Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
AKK Zeitung
E-Mail PDF

FREIE WÄHLER zur GEZ: „Schluß mit der Abzocke“

Die Bundesbürger werden ab dem 1. Januar 2013 Jahr immer mehr geschröpft, sei es daß Versicherungen teurer werden oder die von der Bundesregierung ausgerufene „Energiewende“ die Stromkosten ins Uferlose treibt.

Um den Lebensstandard zu halten, werden daher immer weitergehende Sparmöglichkeiten gesucht. U.a. nutzen einige ihre begrenzte Finanzfreiheit und treten aus der Kirche aus. Dies ist rechtlich möglich.

Anders sieht es hingegen bei den Gebühren für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk aus. Der „GEZ“-Gebühr, die schöngefärbt als „ARD-ZDF-Deutschlandfunk-Beitragsservice“ daherkommt, kann der gemeine Bundesbürger, der Verein oder der Gewerbetreibende nicht entkommen.

Denn sie ist eine Zwangsabgabe. „Und überall dort wo Zwang ausgeübt wird, ist die Freiheit in Gefahr, so Walter Öhlenschläger, Vorsitzender der FREIEN WÄHLER Hessen. Nur totalitäre Staaten, die es in der deutschen Geschichte leider bereits zweimal gegeben hat, verfahren ähnlich“.

Daher wäre es besser die Bürgerinnen und Bürger selbst entscheiden zu lassen, was sie sehen und hören wollen und was nicht. Denn das weltweit teuerste öffentlich-rechtliche Rundfunksystem hat sich in unserer stabilen Demokratie überlebt.

 

Die Mehrzahl der unter 60-Jährigen hat sich von ARD und ZDF bereits verabschiedet, von der jungen Generation ganz zu schweigen. Gleichzeitig verzerren die öffentlich-rechtlichen Anstalten mit ihren 22 TV-Sendern und 67 Radioprogrammen den Wettbewerb, indem sie zum Leidwesen der Privaten Konkurrenz neben der nur ihr zustehenden „GEZ-Gebühr“ auch Werbeeinnahmen generieren.

Heutzutage ist jeder in der Lage das vielfältige, unabhängige und politisch ausgewogene Angebot, welches unsere Medien anbieten – sei es bei den Privaten, im Internet oder aber auch das Öffentlich-Rechtliche – zu nutzen. Es kann daher nicht sein, dass ein antiquiertes System durch eine Zwangsabgabe am Leben gehalten wird, nur um abgehalfterte Politiker aus CDU/CSU/SPD/FDP/Die Grünen/Linkspartei zu versorgen

Es helfen daher auch keine leichten Modifizierungen, sei es, dass Seh- und Hörgeschädigte – die im Moment laut Planung einen verminderten Beitrag entrichten sollen, voraussichtlich ab kommenden Jahres nichts mehr zahlen werden. Denn dies haben die Verursacher der Zwangsgebühren vorhergesehen und sich einen kleinen Spielraum für ihre „Abzocke“ eingeräumt.

Walter Öhlenschläger fordert daher „die generelle Abschaffung der GEZ-Zwangsabgabe und die Wahlfreiheit jedes Einzelnen. Denn bereits seit Anfang 2000 existieren die technischen Voraussetzungen, dass man nur dafür zahlt, was man auch sehen und hören möchte. Die derzeitige Akzeptanzkrise der Medien kann dadurch wieder entschärft werden“.

 
Regionale Werbung

Diese Frage stellt sich

Warum ist von 21:00 bis 05:00 Uhr Ausgangssperre?

- Weil in dieser Zeitspanne das Virus ganz besonders gefährlich und hinterhältig ist...

(Zumindest will man uns das einreden, gelle...)

Neueste Nachrichten