Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Stadtmuseum: Die Letzte! - ?
E-Mail PDF

Stadtmuseum: Die Letzte! - ?

Die letzte Klappe "Stadtmuseum" ist gefallen - Drehschluß!
Susanne Pöpel - Fraktionsvorsitzende der UFW:


Der Widerstand gegen die Hinterzimmerpolitik der Großen Koalition im Rathaus hat sich durchgesetzt. Zu viele Unklarheiten um das Konstrukt mit der OFB haben das Stadtmuseum von Lorenz und Co. zum Einsturz gebracht, bevor überhaupt etwas gebaut wurde. Darüber hinaus hat man sich jetzt wieder ohne Einbezug der Beteiligten geeinigt, es überhaupt nicht mehr zu bauen.
 
„Die abgehobene Politik von CDU und SPD rund ums Stadtmuseum ist kläglich gescheitert und wirft uns um Jahrzehnte zurück. Der selbstgefällige Umgang, die Arroganz und Ignoranz gegenüber den Bürgerinnen und Bürger haben in der Wiesbadener Kulturpolitik - und durch die Verzahnung mit der CvO auch in der Schulpolitik - großen Schaden angerichtet.

Das Bürgerbegehren jetzt als allgemeines Votum gegen ein Stadtmuseum zu werten ist inakzeptabel! Die Bürger haben Bedenken gegenüber dem Wie und nicht dem Ob“ kritisiert Susanne Pöpel, Fraktionsvorsitzende der UFW.

Auch die Mitglieder der Großen Koalition einschließlich der Kulturdezernentin müssen sich langsam fragen, ob sie es auf Dauer ertragen können, von ihren Vorsitzenden als Abstimmungsvieh hin und her getrieben zu werden. Schließlich steht die Realisierung des Stadtmuseums in der Koalitionsvereinbarung. Die kulturpolitischen Verantwortlichen müssen sich ernsthaft fragen, welche Konsequenzen sie nun daraus ziehen müssten.
 
„Wenn Frau Scholz das Stadtmuseum wie vereinbart durchsetzen will, muss ernsthaft darüber nachgedacht werden, das Grundstück wieder zurück zu erwerben und die fertigen Pläne von Töpfer-Bertuleit mit dem engagierten Museumsverantwortlichen Bernd Blisch selbst zu realisieren. Im Prinzip ist nur das Finanzierungsmodell mit dem Investor gescheitert. Der gemeinsame Wille und die Grundlagen für ein Stadtmuseum sind nach wie vor da. Dies gilt es nun schnellstmöglich umzusetzen. Das kann aber nur mit echter Bürgerbeteiligung und absoluter Transparenz funktionieren – ansonsten herrscht weiterhin die Große Koalition des Stillstands. Die Vision eines Wiesbadener Stadtmuseums wird von der Mehrheit der Wiesbadener getragen, offensichtlich aber nicht von allen Stadtverordneten der beiden Regierungsfraktionen, die das Projekt mit ihrem Finanzierungsmodell von Anfang an beschädigt haben. Nun gilt es, das Stadtmuseum 3.0 zu realisieren! Setzen wir den Bürgerwillen um: Bauen wir das Stadtmuseum - jetzt!“ so Pöpel abschließend.

 
Regionale Werbung
Banner