Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
Hohe Auszeichnung für Kasteler Hauptbrandmeister Peter Muttke
E-Mail PDF

Hohe Auszeichnung für Kasteler Hauptbrandmeister Peter Muttke

„Das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold‘‘

Stellvertretender Stadtbrandinspektor Lorenz Grebner nahm zunächst die Laudatio vor:

Peter Muttke trat am 4.6.1961 in die Feuerwehr Kastel ein. Das Thema Feuerwehr begeisterte ihn vom Start weg so sehr, daß es zu seiner Lebensaufgabe werden sollte.

Er gründete 1976 die Jugendfeuerwehr in Kastel, deren Jungendwart er bis 1984 war. Stadtjungendfeuerwehrwart war er von 1982 bis 1987.

Peter Muttke sorgte durch großen Ehrgeiz, Disziplin und seine gewissenhafte Art dafür, daß Nachwuchs und Gerät ausgerichtet waren.

1984 übernahm er sowohl die Funktion des Wehrführers als auch gleichzeitig des Vereinsvorsitzender bis ins Jahr 1994. Unter seiner engagierten Führung wurde 1991 sehr erfolgreich das 125-jährige Jubiläum der Wehr gefeiert.

In seiner Ära fielen viele teils spektakuläre Einsätze, bei denen er zumeist selbst die Führung der Einheit übernahm. Dies betraf die Großbrände wie Apura Kalle-Albert oder Möbelhaus Ikea.

Von 1994 bis 1996 war Peter Muttke stellv. Wehrführer und gleichzeitig 2. Vereinsvorsitzender. Drei Jahre (1999) später übernahm Peter Muttke erneut die Position als Wehrführer und führte diese noch 10 weitere Jahre, bis er aus Altersgründen von der Wehrführung Kastel zurücktrat.

Die Vereinsmitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Kastel wählten ihn am 18.4.1999 erneut zu ihrem Vereinsvorsitzenden. Dieses Amt will Peter Muttke in der Jahres Haupt-Versammlung am 2.April 2017, nach engagierten 40 Jahren in führenden Positionen abgeben und sich nicht mehr zur Wiederwahl stellen.

Der Akk-Journalist Herbert Fostel möchte noch besonders das Vorbildliche Charisma von Peter Muttke belobigen: „Seine hohen Ziele, Freiwilligkeit-Idealismus-Opferbereitschaft-Kameradschaft haben bei ihm bis zum heutigen Tag Bestand, getreu dem Wahlspruch der Feuerwehren: Gott zur Ehr dem Nächsten zur Wehr - Einer für alle, alle für Einen.

Der unverzichtbare Idealist Peter Muttke wird als Beisitzer seiner Wehr beratend weiterhin zur Verfügung stehen! Unter Beifall wurde mit Urkunde und Insignien durch die Feuerwehr-Repräsentanten, an der Spitze der stellv. Amtsleiter der Berufsfeuerwehr Branddirektor Johanes Mumbauer, und Stadtbranddirektor Thomas Stein die Ehrung vorgenommen.

Es ist die höchste Auszeichnung bei der Feuerwehr, die dem verdienstvollen Peter Muttke überreicht wurde.

(Herbert Fostel) - Foto: Peter Stoiber

 
Regionale Werbung

Diese Frage stellt sich

Fragt ein Jäger den anderen: "Glaubst Du daß es Jagdhunde gibt, die klüger sind als der Jäger?"
-  "Ja, ich glaube, ich habe so einen...!"