Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
AKK Zeitung
E-Mail PDF

Verkehrsdezernat beseitigt Unfallschwerpunkt - ...und an anderer Stelle???

„Kreisverkehre haben sich in der Vergangenheit zur Entschärfung von Unfallschwerpunkten bewährt“, sagt Verkehrsdezernentin Sigrid Möricke anlässlich des geplanten Kreisels in der Anna-Birle-Straße in Kastel.

„Mit diesem neuen Kreisel, den der Magistrat jetzt auf den Weg gebracht hat, wird das Verkehrsgeschehen vor Ort zügiger und vor allem sicherer abgewickelt“, so Möricke.  „Durch den Umbau zu einem Kreisverkehrsplatz wird die Vorfahrt neu geregelt und hiermit alle Knotenzufahrten gleichgestellt.

Alle in den Knoten einfahrenden Fahrzeuge müssen die Vorfahrt achten. Dadurch verringern sich die  gefahrenen Geschwindigkeiten und die Unfallgefahr sinkt. Und durch die Einrichtung von Zebrastreifen in den Zufahrten wird die Verkehrssicherheit auch für die querenden Fußgänger wesentlich erhöht“, sagt die Dezernentin.

Dies ist laut Möricke eine wichtige Investition in die Verkehrssicherheit vor Ort. In Kastel wird ein künftiges Gewerbegebiet Petersweg mit dem Kreisel optimal erschlossen, sodass Staus – gemeinsam mit einem künftigen Ausbau der Boelckestraße – möglichst von vorneherein vermieden werden.

Dazu die Meinung unserer Redaktion:

Die Vorzüge von Kreiseln ist durchaus bekannt und der genannte Kreisel im irgendwann mal vielleicht vorhandenen Gewerbegebiet bekommt sicherlich irgendwann mal einen Sinn, im Moment haben wir bereits in der Mitte der Ernst-Galonske-Str. schon einen Kreisel, dessen Anschlußstellen im "Nichts" enden. (Siehe Foto) einen zweiten brauchen wir (vorerst) bestimmt nicht.

Nichts gegen vorausschauende Verkehrsplanung aber, wenn diese Kreuzung im Gewerbegebiet ein Unfallschwerpunkt ist, was ist dann die Kreuzung Admiral-Scheerstr./Steinernstr./Elisabethenstr. im Kasteler Ortskern???

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt wäre es wesentlich wichtiger diesen Kreuzungsbereich (Admiral-Scheerstr./Steinernstr./Elisabethenstr.) einer sinnvollen Lösung zuzuführen, denn dort "brodelt" es ständig!

Im Moment, wo eine Baustelle direkt im Kreuzungsbereich vorhanden ist, kann man nur von einer Katastrophe reden, durch die spitzwinklige Einmündung ist die Sicht für den Autofahrer aus der Steinerstraße kommend sowieso schon problematisch, im Moment = NULL!

Wie wir vor einigen Monaten auf Anfrage erfuhren, ist dieser Bereich aus Kostgengründen bisher keiner sinnvollen Lösung (Kreisel) zugeführt worden, ist ja auch nicht nötig, es handelt sich ja auch nur um einen Verkehrsknotenpunkt in Ortsmitte mit hunderten von Fahrzeugen in kleinsten Zeitabständen, Bushaltestellen, die direkt den Fahrweg blockieren, einer Schule in direkter Nähe und und und... alles nicht so wichtig!

Da hat ein Kreisel im Gewerbegebiet, auch wenn er noch garnicht wirklich gebraucht wird, eine viel größere Priorität! (Vielleicht wird die Bölckestraße ja doch noch mal ausgebaut, wer weiß...)

...Frau Möricke, bitte übernehmen Sie...

(Manfred Simon)

 
Regionale Werbung
Banner

Diese Frage stellt sich

Welches Gemüse erzählt die besten Witze?
- Die Kichererbsen...

Banner