Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Polizeibericht vom 03.07.17
E-Mail PDF

Polizeibericht vom 03.07.17

Raub am Nordbahnhof

Mainz, Rheinallee/Nordbahnhof, Sonntag, 02.07.2017, 05:15 Uhr - Ein Abiturient aus Wiesbaden wurde am frühen Sonntagmorgen niedergeschlagen und seines Smartphones beraubt. Im Anschluss an die Abiturfeier in der alten Lokhalle in Mainz begab sich der 18-Jährige zu Fuß mit einer Personengruppe in Richtung des Nordbahnhofes. Hierbei verlor er kurzzeitig den Anschluss an die Gruppe, die bereits am Bahnhof angekommen war. Er war alleine unmittelbar vor der Treppe zum Bahnsteig, als er von zwei ihm unbekannten Männern mit mehreren Faustschlägen niedergeschlagen wurde. Am Boden liegend wurden ihm sodann zwei Smartphones entwendet, sein eigenes, sowie das einer Freundin, das er bei sich trug. Die beiden Täter werden wie folgt beschrieben: Täter 1: 1,75 Meter groß, normale Statur, dunkelblonde Haare, trug Basecap - Täter 2: 1,80 Meter groß, normale Statur, trug schwarzen Kapuzenpullover. Der Geschädigte musste zur Versorgung seiner Verletzungen in die Zahnklinik eingeliefert werden. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Mainz, Telefon: 06131-653633.

Geldbörse entrissen

Wiesbaden, Friedrich-Ebert-Allee, 01.07.2017, circa 22:15 Uhr - (He) Am Samstagabend  wurde ein 45-Jähriger aus dem Rheingau-Taunus-Kreis von einem unbekannten Täter nach eigenen Angaben umgestoßen und seiner Geldbörse beraubt. Das Opfer war gegen 22:15 Uhr höchstwahrscheinlich auf dem Gehweg der Friedrich-Ebert-Allee, seitlich der Reisinger-Anlagen, unterwegs. Plötzlich sei er gestoßen worden und man habe ihm die in der Hand gehaltenen Geldbörse entwendet. Aus dieser habe man nun Bargeld genommen und die Geldbörse wieder zurückgegeben. Anschließend sei der Täter geflüchtet. Dieser sei circa 30 Jahre alt, circa 1,80 Meter groß, trage schwarze Haare und sei mit einem blauen Hemd bekleidet gewesen. Hinweise nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Rufnummer (0611) 345-0 entgegen.

 
Regionale Werbung
Banner