Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
AKK Zeitung
E-Mail PDF

Bürgerversammlung zum „Hainweg“ in Nordenstadt

Ziele und Inhalte der Planungen zum Entwurf des neuen Bebauungsplans „Hainweg“ werden in einer Bürgerversammlung am Mittwoch, 21. Mai, um 18 Uhr in der Nordenstadter Taunushalle, Heerstraße 60, der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt.

Vor Beginn der Bürgerversammlung haben die Bürgerinnen und Bürger ab 17.30 Uhr Gelegenheit, sich über die beabsichtigten Planungen ausführlich zu informieren. Mitarbeiter des Stadtplanungsamtes sowie weiterer Fachämter stehen zusammen mit Vertretern des Planungsbüros und der Stadtentwicklungsgesellschaft SEG während dieser Zeit zur Erläuterung des städtebaulichen Konzeptes und des weiteren Vorgehens im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens zur Verfügung.

Der Planbereich für das neue Wohngebiet „Hainweg“ in Nordenstadt liegt zwischen der Heerstraße im Norden, der Eichelhäherstraße im Osten und der Konrad-Zuse-Straße im Süden. Mit ungefähr 21 Hektar ist das neue Baugebiet eine der größten neuen Wohnbauflächen, die im derzeit wirksamen Flächennutzungsplan dargestellt sind. Ziel der Planungen ist unter anderem, ein hochwertiges, durchgrüntes Wohngebiet für ungefähr 650 Wohneinheiten in gemischten Bauformen zu entwickeln. Dabei sollen auch die Belange des energiesparenden Bauens besonders berücksichtigt werden, denn sie sind Ziele einer ressourcenschonenden Stadtentwicklung. Der Vorhabenträger plant in enger Abstimmung mit der Landeshauptstadt Wiesbaden das Vorhaben unter diesen Vorgaben zu realisieren.

Zusammen mit der Stadt hat der Vorhabenträger bereits einen städtebaulichen Wettbewerb durchgeführt. Aus den dabei erarbeiteten städtebaulichen Konzeptionen wurde ein Beitrag ausgewählt, der Ausgangspunkt der Grundlagenplanungen und damit der Bebauungsplanung sein soll. In einer Bürgerversammlung im Oktober 2013 wurden die Ziele und Inhalte des städtebaulichen Entwurfs erläutert und zahlreiche Anregungen entgegen genommen. Daran anschließend wurde der Entwurf unter der Berücksichtigung umfangreicher Fachbelange erneut überarbeitet.

In der Bürgerversammlung soll nun das überarbeitete städtebauliche Konzept den interessierten Bürgerinnen und Bürger vorgestellt werden. Somit wird die Bürgerschaft erneut frühzeitig über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung informiert und am Planungsprozess beteiligt. Zu diesem frühen Zeitpunkt können weitere Ideen und Vorschläge in die Planung eingebracht werden.

 
Regionale Werbung
Banner

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

Welcher Pass ist in jedem Lande gültig?
- Der Kompass

Banner