Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Kontrollen "An der Krimm" brachten 900 Euro Verwarngeld
E-Mail PDF

Kontrollen "An der Krimm" brachten 900 Euro Verwarngeld

Gonsenheim, An der Krimm,

An der Krimm werden regelmäßig Kontrollstellen eingerichtet, um die Verstöße gegen das Überfahren der durchgezogenen Linie oder Sperrfläche, kommend von der BAB 643 in Fahrtrichtung "An der Krimm", zu ahnden.

Im Moment ist ein Wenden auf "An der Krimm" wegen einer Baustelle kaum möglich. Dennoch wurden in der Zeit von
15:30 bis 16:50 Uhr zehn Fahrer festgestellt, die sich verkehrswidrig verhalten hatten.

Acht von ihnen wurden kostenpflichtig verwarnt, insgesamt wurden Buß-/Verwarngelder in Höhe von 240 Euro fällig.
Außerdem wurde ein Mängelbericht ausgestellt.

Die letzte Kontrolle in Gonsenheim fand am Freitag, 21.04.2017, zwischen 12:30 Uhr und 15:15 Uhr statt. Hier war zunächst eine Kontrollstelle im Bereich Weserstraße/Canisiusstraße mit dem Schwerpunkt Handy-/Rotlichtverstöße eingerichtet worden, aber wegen des anhaltenden Verkehrschaoses im Bereich der Anschlußstelle Gonsenheim/An der Krimm wurde schnell dort die Kontrollstelle eingerichtet.

Wie sonst auch fuhren viele Verkehrsteilnehmer auf der Rechtsabbiegerspur der Anschlußstelle Gonsenheim bis kurz vor die Ampel der Linksabbiegerspur und drängelten sich dann -ohne Rücksicht auf andere Fahrer- zwischen die dicht vor der Ampel stehenden Fahrzeuge.

Hierbei wurde eine durchgezogene Linie, in dreisten Fällen auch die Sperrfläche, überfahren. Das Wenden auf der vierspurigen Straße war an diesem Tag, trotz noch nicht errichteter Baustelle, wegen des hohen Verkehrsaufkommens nicht möglich.

Stattdessen versuchten einige Fahrer über die Bürgermeister-Alexander-Straße und die Busspur (Kontrollörtlichkeit) den Stau "An der Krimm" in Richtung Mombach zu umfahren.

Hier konnte die reine Präsenz in den meisten Fällen das Befahren der Busspur verhindern. Lediglich einigen wenigen Fahrern mußte das Wort und die Bedeutung "BUS" auf der Fahrbahn umfänglich erklärt werden.

Ergebnis vom Freitag: Es war chaotisch vor Ort. Hubkonzerte, riskante Fahrmanöver und Verkehrsverstöße wurden festgestellt.

Der wohl dreisteste Verkehrsteilnehmer befuhr mit hoher Geschwindigkeit die Rechtsabbiegerspur der Anschlußstelle Gonsenheim in Fahrtrichtung "An der Krimm", versuchte unmittelbar nach der Verkehrsinsel quer über die Kreuzung nach links in die Obere Kreuzstraße abzubiegen, nahm hierbei die eingesetzten Beamten wahr, leitete eine Vollbremsung ein, fuhr rückwärts und versuchte sich hierdurch einer Verkehrskontrolle zu entziehen.

Dies gelang ihm jedoch nicht. Insgesamt wurden 30 Fahrer kontrolliert, alle wurden kostenpflichtig (Gesamtsumme 660 Euro) verwarnt, zudem wurden drei Mängelberichte ausgestellt.

Wie schon oft wurde auch diese Kontrolltätigkeit von vielen Bürgern begrüßt.

 
Regionale Werbung
Banner