Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
AKK Zeitung
E-Mail PDF

Kinderspielplatz im Künstlerinnenviertel eingeweiht

Am Donnerstag, 8. Mai, haben Grünflächendezernent Dr. Oliver Franz und Baudezernentin Sigrid Möricke den Kinderspielplatz im Künstlerinnenviertel gemeinsam mit Ortsvorsteherin Rheingauviertel-Hollerborn, Angelika Kopp, eingeweiht.

Neben Marc Henning von der Elterninitiative, Andreas Guntrum, Geschäftsführer der Stadtentwicklungsgesellschaft (SEG), und Mandy Sengenboden von der Kita-Leitung haben neben Vertretern des Ortsbeirates und den Planungsbeteiligten vor allem zahlreiche Kinder des Stadtquartieres an der Einweihung teilgenommen.

Passend zum Namen des Viertels orientiert sich das Design der Spielgeräte am Thema Kunst. Ziel war es, einen einprägsamen und identitätsstiftenden Aufenthaltsort zu schaffen. In dem Entwurf ist die vorhandene Vegetation integriert, wodurch der Erlebniswert der angrenzenden Spielgeräte gesteigert werden konnte und übermäßige Eingriffe in die Vegetation vermieden wurden.

Zu den verschiedenen Spielbereichen gehört ein von großen Pinseln eingefasster Sandkasten mit integriertem Matschtisch in Form einer überdimensionalen Farbpalette. Darüber hinaus bietet eine Nestschaukel nicht nur für Kleinkinder einen hohen Spielwert, sondern auch für die Größeren. Die Pfosten der Schaukel sehen ebenfalls wie Buntstifte beziehungsweise Pinsel aus und die Aufhängung der Schaukel hat die Form eines Lineals. Ein dritter, sehr naturnaher, Bereich befindet sich im hinteren Teil des Spielplatzes, wo Sträucher und Findlinge zum Klettern und Verstecken einladen.

Von den seitlich platzierten Sitzbänken mit Tisch können alle Spielbereiche eingesehen werden. Ein mit einer Hainbuchenhecke umpflanzter Zaun mit Tor umgrenzt die  Spielfläche, damit die Kinder nicht unbewusst auf die angrenzende Straße laufen. Darüber hinaus stellt der Zaun eine Barriere für zahlreiche Hunde dar, die auf den angrenzenden Freiflächen ausgeführt werden.

Die Errichtung des Spielplatzes hat rund 30.000 Euro gekostet und ist damit im veranschlagten finanziellen Rahmen geblieben. 20.000 Euro wurden durch die SEG beziehungsweise den Bauträger „optimal-wohnbau“ zur Verfügung gestellt. Die verbleibenden 10.000 Euro finanzierte der Ortsbeirat Rheingauviertel-Hollerborn. Das Grünflächenamt stellte die Planung und Bauüberwachung sicher und übernahm die Kosten für das Inventar des Spielplatzes sowie die Pflanzung der umgrenzenden Hainbuchenhecke. Das Amt kümmert sich auch um die Fertigstellungspflege und die laufende Pflege des Spielplatzes und investiert somit 4.500 Euro in den Kinderspielplatz.

 
Regionale Werbung
Banner