Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Gebührenerhöhungen bei Abfall und Abwasser
E-Mail PDF

Gebührenerhöhungen bei Abfall und Abwasser

Der Magistrat hat in seiner Sitzung am Dienstag, 24. November, eine Gebührenanpassung der Abfallgebühren für 2016/2017 und entsprechende Änderung der Kreislaufwirtschaftssatzung beschlossen.

Grundlage für die jetzige Gebührenerhöhungen sind im April 2015 durchgeführte Abfallanalysen. Dabei wurden stichpunktartig bei rund zwei Prozent der Wiesbadener Restabfallbehälter verlässliche Angaben zur mittleren Abfalldichte (spezifisches Raumgewicht) und dem durchschnittlichen Füllgrad ermittelt.

Für die Jahre 2016 und 2017 ergeben sich daraus die folgenden Gebührenerhöhungen: (Ausgenommen der 1.100-L-Behälter)

60-L-Behälter (14-täglich) von 126 Euro auf  128 Euro
120-L-Behälter (14-täglich) von 168 Euro auf 195 Euro
240-L-Behälter (14-täglich) von 258 Euro auf 322 Euro
240-L-Behälter (wöchentlich) von 516 Euro auf 644 Euro
660-L-Behälter (wöchentlich) von 1.194 Euro auf 1.478 Euro

Der 1.100-L-Behälter (wöchentlich) wird billiger: von 1.992 Euro auf  1.980 Euro

Auch die Gebühren für Sonderleerungen, die Reinigung oder den Wechsel der Behälter, Sonderleistungen im Bereich Sperrmüll sowie die Bearbeitung und Überprüfung eines Antrags auf Reduzierung des Restabfallbehältervolumens erhöhen sich. Das gilt auch für die Anlieferung kostenpflichtiger Abfälle auf der Deponie oder den Wertstoffhöfen.

Die Wiesbadener Abwassergebühren setzen sich zusammen aus der Schmutzwasser- und der Niederschlagswassergebühr. Die Schmutzwassergebühr erhöht sich um rund acht Prozent. Die Niederschlagswassergebühr bleibt unverändert bei 0,80 Euro/Quadratmeter.

 
Regionale Werbung
Banner

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

Welcher Wirt schenkt keine Getränke aus?
- Der Landwirt

Banner