Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
E-Mail PDF

Wohnungseinbrüche

Bretzenheim, Färberstraße, 24.03.2017, 18:50 Uhr - 25.03.2017, 00:15 Uhr

Unbekannte Täter hebelten ein Fenster im Erdgeschoss auf und gelangten so in ein Reihenhaus in Mainz-Bretzenheim. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen wurden keine Gegenstände entwendet. Aufgrund der Spurenlage dürften die Täter nach dem Einbruch in Richtung Färberstraße geflüchtet sein.

Mainz, Am Gonsenheimer Spieß, 23.03.2017, 10:00 Uhr - Samstag, 25.03.2017, 15:45 Uhr

In der Zeit von Donnerstag bis Samstag verschaffte sich ein Ganove Zutritt zu einem Einzimmerappartement "Am Gonsenheimer Spieß". Über einen Balkon gelangte der Kerl zu der Balkontür der Wohnung. Da das Aufhebeln der Tür scheiterte, schlug der Täter die Scheibe ein und gelangte so in das Zimmer. Aus selbigem wurde dann Schmuck geklautt.

Budenheim, Eaubonner Straße, 26.03.2017, 01:00 - 08:20 Uhr

Unbekannte Täter hebelten am Sonntagmorgen die Haustür einer Doppelhaushälfte in der Eaubonner Straße in Budenheim auf. Aus dem Haus wurde Bargeld sowie ein Fahrzeugschlüssel geklaut. Die Bewohner des Hauses schliefen zu dieser Zeit. Der Fahrzeugschlüssel gehörte zu einem neben dem Haus abgestellten Toyota. Mit diesem fuhr der Täter fort. Das Fahrzeug wurde kurze Zeit später durch Zeugen mitten auf der Fahrbahn der Mainzer Straße in Budenheim vorgefunden. Diese verständigten die Polizei. Erst durch den PKW-Fund wurde der vorherige Einbruch bekannt. Im Fahrzeug konnten Teile des Diebesguts aufgefunden werden. Der PKW war nicht mehr fahrbereit und wies frische Unfallspuren auf. Die Unfallörtlichkeit ist derzeit nicht bekannt.

Lerchenberg, Hebbelstraße, 24.03.2017, 19:00 Uhr-21:15 Uhr

Die Terrassentür eines Hauses in der Hebbelstraße war für die Katze einen spaltbreit geöffnet. Dieser Umstand wurde durch Diebe ausgenutzt. Während die Bewohnerin kurz abwesend war, nutzten unbekannte Täter den Zugang über die Terrassentür.

Hierzu schoben sie die Jalousie hoch, gelangten in die Wohnräume und durchwühlten die Schränke in allen Räumen. Die Höhe des Diebesguts ist bisher nicht bekannt.

 
Regionale Werbung
Banner