Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
AKK Zeitung
E-Mail PDF

Maßnahmen für sicheren Straßenverkehr beschlossen


Auch in dieser Woche habe der Magistrat wieder wichtige Maßnahmen auf den Weg gebracht, um den Straßenverkehr in Wiesbaden sicherer zu machen, vermeldet die Wiesbadener Verkehrsdezernentin.

So wird am Kreisverkehr Oberpfortenstraße/Robert-Stolz-Straße in Nordenstadt ein Fußgängerüberweg eingerichtet. In der östlichen Hauptstraße in Kostheim wird der ruhende Verkehr neu geordnet. In der Heinrich-Pette-Straße in Bierstadt werden zur Erhöhung der Verkehrssicherheit drei Sperrflächen markiert. 

Alle Maßnahmen können relativ kostengünstig auf den Weg gebracht werden, da zumeist nur Markierungsarbeiten notwendig sind, erläutert die Dezernentin. Lediglich an der Fußgängerquerung in Nordenstadt sei aus Sicherheitsgründen auch eine entsprechende Beleuchtung einzurichten, was die Kosten auf rund 25.000 Euro erhöhe. Die beiden anderen Maßnahmen können mit jeweils 2.000 Euro realisiert werden.

Die östliche Hauptstraße nördlich der Münchhofstraße in Kostheim wird für den Schwerlastverkehr über 7,5 Tonnen komplett gesperrt; bislang durften Anlieger über 7,5 Tonnen einfahren. Hinzu kommt die Vermeidung von ‚halbhüftigem‘ Gehwegparken, was vor allem den Weg der Kinder zur dortigen Kindertagesstätte sicherer machen wird.

Die Heinrich-Pette-Straße liegt innerhalb einer Tempo-30-Zone und hat ein starkes Längsgefälle in Fahrtrichtung. Da es dort weder einen Gehweg noch geschwindigkeitsdrosselnde Parkflächen gibt, wird die Heinrich-Pette-Straße viel zu oft mit erhöhten Geschwindigkeiten befahren. Durch die Markierung von drei alternierenden Sperrflächen mit Baken soll das schnelle, gerade Befahren der Straße reduziert werden.

Die Dezernentin mein t auch: Oft konne mit geringem Aufwand einiges zur Verbesserung der Verkehrssicherheit erreicht werden. Hier sei man jedoch auch auf Hinweise aus den Ortsbeiräten angewiesen. Denn Sicherheit habe bei allen Verkehrsmaßnahmen höchste Priorität...

Wir fragen: ...und garkeine Ideen für die Kreuzung am Paulus-Platz in Kastel???

 
Regionale Werbung
Banner