Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Festnahme im Fall "Mann in einem Keller festgehalten"
E-Mail PDF

Festnahme im Fall "Mann in einem Keller festgehalten"

Am Vormittag des 06. Januar 2015 stellte sich einer der beiden mit Haftbefehl gesuchten Beschuldigten (34) türkischer Abstammung im Beisein seines Anwaltes im Mainzer Polizeipräsidium. Zur Tat selbst machte er keine Angaben.

Der 34-jährige Mann aus Bad Kreuznach wurde festgenommen. Gegen ihn ordnete das Amtsgericht Mainz auf Antrag der Staatsanwaltschaft Untersuchungshaft wegen erpresserischem Menschenraub an.

Der zweite Haupttäter ist noch flüchtig. Nach ihm wird weiterhin mit Nachdruck gefahndet. Wir berichteten (HIER)

Im Kommissariat 11 der Kriminaldirektion Mainz wurde nach Bekanntwerden der Tat die Sonderkommission „Keller“ gegründet, der es inzwischen gelungen ist, den Tatablauf weitestgehend zu rekonstruieren.

Demnach wurde der Mann (25) außerhalb von Bingen von mehreren Personen unter Zwang in ein Auto verbracht und in Bingen in einen Keller gesperrt. Dort wurde er mindestens zwei Tage festgehalten, bevor er sich am 19.09.2014 befreien und durch Rufe auf sich aufmerksam machen konnte.

An der Tat waren mehrere Personen beteiligt. Die Haupttäter, zwei Männer türkischer Abstammung, sind namentlich bekannt und seitdem flüchtig. Sie werden mit Haftbefehl gesucht.

Hintergrund für Tat dürften nach derzeitigem Ermittlungsstand BTM-Geschäfte (Betäubungsmittelgeschäfte) auf lokaler Ebene gewesen sein. Der besagte Keller gehört zu einer leer stehenden Apotheke, zu der einer der Tatverdächtigen einen Schlüssel besitzt.

Der Keller selbst wurde auf relevante Spuren hin untersucht und diese sowie dort vorgefundene Asservate wurden und werden noch ausgewertet.

 
Regionale Werbung
Banner