Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
AKK Zeitung
E-Mail PDF

Facebook-Eintrag sorgte für Verwirrung

Montag, 14.04.2014 bis Dienstag, 15.04.2014

Auf einem Facebook-Profil eines Mainzers war seit Montagnachmittag folgender Eintrag zu lesen (Originaltext, Rechtschreibfehler wurden übernommen):

„ACHTUNG AN ALLE. In der Innemstadt bzw. in Mainz komplett laufen eine Rumänin und eine Belgierin rum die auf der suche nach kleinen Kindern sind. Gestern haben sie einer Mutter das Kind aus der hand gerissen und sind geflüchtet zum Glück sind Passanten direkt hinterher und konnten das Kind befreien. Sehr wahrscheinlich Organhandel Also passt bitte alle auf eure Kinder auf da die immer noch nicht gefasst sind Auch teilen bitte!!!!!“

Da der Polizei in keiner Weise ein solcher Vorfall gemeldet wurde und die ganze Geschichte sehr haarsträubend klang, wurde der Inhaber des Facebook-Profils aufgesucht und befragt.

Dieser gibt an, den Text selbst von irgendjemand übernommen und geteilt zu haben. Mittlerweile wurde der „Post“ von seiner Seite heruntergenommen.

Die Polizei weist daraufhin, dass dieser Eintrag jeder Grundlage entbehrt und durch solche Posts nur Angst und Schrecken verbreitet werden.

Wer sich seriös über die polizeiliche Arbeit, über aktuelle Geschehnisse und auch Kuriosem aus dem Polizeialltag informieren möchte, sollte die beiden Facebook-Fanpages der rheinland-pfälzischen Polizei unter https://www.facebook.com/PolizeiRheinlandPfalz  oder https://www.facebook.com/PolizeiRheinlandPfalzKarriere?fref=ts besuchen.

 
Regionale Werbung
Banner

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

Wie nennt man einen Mann, der Geld aus dem Fenster wirft?
 – Einen Scheinwerfer!

Banner