Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
Sicherheit in Wiesbaden an Silvester
E-Mail PDF

Sicherheit in Wiesbaden an Silvester

Wiesbaden, 31.12.16/01.01.17

Kräfte der Wiesbadener Polizei, der Stadtpolizei und eines vom Ordnungsamt der Stadt engagierten Sicherheitsdienstes hatten, beginnend um 21.00 Uhr, die Einlaßstellen rund um den Sicherheitsbereich des Bowling Greens eingerichtet.

Per Allgemeinverfügung des Ordnungsdezernats der Landeshauptstadt Wiesbaden war es untersagt, Feuerwerk und Rucksäcke in den Sicherheitsbereich mitzunehmen. Ankommende Zuschauer mußten zunächst eine Sicherheitsabsperrung durch Lkw und die Kontrollstellen der Sicherheitskräfte passieren, um in den Sicherheitsbereich zu gelangen.

Bis 23.00 Uhr befanden sich nur sehr wenig interessierte Zuschauer auf der Fläche rund um das Bowling Green. Gegen Mitternacht erfolgte dann ein reger Zulauf, hauptsächlich über die Wilhelmstraße, Burgstraße und Paulinenstraße.

Stadtpolizei und Polizei schätzen das Besucheraufkommen im Sicherheitsbereich auf rund 3.000 Besucher; mit den Gästen der Kurhausparty haben somit rund 5.500 Bürgerinnen und Bürger das neue Jahr rund um das Bowling Green in Wiesbaden begrüßt.

Nach Beendigung des Feuerwerks, war ein rascher Besucherablauf in Richtung Innenstadt, in die dortige Gastronomie, zu verzeichnen.

Insgesamt stießen die polizeilichen und ordnungsbehördlichen Maßnahmen auf breite Akzeptanz der Bevölkerung. Die eingesetzten Beamten wurden wiederholt angesprochen und man bedankte sich vielfach ausdrücklich für deren Präsenz.

Nur vereinzelt verweigerten Personen die Herausgabe mitgeführten Feuerwerks und zogen es vor, außerhalb des Sicherheitsbereiches weiterzufeiern.

Innerhalb des Sicherheitsbereiches konnte polizeilich sichergestellt werden, daß kein Abschuss von Feuerwerk erfolgte und es damit auch zu keinen Gefährdungen oder Verletzungen von Besuchern kam...

 
Regionale Werbung

Diese Frage stellt sich

(Rubrik pausiert)

Romantische Lyrik des Tages

Ein Weiser, der noch unter uns ist, hat einmal gesagt, daß das Leben keinen Sinn habe, außer dem, den man ihm selbst gibt.

Dieser einfache Satz erweist sich als schwer in der Umsetzung. Wer ist frei genug, auch nur nach dem Sinn zu suchen oder gar aus eigener Kraft Sinn für sich zu stiften?

Der Menge ist oft nur beschieden, auf vorgezeichneten Pfaden zu wandern, ohne je über deren Richtung reflektieren zu können.

Den noch schlechter weggekommenen bleibt nur das ständige Ringen um die Erhaltung ihres Lebens selbst; für das Recht Atem zu schöpfen.

Wie wertvoll ist es, wenn die Gelegenheit sich bietet, über Leben und Sinn nachzudenken und den Mut zu haben, zum Handelnden zu werden.

(Stefan Simon)