Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
AKK Zeitung
E-Mail PDF

G9: Elternwille? In Wiesbaden uninteressant!

„CDU und SPD sind offenkundig nicht an den Wünschen der Eltern in Wiesbaden interessiert!“, kommentierte Christiane Hinninger, Fraktionsvorsitzende der Bündnisgrünen, die Ablehnung einer Elternbefragung zum Thema zwischen G8- und G9-Unterricht durch die große Koalition.

Dass diese Verweigerung mit der Furcht vor dem Ergebnis der Befragung begründet wurde sei entlarvend: Was man denn machen wolle, wenn 80% der Eltern für G9 votierten, aber nur 3 Gymnasien dies umsetzen wollten?

Es sei gerade das Ziel der Initiative der Grünen gewesen, Klarheit über den Elternwillen in Wiesbaden und damit eine Grundlage für das weitere Vorgehen der Stadt und der Gymnasien zu schaffen.

Beim Kultusministerium nachzufragen, wie die Koalition jetzt beschlossen habe, gehe völlig am Problem vorbei. „ Wir brauchen nicht die Vermutungen von ‚oben‘, sondern eine klare Aussage der Betroffenen“, so Dorothée Andes-Müller, schulpolitische Sprecherin. Nur so könne auch die Stadt die notwendigen Schritte unternehmen.

Anstatt sich klar unserem in der Stadtverordnetenversammlung eingebrachten Antrag mit der Forderung zu einer direkten Elternbefragung in Wiesbaden über ihre Haltung zu G8/G9 anzuschließen, hat die Koalition diesen Weg verweigert.“

Nach unterschiedlichen Äußerungen über eine Verabredung der Leiter der Wiesbadener Gymnasien zu G9 bedürfe es dringend einer Klärung. Wenn es zuträfe, dass die Schulleiter eine Abkehr vom Turboabitur, die viele Eltern wünschen, blockieren, sei dies ein Unding.

Christiane Hinninger - Dorothée Andes-Müller - Sebastian Neumann
 
Regionale Werbung
Banner

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

Richter: "Sie geben also zu der Vater des Kindes zu sein. Dann müßen wir ja nur noch die Bezahlung regeln."
Angeklagter: "Aber ich bitte Sie. Dafür nehme ich doch kein Geld an!"

Banner