ihres störenden Charakters fast nur noch in Sondergebieten untergebracht werden. Die Dyckerhoff Beton GmbH & Co. KG beabsichtigt nun im Planbereich zu den bereits zugelassenen Nutzungen die Errichtung eines Mineralmischwerkes als Trockenmischanlage zur Herstellung von silikatischen Substraten. Der rund 32 Hektar große Planbereich liegt im südwestlichen Teil des Dyckerhoffbruchs und wird im Südwesten vom Unteren Zwerchweg begrenzt.

Die Änderung des Flächennutzungsplans und die Aufstellung eines Bebauungsplans sind erforderlich, um die bisher als „Flächen für Maßnahmen zum Schutz, zur Pflege und zur Entwicklung von Boden, Natur und Landschaft“ vorgesehenen Flächen in ein „Sondergebiet-Recycling“ zu ändern. Die Ziele der Planaufstellungen sind somit, die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Errichtung der Mineralmischanlage und der Recyclinganlage sowie den damit verbundenen Nutzungen zu schaffen. Die Belange des Natur- und Landschaftsschutzes sollen beim Betrieb der neuen Anlage angemessen berücksichtigt werden.

 
Regionale Werbung

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

Welche Brille trägt man nicht auf der Nase Antwort: Die Klobrille