Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
AKK Zeitung
E-Mail PDF

Wiesbadens OB bedauert späte Bekanntmachung

OB Gerich zur EBS: Bedauern über späte Bekanntmachung – Alternativlösungen diskutieren

„Als Oberbürgermeister nehme ich mit Bedauern zur Kenntnis, dass wir bei der Moritzstraße wieder am Anfang stehen.“ Mit diesen Worten reagiert Wiesbadens Oberbürgermeister Sven Gerich auf die Nachricht, dass sich die European Business School entschieden hat, ihr Campus-Projekt in der Moritzstraße nicht weiter zu verfolgen.

„Ich war von der Entscheidung in Kenntnis gesetzt worden, eine Abstimmung, wie von der EBS erklärt, fand allerdings nicht statt“, betont der Oberbürgermeister, der den Blick nun nach vorne richtet: „Es ist ja im Gespräch, dass sich die Hochschule Fresenius an der Moritzstraße ansiedeln will.

Dies befürworte ich ausdrücklich.“ Für die Immobilie müsse jetzt gemeinsam mit dem Land Hessen, dem das Gebäude gehört und das den Umzug der Gerichtsbarkeit in die Mainzer Straße betrieben habe, eine Lösung gefunden werden.

Die Argumentation, dass die Ansiedlung der EBS an den Kosten für die Sanierung des alten Gebäudes gescheitert sei, kann Gerich allerdings nicht nachvollziehen. „Stadt und Land haben jeweils Millionenbeträge für die Entwicklung des Areals und die Sanierung des Gebäudes – das ja ein maßgeblicher Grund war, eine juristische Fakultät dort anzusiedeln – zugesagt.

Die Begründung der EBS, hier das Hauptproblem zu sehen, ist für mich nicht nachvollziehbar.“

„Allerdings hilft alle Rückschau den Anwohnern und Gewerbetreibenden in der Moritzstraße nicht weiter. Deshalb müssen wir jetzt gemeinsam mit dem Land Hessen überlegen, wie wir das Gerichtsgebäude nutzen und gleichzeitig der Hochschule Fresenius optimale Bedingungen für eine Ansiedlung in Wiesbaden in der Moritzstraße bieten können“, schließt der Oberbürgermeister.

 
Regionale Werbung
Banner