Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
Altes Gericht WI: Es ist höchste Zeit, daß etwas passiert
E-Mail PDF

Altes Gericht WI: Es ist höchste Zeit, daß etwas passiert

Hochschule begrüßenswert, aber wichtige Informationen fehlen...

„Wir begrüßen, daß endlich eine Lösung für die Nutzung des Alten Gerichts in greifbare Nähe gerückt ist. Das ist auch höchste Zeit, denn das Gebäude leidet bereits unter dem langen Leerstand.

Die Hochschule wird das Quartier aufwerten, auch den Bürgersaal sehen wir positiv. Wir kritisieren, daß die gesamte Diskussion, die nun zu dem in der Presse veröffentlichten Ergebnis geführt hat, unter Ausschluss der Gremien geführt wurde.

Vor allem betrifft dies die erhebliche finanzielle Zusage von 2,5 Mio. Euro“, so der stellvertretendeFraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen im Rathaus.

Und er meint weiter: „Der gestrige Planungsausschuss wäre eine gute Gelegenheit gewesen die Stadtverordneten zu informieren. Hier hat der Oberbürgermeister eine Möglichkeit verstreichen lassen, die Verhandlungsergebnisse darzustellen. So mussten die Gremien mal wieder alles aus der Presse erfahren.

Wir erwarten jetzt unverzüglich verbindliche, verlässliche und detaillierte Informationen, beispielsweise darüber wer überhaupt das Studierendenwohnheim baut.“

Der aufwändige Einbau von Wohnungen ins Alte Gericht lasse befürchten, dass es teure Wohnungen werden. „Wir brauchen an dieser Stelle aber preiswerte Wohnungen und keine Luxus-Suiten. Wir gehen davon aus, daß mindestens die von der Stadt Wiesbaden beschlossenen 15 Prozent sozialer Wohnungsbau im Alten Gericht realisiert werden“, so der stellvertretende Fraktionsvorsitzende abschließend.

 
Regionale Werbung

Diese Frage stellt sich

(Rubrik pausiert)

Romantische Lyrik des Tages

MAGISCHER Rhein; bist
magisch geblieben.
gezähmt, gezwängt, gesprengt
Blikeb der Zauber uingebrochen.

Der Frühnebel steigt und die
Sonne senkt Gold in die Tiefe.
In Ferne liegt die Ahnung
des hohen Domes.

Im Wunschland des Wintgerkönigs
Schroffe Ruine auf hohem Felsen
Das Drachenschloß Liebesgeträumt;
Geträumt an den heiligen Fluß.

Und der Bilderschrein zu Füßen
Bewahrt des Klangzaubers
Weltendrama; unberührt von
Unsrer Dämmerung.

(Stefan Simon)