Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
AKK Zeitung
E-Mail PDF

Polizei verteilte Geld...

Polizeikontrolle mal anders – Tipps und Belohnung für verkehrstüchtige Fahrräder
 
Am Freitag, 28.06.2013, bot die Polizei am Mainzer Hauptbahnhof eine ganz besondere Kontrollaktion an. Sie hielt passierende Fahrradfahrer an und kontrollierten ihre Fahrräder – aber statt einer Sanktion oder einer Ermahnung gab es freundliche Tipps oder gar Bargeld in Form von fünf Euro.

Überreicht wurden sie vom ehrenamtlichen Vorstandsvorsitzenden Herrn Arthur Möller von der Stiftung zur Vermeidung von Verkehrsopfern in Deutschland (www.stiftung-vvv.de) - aber nur für vorbildlich ausgestattete Fahrräder.

Die Aktion in der Zeit von 12:30 Uhr bis 18:00 Uhr wurde von Polizeibeamtinnen und –beamten der Polizeiinspektion 2 (Neustadt) und einem Beamten des Zentrums Polizeiprävention durchgeführt.

Er klärte insbesondere über wirksamen Diebstahlsschutz auf. Die Aktion wurde sehr gut angenommen. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger ließen, meist gerne, ihre Fahrräder überprüfen und freuten sich über den einen oder anderen Hinweis. Die meisten Fahrräder – so das Fazit der Beamten – waren verkehrstüchtig.

Nur wenige Radfahrer mussten daraufhin gewiesen werden, ihre Fahrräder wegen technischer Mängel überprüfen oder reparieren zu lassen.

Das Thema „Fahrradsicherheit“ ist der Polizei sehr wichtig. In Mainz sind nicht nur wegen der zahlreichen Studenten sehr viele Fahrradfahrer unterwegs. Neben den Konflikten im Verkehr macht der Polizei insbesondere die Verletzlichkeit von Fahrradfahrern bei Unfällen Sorgen.

Allein im Jahr 2013 wurden bereits in den ersten fünf Monaten – mit deutlichem Schwerpunkt auf den letzten beiden Monaten - 99 Fahrradfahrer in Unfälle verwickelt, bei denen insgesamt 65 Personen verletzt wurden. Häufig genug setzten dabei die Fahrradfahrerinnen und -fahrer selbst die Ursache – etwa durch zu starken Alkoholgenuss oder/und wegen der Missachtung von Verkehrsregeln.

Der Diebstahl von Fahrrädern ist zwar in den letzten Jahren quantitativ gesunken, liegt aber mit 640 Fällen im Jahr 2012 immer noch deutlich zu hoch. Dabei gibt es viele Möglichkeit der Vorbeugung – etwa durch sinnvolle Sicherungstechnik und individuelle Signaturen (Fahrradcodierung), um bei der Sicherstellung eines Fahrrades dieses seinem Eigentümer zuordnen zu können.

Bislang liegt die Aufklärungsquote von Fahrraddiebstählen deutlich unter 10 Prozent – was mit einfachen Mitteln verbesserbar ist.

 
Regionale Werbung
Banner