Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
AKK Zeitung
E-Mail PDF

Anwohnerbeschwerden in der Mainzer Altstadt

Flyer sollen  Abhilfe schaffen...

Die Verwaltung nimmt die Klagen der Anwohner der südlichen Altstadt wegen Ruhestörungen und rücksichtslosem Verhalten von Gästen nachts auf den Straßen sehr ernst, meint der Wirtschafts und Ordnungsdezernent der Stadt Mainz.

Deshalb habe man Anfang des Jahres ein sehr konstruktives Gespräch mit Vertretern der örtlichen Gastronomie, Rechts- und Ordnungsamt sowie der Polizei geführt. Es gab viele gute Anregungen, die gerne aufgenommen werden.

Auch die Gastronomen ziehen mit an einem Strang. Sie werden sich beispielsweise an einer Plakat- und Flyeraktion der Stadt Mainz beteiligen, welche die ein Lokal verlassenden Gäste auffordern wird, Rücksicht auf die umliegenden Anwohner zu nehmen...

Im vergangenen Jahr hatte ein „Altstadtstammtisch“ mit dem Oberbürgermeister, der Beigeordneter dem Ordnungsdezernenten getagt. Von den Altstadtanwohnern wurde dort eine Vielzahl von Problemen geschildert, für die die Verwaltung nun nach umsetzbaren Lösungen sucht....

Als eine der ersten greifenden Maßnahmen wurden die Streifengänge des Ordnungsamtes in der Altstadt verstärkt und zugleich stärker mit jenen der Polizei verzahnt. Darüber hat man sich mit dem Veranstalter der Mainzer Bierbörse geeinigt, den Event am Rheinufer auf den Abschnitt zwischen Schlosstor und Kaisertor zu verlegen.

Das, so hofft man, bringt eine deutliche Entlastung für die Bewohner der Uferstraße. Desweiteren, wurde vor kurzem die Arbeitsgemeinschaft Stadtteilfocus „Südliche Altstadt“ mit dem Ziel gebildet, dass alle betroffenen städtischen Ämter sowie u.a. Dehoga, Polizei, Citymanagement, MVG und Vertreter der Gastronomie gemeinsam Lösungsansätze prüfen, entwickeln und umsetzen sollen, auf welchem Wege abends wieder mehr Ruhe in die Altstadt gebracht werden kann...

Die drei Untergruppen „Sicherheit und Ordnung“, „Gewerbe und Gastronomie“ sowie „Umwelt“ werden im Februar dann alle Vorschläge unter die Lupe nehmen, welche umsetzbare Verbesserungen  darstellen. Im März 2014 werde sich die AG dann erneut treffen. Dann könne man weitere Ergebnisse bekannt geben...

 
Regionale Werbung
Banner