Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
Filme im Schloß zeigt Jazzdokumentarfilm „Keep On Keepin‘ On“
E-Mail PDF

Filme im Schloß zeigt Jazzdokumentarfilm „Keep On Keepin‘ On“

„Filme im Schloß“ zeigt in deutscher Erstaufführung am Dienstag, 15. September, um 20 Uhr im Biebricher Schloss, Rheingaustraße 140, Ostflügel, Vorführsaal der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW), den vielfach preisgekrönten amerikanischen Jazzdokumentarfilm „Keep On Keepin‘ On“ in der Originalversion.

Der Film handelt von der Musik und dem Leben des amerikanischen Jazztrompeters Clark Terry (1920 bis 2015) und seiner engen freundschaftlichen Beziehung zu Justin Kauflin, seinem hochtalentierten, blinden Pianoschüler.

Es ist der Debütfilm des australischen Musikers Alan Hicks, der ebenfalls ein Schüler von Terry war und gemeinsam mit Kauflin in dessen Band gespielt hat.

Mitwirkende im Film sind außerdem Quincy Jones, der auch Koproduzent war, Arturo Sandoval, Herbie Hancock, Mulgrew Miller, Wynton Marsalis, Dianne Reeves, Bill Cosby, Christian McBride und in Archivaufnahmen Miles Davis.

Der Film gewann unter anderem den Preis für den besten neuen Dokumentarfilmregisseur und den Publikumspreis beim Tribeca Film Festival in New York sowie den Preis für den besten Musikdokumentarfilm beim Dokumentarfilmfestival in Amsterdam.

Die Eintrittskarten kosten fünf Euro und sind an der Abendkasse im Ostflügel des Biebricher Schlosses und im Vorverkauf werktags ab 12 Uhr in der Gaststätte „Ludwig“, Wagemannstraße 33 bis 35, erhältlich.

Reservierungen sind möglich unter http://www.filme-im-schloss.dehttp://www.filme-im-schloss.de sowie telefonisch unter 0611 840766 oder 0611 313641.

 
Regionale Werbung

Diese Frage stellt sich

Wer frißt Eisen?
- Der Rost.

Romantische Lyrik des Tages

WIE schön ist es, Deine Hand
gefühlt zu haben!
Und wie schwer, sie wieder
zu laßen!
Wie kann eine Berührung so
kostbar sein?
Sie ist mit jenem Gefühl
verbunden.
Das fast schon vergeßen schien;
Und doch war es nie vergeßen.
Es war immer da und will gegeben sein.

(Stefan Simon)