Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
AKK Zeitung
E-Mail PDF

Autopfandhaus: „Bares fürs Auto“

...bei diesen Worten denken wohl die meisten an den Verkauf ihres geliebten Verkehrsmittels. Doch daß dies nicht immer der Fall sein muss zeigt Jörg Ebert. Der gestandene Geschäftsmann, bereits seit fast 20 Jahren mit einem Paketdienst selbstständig, gründete vor 7 Jahren „Autopfand4u“ in Nieder-Olm.

Hinter diesem Namen steckt ein Pfandleihhaus, wie für z.B. Schmuck sicher schon bekannt, damals allerdings eines der ersten spezialisiert auf Kraftfahrzeuge. Der Kunde gibt hier sein Fahrzeug inklusive Schein und Schlüssel ab und erhält im Gegenzug bis zu 75% des Zeitwerts seines Wertgegenstandes auf Kreditbasis.

Der Vertrag der dabei zustande kommt läuft meistens auf 3 Monate, kann auf Wunsch aber auch früher ausgelöst werden. Allerdings müssen spätestens nach 3 Monaten die bis dahin aufgelaufenen Kosten, sich zusammensetzend aus Standgebühr (für die Unterbringung), einer Bearbeitungsgebühr (ca. 3.5%) und einem gesetzlich festgelegten Zinssatz (1%), beglichen werden um den Vertrag um ein weiteres viertel Jahr zu verlängern.

Möchte der Kunde sein Kfz auslösen muss hinzukommend natürlich noch der Kreditbetrag zurückgezahlt werden.

„Viele nehmen gerade momentan gerne einen solch schnellen, diskreten und unkomplizierten Kredit in Anspruch“, so Ebert. Und in der Tat: Wo die Bank neben dem zeitaufwändigen Ausfüllen von Formularen auch noch eine Schufaauskunft fordert und Sicherheiten will, haftet beim Pfandleihhaus lediglich der Pfandgegenstand und der Kreditnehmer bekommt sein Geld meist schon nach einer halben Stunde.

Ist der Kunde dann nicht in der Lage die Gebühren am Vertragsende zu begleichen um den Vertrag wenigstens zu verlängern geht das Pfand nach einer bestimmten Karenzzeit in die Versteigerung. „Wird über die Gebühren und Kosten für die Versteigerung hinaus noch ein Überschuss erzielt wird dieser, wie im Gesetz festgelegt, direkt zum Kunden weitergeleitet“ fügt der Geschäftsführer noch hinzu.

Zum Klientel gehört ein breites Spektrum: „Vom Studenten, über den Schreiner, der neues Material kaufen muss obwohl ein Kunde nicht zahlt, bis hin zum Firmeninhaber der Steuern nachzahlen muss und kurzfristig Geld zum Überbrücken braucht, ist alles dabei“.

Beliehen werden nicht nur Autos. Motorräder, Roller oder Jetskis sind ebenfalls geeignet. Sogar Boote, Baustellenfahrzeuge und Wohnmobile haben schon in der Halle der Firma Platz gefunden. „Kurzum: Fast alles mit Motor können wir auch beleihen“ erklärt Jörg Ebert.

Weitere Infos über Autopfand4u gibt’s telefonisch unter: 06732/919252 oder im Internet auf: www.autopfand4u.de

 
Regionale Werbung
Banner

Lesselallee...

Diese Frage stellt sich

 Wenn Katholiken auf eine Demonstration gehen, sind sie dann Protestanten?

Banner