Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
AKK Zeitung
E-Mail PDF

"Großeinsatz" gegen Studenten in der Kaiserstraße

Nicht weniger als sieben Streifenwagen waren erforderlich um eine Party auf der Kaiserstraße zu beenden.

Folgende Situation traf die Polizei an, als sie nach einer Anwohnerbeschwerde wegen nächtlicher Ruhestörung am Ort des Geschehens eintraf:

In der Nacht zum 21.10.12 um 2:50 Uhr feierten 50 Studenten mit Gläsern in der Hand auf der Straße eine Party, bei welcher erheblicher Lärm durch Unterhaltung, Musik und Gelächter entstand. Eine Kellertür stand offen.

Die Beamten forderten die Personen auf, die Party zu beenden, da der Lärm unzumutbar war. Trotz wiederholter Aufforderung durch die Polizei dachte keiner der Anwesenden daran dieser Aufforderung nachzukomen, keiner rührte sich...

Schließlich boten einige Studenten an in den Keller zu gehen und die Musik leiser zu drehen. Dieses Angebot war für die Polizei angesichts des hohen Lärmpegels, der Uneinsichtigkeit der Anwesenden, der starken Alkoholisierung und der Vielzahl der Partygäste nicht genug und die Party sollte aufgelöst werden.

Da sich keiner der Studenten anschickte, den polizeilichen Anordnungen zu folgen, mußten insgesamt sieben Streifenwagen-Besatzungen anrücken, um die Party aufzulösen. Die Verantwsortliche wurde aufgefordert, dafür zu sorgen, daß sämtlicher Partymüll auf dem Gehweg, auf den umliegenden Fenstersimsen und auf dort parkenden fremden Autos wegzuräumen und ordnungsgemäß zu entsorgen sei.

Auch dieser mehrfach ausgesprochenen Aufforderung kam zunächst niemand nach, keiner bewegte sich und es dauerte noch eine Weile bis endlich Ruhe einkehrte...

 
Regionale Werbung
Banner

Diese Frage stellt sich

Zwei Bauern unterhalten sich: "Sag mal Willi, raucht dein Pferd?" Der antwortet: "Natürlich nich!" Sagt der erste Bauer: "Oh, dann brennt wohl dein Stall!"

Banner