Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
Filmreihe „Atlantis Update“ in der Caligari Filmbühne
E-Mail PDF

Filmreihe „Atlantis Update“ in der Caligari Filmbühne

Das Kultur- und Umweltamt der Landeshauptstadt Wiesbaden veranstaltet in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal die Natur- und Umweltfilmreihe „Atlantis Update“, die am Mittwoch, 16. September, 20 Uhr, mit der deutschen Filmproduktion „Magie der Moore“ in der Caligari Filmbühne, Marktplatz 9, eröffnet wird.

Kulturdezernentin Rose-Lore Scholz und Umweltdezernent Arno Goßmann eröffnen die Filmreihe; von September bis Dezember werden insgesamt sechs Produktionen gezeigt.

Ziel der Reihe ist es, die Zuschauer für einen verantwortungsvollen Umgang mit Natur und Umwelt zu sensibilisieren und über Themenschwerpunkte wie Klimawandel, Globalisierung, Ernährung und Landwirtschaft zu informieren.

„Magie der Moore“ von Regisseur Jan Haft will auf Moore als zu schützende Ökosysteme aufmerksam machen, die den Übergang zwischen Land, Wasser und Wald darstellen.

Sie sind nicht nur Heimat kleinerer Tiere, sondern auch Wölfe und Bären gehen dort auf die Jagd. Moore sind auch für das Klima von Bedeutung, da sie große Mengen an Kohlenstoff binden, der bei Trockenlegung der Moore als klimaaktives Kohlenstoffdioxid entweicht.

„Landraub“ von Regisseur Christian Brüser ist der zweite Film der Reihe, der am Sonntag, 25. Oktober, 20 Uhr und Mittwoch, 28. Oktober, 18 Uhr, gezeigt wird. Matthias von Guntens „Thule Tuvalu“ ist am Samstag, 7. November, 18 Uhr, zu sehen.

Valentin Thurns Film „10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?“ wird am Mittwoch, 25. November, 20 Uhr, gezeigt und der vorletzte Film der Reihe bildet „Die Yes Men – Jetzt wird’s persönlich“ am Donnerstag, 3. Dezember, 20 Uhr, und Samstag, 5. Dezember, 18 Uhr.    

Für Kinder zeigt das Traumkino einen Film, in dem sich eine Affenhorde im Dschungel Südostasiens gegen Leoparden, Bären und Mungos durchsetzen muß und am Ende in der Großstadt landet. „Im Reich der Affen“ wird am Samstag, 12. Dezember, 15 Uhr, und Sonntag, 13. Dezember, 15 Uhr, gezeigt.

 
Regionale Werbung

Diese Frage stellt sich

Wer frißt Eisen?
- Der Rost.

Romantische Lyrik des Tages

WIE schön ist es, Deine Hand
gefühlt zu haben!
Und wie schwer, sie wieder
zu laßen!
Wie kann eine Berührung so
kostbar sein?
Sie ist mit jenem Gefühl
verbunden.
Das fast schon vergeßen schien;
Und doch war es nie vergeßen.
Es war immer da und will gegeben sein.

(Stefan Simon)