Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
AKK Zeitung
E-Mail PDF

AUF sagt: Lesselallee mit Rambo-Politik - Über Nacht Fakten geschaffen

Info des Arbeitskreis Umwelt und Frieden (AUF) Kostheim zur Absperrung der Kastanienallee auf der Maaraue:
Wir wurden in der Sitzung des Ortsbeirates am vergangenen Mittwoch völlig überraschend darüber informiert, dass die Kastanienallee ab sofort bis zum Herbst gesperrt wird und nach der Brutzeit alle Kastanienbäume gefällt werden.

Geplant ist, Flatterulmen zu setzen. Auf unsere Frage, ob denn überhaupt Geld für Neuanpflanzungen im Haushalt stünde, erhielten wir von Stadtrat Dr. Franz (CDU) die Antwort: „Das lassen Sie mal meine Sorge sein". Tatsache ist: Bisher ist kein Cent für dieses Projekt von der Stadt genehmigt.

Wir können im Ortsbeirat in Kostheim nichts mehr erreichen, eine hauchdünne Mehrheit - bestehend aus Freien Wählern (FWG), CDU und FDP hat diesem Wahnsinn zugestimmt und ist zu keiner Diskussion mehr bereit. Wir und die SPD waren gegen diese Pläne.

Einzig und allein diese Ortsbeiratsmehrheit hat sich für die Fällung der Allee ausgesprochen und vertraut den Versprechungen auf eine Neupflanzung. Die Stadtverordnetenversammlung in Wiesbaden ist dazu nicht befragt worden, der Umweltausschuss wurde nicht gehört.

Wir sind entsetzt über diese Rambo-Politik von Stadtrat Dr. Franz (CDU). Dreitausend Unterschriften von Bürgerinnen und Bürgern - vor allem aus Kostheim - , die sich für einen behutsamen Umgang mit der alten Allee ausgesprochen haben, werden ignoriert.

Über Nacht werden Fakten geschaffen. Wir sind schockiert über diesen Zaun, der teuer und völlig unverhältnismäßig ist und einzig allein dafür da ist, uns einzuschüchtern.

Der Zaun gefährdet Spaziergänger, Kinder, alte Menschen, auch Tiere. Hier fahren Rollstuhlfahrer, Radfahrer, Autos, hier laufen Jogger, hier fahren die Kinder bald zum Schwimmbad mit ihren Rädern, andere fahren mit Rollern zum Spielplatz.

Dafür ist die Straße zu eng - hier ist es gefährlich geworden. Schon am Freitagmorgen kam es hier beinahe zu einem Unfall. Wer so plant, ist entweder unfähig oder es ist ihm einfach egal, was hier in Kostheim passiert.

Der Arbeitskreis Umwelt und Frieden AKK hat sich am Freitag getroffen und die Situation beraten: Solange hier die Kastanien stehen, werden wir nicht aufgeben und weiter für einen behutsamen Umgang mit der alten Allee kämpfen.

Auch gegen diesen unzumutbaren Zaun, der uns den Sommer auf der Maaraue raubt, werden wir uns wehren.

Die Wiesbadener Grünen fordern am nächsten Donnerstag in der Stadtverordnetenversammlung in einem Antrag einen Zweitgutachter, sie fordern auch die Beteiligung des Umweltausschusses. Wir unterstützen das.

Wenn auch Sie etwas für die Allee tun wollen: Wenden Sie sich an Oberbürgermeister Sven Gerich (Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ), bitten Sie ihn darum, den Antrag der Grünen zu unterstützen, eine zweite Meinung einzuholen und nicht immer nur denselben Gutachter zu befragen.

Wenden Sie sich auch an die Stadtverordneten, die Sie gewählt haben.

Natürlich leben auch diese Bäume nicht ewig - doch nicht gleich alle müssen gefällt werden. Es gibt Alternativen. Werden Sie aktiv!

(Marion Mück-Raab / AUF)
 
Regionale Werbung
Banner

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

Was steigt und fällt und bleibt doch am gleichen Ort?
- Das Thermometer

Banner