Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Einzeldelikte vom Rosenmontag
E-Mail PDF

Einzeldelikte vom Rosenmontag

...drei Mal mit Videografie

Mainz - Die Polizei nahm vor allem Körperverletzungsdelikte (meist einfach gelagert), Sachbeschädigungen und Beleidigungen auf. Hier einige Einzelbeispiel, auch aus anderen Deliktsbereichen:

In der Betzelsstraße wurde am 08.02.2016, 22:09 Uhr, eine Hauseingangstür durch einen Mann eingeschlagen. Als ein Zeuge ihn aufforderte, dies zu unterlassen, schlug der Beschuldigte nach dem Zeugen und bespuckte ihn. Als die Polizei eintraf, war der Beschuldigte (ohne Altersangabe) stark alkoholisiert und sehr aggressiv. Auch durch das Hinzuziehen weiterer Polizeikräfte ließ er sich nicht beruhigen. Dem Mann wurden Handfesseln angelegt. Weiterhin beleidigte er die Beamten durchgehend. Dies wurde videografisch dokumentiert.

Am 08.02.2016, 17:55 Uhr, sahen Raumschutzkräfte einen Mann (26), der ein bengalisches Feuer zündete und während einer Karnevalsaktion durch die Ludwigsstraße lief. Die Beamten dokumentierten die Tat durch eine Bodycam. Der Mann wurde kontrolliert, er führte weitere Pyrotechnik mit sich. Diese wurde sichergestellt. Der Mann erhielt einen Platzverweis. Einige Zeit später wurde er erneut in der Ludwigstraße angetroffen und zur Durchsetzung des vorangegangen Platzverweises in Gewahrsam genommen. Der Beschuldigte zeigt sich kooperativ.

Am 08.02.2016, 17:25 Uhr, wurde in der Ludwigsstraße ein Mann (20) festgestellt, der einen Hitlergruß zeigte. Der Mann wurde kontrolliert, er führte geringe Mengen Betäubungsmittel mit sich. Bei der Kontrolle beleidigte er die Beamten massiv. Auch diese Kontrolle wurde videografiert.

Am 08.02.2016, 20:00 Uhr, wurde die Polizei von einem Fahrzeugführer zu Hilfe gerufen, weil junge Männer seine Heckscheibe eingeschlagen hätten. Der Pkw-Fahrer hatte an der Kreuzung "Weißliliengasse/Windmühlenstraße" an der roten Lichtzeichenanlage gehalten, als eine größere Personengruppe, circa 20 Personen, an ihm vorbeigegangen war. Alle seien dunkel gekleidet gewesen, zwei davon als "FBI-Agent". Plötzlich sei seine Heckscheibe zersprungen. Im Rahmen der Nahbereichsfahndung konnten zwei verkleidete "FBI-Agenten" angetroffen werden. Ob die beiden Männer (19) für die Tat verantwortlich sind, steht noch nicht fest.

Im Rahmen der Streife wurden in der Großen Bleiche zwei amtsbekannte Personen festgestellt und einer Personenkontrolle unterzogen. Bei der Durchsuchung des Mannes (21) wurde weißes kristallines Pulver (nach eigenen Angaben Amphetamin) und eine Schreckschußpistole inklusive Patronen aufgefunden. Die Waffe war geladen und zugriffsbereit im Hosenbund. Waffe, Munition und Betäubungsmittel wurden sichergestellt, beide Personen anschließend mit einem Platzverweis für den Innenstadtbereich belegt und entlassen.

In der Walpodenstraße wurden am 09.02.2016, 00:54 Uhr, zwei maskierte Personen im Hinterhof eines Mehrfamilienhauses gemeldet. Ein Bewohner hatte zuvor frische Farbschmierereien im Treppenhaus festgestellt und daraufhin die beiden Fremden  angesprochen. Diese hätten geantwortet, daß ihr Edding ausgelaufen sei. Die beiden Personen konnten am Anwesen angetroffen und kontrolliert werden. Im Treppenhaus wurde ein größerer, mit schwarzem Edding angebrachter Schriftzug ausgemacht. Die beiden Männer (32 + 33) führten Eddingstifte mit, außerdem hatten Sie Betäubungsmittel in der Tasche. Beides wurde sichergestellt.

Lesen Sie zu diesem Thema auch Rosenmontag eine Polizeibilanz

 
Regionale Werbung
Banner