Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Polizeibericht vom 30.05.2017
E-Mail PDF

Polizeibericht vom 30.05.2017

Unbekannter Gegenstand vor der Eingangstür der Staatsanwaltschaft

Mainz, Montag, 29.05.2017, 08:40 Uhr - In der Nähe der zurzeit wegen Beschädigungen, geschlossenen Eingangstür zur Staatsanwaltschaft Mainz bemerkten namentlich nicht bekannte Passanten, am Montagmorgen einen dubiosen Gegenstand. Der Gegenstand habe etwa die Größe eines Schulranzens und es sei ein Kabel und eine Art Schlauch zu sehen. Durch die Einsatzkräfte wurde kurz darauf vor einem Fahrradständer ein alter, entsorgter Staubsauger aufgefunden. Der Besitzer hatte sich wohl den Weg zu einem Wertstoffhoff der Stadt Mainz gespart. Dass er damit einen polizeilichen Einsatz auslöste und ungleich höhere Kosten verursachte war ihm mit Sicherheit nicht bewusst.

Verkehrskontrollen

Mainz, Montag, 29.05.2017 - In der Binger Straße wurden zwischen 07:30 und 09:30 Uhr insgesamt 82 Fußgänger und ca. 100 Fahrradfahrer kontrolliert und bei Verstößen gebührenpflichtig verwarnt. 9 Fußgänger und 10 Fahrradfahrer missachteten das Rotlicht. 2 Radfahrer telefonierten während des Radfahrens. Zwischen 10:30 und 12:00 Uhr wurde der Bereich Hauptbahnhof und Boppstraße überwacht. Hier wurden 27 Verkehrsteilnehmer kontrolliert. Unter anderem missachteten drei das Durchfahrtsverbot auf dem Bahnhofplatz, zwei Radfahrer fuhren auf der falschen Radwegseite, ein PKW-Fahrer war nicht angegurtet. In der Albert-Stohr-Straße hat die Polizeiinspektion Mainz 3 am gestrigen Abend Kontrollen durchgeführt, nachdem Anwohner aus Bretzenheim auf die Missachtung des Stoppschildes an der Einmündung in den Südring hinwiesen Zwischen 21:30 Uhr und 22:00 Uhr stellten die Beamten sechs Verstöße gegen die Haltepflicht an einem Stoppschild fest, belehrten die Verkehrsteilnehmer und ahndeten den Verstoß gebührenpflichtig mit jeweils 10,- EUR . Darüber hinaus wurden Informationsgespräche zum richtigen Verhalten an Einmündungen und Stoppschildern geführt. In der Rheinallee wurde gegen 19:00 Uhr ein PKW kontrolliert, dessen 32-jähriger Fahrer sehr zittrig wirkte und rote Augen aufwies. Ein Schnelltest erbrachte einen Hinweis auf Konsum von Betäubungsmittel. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt. In der Industriestraße wurde ebenfalls ein 32-jähriger PKW-Fahrer angehalten. Auch er wirkte zittrig und nervös. Wie sich kurz danach herausstellte stand auch er unter Einfluss von Betäubungsmittel und hatte seinen Führerschein bereits vor mehreren Jahren entzogen bekommen. Auch bei ihm wurde eine Blutentnahme durchgeführt und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt.

 
Regionale Werbung
Banner