Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
AKK Zeitung
E-Mail PDF

Der WI OB bittet um Vorschläge für den Preis für Bürgermut


Die Landeshauptstadt Wiesbaden ehrt zum vierten Mal couragierte Personen, Institutionen und Vereinigungen mit dem Preis für Bürgermut. Vorschläge werden bis zum 31. März entgegen genommen. 

„Mit dem Preis ehren wir Personen, Institutionen und Vereinigungen aus Wiesbaden, die sich in besonders engagierter Weise für andere eingesetzt haben, die beispielsweise nicht wegschauen bei ungerechter Behandlung ihrer Mitmenschen in der Öffentlichkeit oder am Arbeitsplatz, die beherzt einschreiten, wenn andere in Gefahr sind, bedroht, geschlagen oder belästigt werden“, erklärt der Oberbürgermeister.

Auch Menschen, die Leben retten, Kinder und Erwachsene bei gewaltsamen Aggressionen schützen und gegen Ausländerfeindlichkeit und Rassismus argumentieren, Opfern Unterstützung leisten und unter Inkaufnahme erheblicher Gefahren und Nachteile für die eigene Person ihren Mitmenschen beistehen, können vorgeschlagen werden.

Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert und im Falle mehrerer Preisträger teilbar; er wird im Rahmen einer Feierstunde durch den Oberbürgermeister und den Stadtverordnetenvorsteher verliehen.

Die Stadt bittet darum, Personen, Institutionen oder Vereinigungen für den Preis für Bürgermut vorzuschlagen. Vorschlagsberechtigt sind Privatpersonen, Vereinigungen, Parteien, Vereine und Verbände. Es ist nicht möglich, sich selbst vorzuschlagen.

Schriftliche Vorschläge mit ausführlicher Begründung sind bis zum 31. März 2014 an das Hauptamt der Landeshauptstadt Wiesbaden – Magistratsbüro, Schloßplatz 6, 65193 Wiesbaden oder per E-Mail an die Adresse Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. zu richten.

Der Anlass des jeweiligen Vorschlages soll nicht vor dem 1. April 2013 liegen. Das Auswahlgremium bewertet die eingehenden Vorschläge und trifft dann eine Entscheidung, wer den Preis in diesem Jahr erhält. Dabei spielt die Art des Einsatzes eine untergeordnete Rolle. Vielmehr sind der Mut und das Prinzip der Selbstlosigkeit für den Erhalt des Preises entscheidend.

Plakate und Flyer, die unter anderem im Rathaus und den Ortsverwaltungen ausliegen, machen auf den Preis für Bürgermut aufmerksam. Über den Preis können sich Interessierte auch auf der städtischen Internetseite www.wiesbaden.dewww.wiesbaden.de mit Eingabe des Suchbegriffes „Preis für Bürgermut“ informieren.

Im Jahr 2011 wurden Andrea Gabel und Harald Flackus mit dem Preis für Bürgermut für ihr mutiges und engagiertes Eingreifen bei einem Überfall auf dem Dernschen Gelände ausgezeichnet. 2012 hat die Wiesbadenerin Jutta Beyrich den Preis entgegengenommen; sie hatte sich mutig zwei Männern in den Weg gestellt, die eine Schwangere belästigt, beschimpft und geschlagen haben. Im vergangenen Jahr wurde schließlich der Verein „SiN Seelsorge in Not Wiesbaden e.V.“ ausgezeichnet, der bereits seit mehr als 20 Jahren vielen Menschen in den schwierigsten Situationen seelischen Beistand leistet.

 
Regionale Werbung
Banner

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

Welcher Wirt schenkt keine Getränke aus?
- Der Landwirt

Banner