Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
AKK Zeitung
E-Mail PDF

Falsche Zwanziger in Mainz aufgetaucht

Warnhinweis vor allem an Geschäftsleute

Am Dienstag, 18.12.2012, wurden bisher neun falsche Zwanziger bei der Polizei abgegeben. Die Falsifikate tauchten nach bisherigen Ermittlungen ausschließlich in Geschäften des Einzelhandels in der Mainzer Innenstadt auf.

Bei den falschen Zwanzigern handelt es sich um Fotokopien, die oberflächlich betrachtet eher unauffällig sind. Erkennbar sind die Falsifikate aber an mehreren Schwachpunkten:

Schlechtere Papierqualität (etwas dünner)
Die Drucklinien des Hintergrundes insb. auf der Vorderseite sind verwaschen (mit der Lupe gut erkennbar)
Der Perlglanzstreifen auf der Mitte der Rückseite glänzt kaum
Das Wasserzeichen ist hart, kleiner als das Original und nicht mittig.
Die Geldscheinnummer auf der Rückseite beginnt bei allen bisher sichergestellten Falsifikaten dieser Serie mit „S 3---------„, also der Buchstabe S, dann eine Freistelle, dann eine 10-stellige Zahl (echte Scheine haben einen Buchstaben und - ohne Freistelle - eine 11-stellige Zahl)

Die Polizei vermutet, dass die Falsifikate möglicherweise in größerem Umfang im Weihnachtsgeschäft ausgegeben oder umgetauscht (Rückgeld) werden und so in den Handel kommen.
Die Polizei bittet insbesondere Geschäftsleute um die Überprüfung der eingehenden Scheine. Bei dem Auftauchen von Falschgeld sollte sofort die Polizei (Notruf 110) informiert und der Kunde/Tatverdächtige nicht aus den Augen gelassen werden.
 
Regionale Werbung
Banner

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

Was ist der Unterschied zwischen einem Glatzkopf und einem Mofa?
- Ein Mofa kann man frisieren

Banner