Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
AKK Zeitung
E-Mail PDF

Krummes Ding mit der EBS ? - FREIE WÄHLER begrüssen U-Ausschuß

Freie Wähler finden deutliche Worte zum Thema EBS

(woe/cb) – „Der zu recht von der Opposition einberufen Untersuchungsausschuss zur EBS bringt hoffentlich das zu Tage, was eigentlich bereits seit längerem bekannt ist: Seilschaften der obersten Regierungspolitik und dessen Umfeld versorgen die European Business School mit entsprechenden Fördergeldern.

Koch, Hahn, Rentsch oder auch der Wiesbadener Oberbürgermeister Dr. Müller bilden hier wahrscheinlich nur die Spitze des Eisbergs“ so Walter Öhlenschläger, Vorsitzender der FREIEN WÄHLER Hessen.

Es sei höchste Zeit, so die drittstärksten politische Kraft im Land Hessen, dass die Distanzlosigkeit der Politik gegenüber der Wiesbadener Privatuniversität geprüft werde. Erst als der Wind richtig rau wurde, hätten sich Rentsch und Müller aus dem Stiftungsrat verabschiedet um für sich selbst keine weiteren Konsequenzen fürchten zu müssen.

Doch bereits bei den Querelen um den ehemaligen Leiter der EBS, Professor Christopher Jahns, hätte man sich hier, um entsprechende Neutralität zu wahren, aus allen Gremien zurückziehen und selbst aktive Aufklärung betreiben müssen. Da man aber so tief verankert sei in dieser elitären Gruppe, war wohl kein Anlass sich vor irgendwelchen Konsequenzen sorgen zu müssen.

„Der Gipfel ist der Angriff auf den Landesrechnungshof. Daß dieser hier zu recht, vor den finanziellen Problemen der EBS warnt, wird noch von der Politik kritisiert. Warum wird wohl die versprochene Law School, die von Land und Landeshauptstadt gefördert wird, noch nicht wie versprochen umgesetzt? Nur Zögern, Zaudern und Vertrösten war bisher zu hören und zu sehen. Aber die Mittel sind weiter geflossen.“ so Öhlenschläger weiter.

Im Juni 2011 hat Jahns im Rahmen eines Festaktes, der mit Fördermitteln finanziert wurde, auf der Bühne gesagt da habe man „ein Ding zusammen gedreht“. Diese Redewendung findet man gewöhnlicherweise in Verbindung mit illegalen Handlungen. (Quelle: Frankfurter Rundschau vom 17.06.2011)

„Hoffen wir daß jetzt alles, aber auch wirklich alles, ans Licht kommt und entsprechende Konsequenzen kommen. Es kann nicht sein, daß der öffentlichen Bildung Gelder entzogen werden, aber die selbsternannte Elite hier noch Fördermittel bekommt nur weil man die Manager besser kennt als den Normalbürger, der das alles aber brav zahlen darf.“

 
Regionale Werbung

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

Warum ist von 21:00 bis 05:00 Uhr Ausgangssperre?

- Weil in dieser Zeitspanne das Virus ganz besonders gefährlich und hinterhältig ist...

(Zumindest will man uns das einreden, gelle...)