Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
Polizeibericht vom 24.07.2017
E-Mail PDF

Polizeibericht vom 24.07.2017

15-Jähriger mit Luftpistole angetroffen

Wiesbaden, Im Rad, 22.07.2017, gg. 22:20 Uhr - Ein Jugendlicher muss sich seit dem Samstagabend wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten. Nachdem im Bereich der Straße "Im Rad" Schussgeräusche zu vernehmen waren, wurde der 15-Jährige mit einer Luftpistole im Hosenbund angetroffen. Die dazu passende Munition fanden die Beamten auf dem Sitz seines Motorrollers. Die Gegenstände wurden sichergestellt und eine Strafanzeige erstattet.

Zeuge meldete grölende junge Männer

Laubenheim, Rheintalstraße, 22.07.2017, 23:15 Uhr - Eine Zeugin meldete mehrere Personen, die grölend durch die Oppenheimer Straße laufen würden und dabei gegen Straßenschilder treten und auf Autodächer schlagen würden. In der Rheintalstraße konnten zwei augenscheinlich alkoholisierte und laut grölende Männer und einer Personenkontrolle unterzogen werden. Sie waren mit der Maßnahme nicht einverstanden und gaben zunächst ihre Personalien nur teilweise an. Da die beiden Personen immer lauter und aufdringlicher wurden, wurde nach vorheriger Ankündigung die Bodycam eingeschaltet. Im weiteren Verlauf der Personenkontrolle wurden die eingesetzten Beamten durch beide Personen mehrfach beleidigt. Schließlich konnten die Personalien der beiden Männer (26 und 28 Jahre) festgestellt und verifiziert werden. Einem erteilten Platzverweis für den Bereich Rheintalstraße/Oppenheimer Straße kamen sie schließlich nach. Schäden an Straßenschildern oder Fahrzeugen konnten auch nach Rücksprache mit dem Mitteiler nicht festgestellt werden.

 
Regionale Werbung

Diese Frage stellt sich

(Rubrik pausiert)

Romantische Lyrik des Tages

Ein Weiser, der noch unter uns ist, hat einmal gesagt, daß das Leben keinen Sinn habe, außer dem, den man ihm selbst gibt.

Dieser einfache Satz erweist sich als schwer in der Umsetzung. Wer ist frei genug, auch nur nach dem Sinn zu suchen oder gar aus eigener Kraft Sinn für sich zu stiften?

Der Menge ist oft nur beschieden, auf vorgezeichneten Pfaden zu wandern, ohne je über deren Richtung reflektieren zu können.

Den noch schlechter weggekommenen bleibt nur das ständige Ringen um die Erhaltung ihres Lebens selbst; für das Recht Atem zu schöpfen.

Wie wertvoll ist es, wenn die Gelegenheit sich bietet, über Leben und Sinn nachzudenken und den Mut zu haben, zum Handelnden zu werden.

(Stefan Simon)