Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
AKK Zeitung
E-Mail PDF

Wasserpfeifen-Gaststätten auf Gefahren kontrolliert, teilweise geschlossen


Wie die zuständige Wiesbadener Ordnungsdezernentin berichtet, hat die Gewerbeabteilung des Ordnungsamtes in den vergangenen Wochen umfangreiche Kontrollen in Gaststätten durchgeführt, in denen das Rauchen von Wasserpfeifen angeboten wird.

Dabei wurde insbesondere überprüft, ob eine ordnungsgemäße Be- und Entlüftung des Gastraums sowie eine ausreichende Anzahl von funktionsfähigen Kohlenmonoxidwarnmeldern vorhanden sind. Die Shisha-Bar, in der es im Januar zu einem Vorfall gekommen ist, wurde zur Vermeidung weiterer Gefahren für Leben und Gesundheit durch das Ordnungsamt mittels Ordnungsverfügung sofort dauerhaft geschlossen.

Die jetzt durchgeführten Kontrollen in allen Wiesbadener Shisha-Bars sollen dazu beitragen, solche Vorfälle in Zukunft zu vermeiden und den Schutz der Gaststättenbesucher zu gewährleisten. Im Rahmen dieser Kontrollen wurden in elf Gaststätten Mängel festgestellt, die nun durch die Betreiber umgehend behoben werden müssen. Zusätzlich zu dem bereits geschlossenen Betrieb wurde in einem zweiten Fall ein entsprechendes Verfahren eingeleitet.

In Gaststätten, in denen das Rauchen von Wasserpfeifen angeboten wird, können erhebliche Gefahren für die Gesundheit von Gästen und Beschäftigten entstehen. Insbesondere durch das beim Zubereiten und Rauchen von Shishas entstehende Kohlenmonoxid ist eine nicht zu unterschätzende Gefährdung gegeben.

So kam es in der Vergangenheit bereits in verschiedenen deutschen Städten wie auch in Wiesbaden zu lebensbedrohlichen Vorfällen durch dieses farb-, geschmacks- und geruchsneutrale Gas. Besonders gefährlich ist, dass es für eine Kohlenmonoxidvergiftung nicht zwingend vorzeitige Anzeichen wie Kopfschmerzen oder Übelkeit gibt.

„Das Ordnungsamt wird erforderlichenfalls auch weitere Shisha-Bars schließen, sofern Mängel und Gefahren für die Gesundheit der Gäste nicht ausgeschlossen werden“, so die unmissverständliche Ankündigung der Ordnungsdezernentin.

 
Regionale Werbung

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

Warum ist von 21:00 bis 05:00 Uhr Ausgangssperre?

- Weil in dieser Zeitspanne das Virus ganz besonders gefährlich und hinterhältig ist...

(Zumindest will man uns das einreden, gelle...)