Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Polizeibericht vom 03.09.2017
E-Mail PDF

Polizeibericht vom 03.09.2017

Flucht vor Polizeikontrolle endet nach wenigen Metern in einer Sackgasse

Mainz, B9/A60, Am Samstag, 02.09.2017, richteten Beamte der Polizeiautobahnstation Heidesheim in den frühen Morgenstunden eine Kontrollstelle in der Wormser-Straße in Mainz in Richtung B9 bzw. A60 ein. Der Fokus der Kontrollmaßnahmen lag auf dem Erkennen alkoholisierter bzw. unter Drogen stehender Autofahrer, nicht zuletzt auch im Hinblick auf den Abreiseverkehr des Mainzer Weinmarktes. Gegen 02.20 Uhr näherte sich ein schwarzer SUV der Kontrollstelle. Etwa 50 Meter vor  der eigentlichen Kontrollstelle  führte  der Fahrer plötzlich eine Vollbremsung durch,  fuhr anschließend rückwärts und bog dann nach rechts ab. Die Beamten nahmen sofort die Verfolgung auf. Im Einmündungsbereich der Seitenstraße, bei der es sich um eine nur etwa 100 Meter lange Sackgasse handelt, kamen ihnen zwei männliche Personen, 28 und 24 Jahre alt,  als Fußgänger entgegen. Beide Personen, die ihren Wohnsitz in Stuttgart haben, leugneten zunächst, mit einem Fahrzeug unterwegs gewesen  zu sein. Im hinteren Bereich der Sackgasse stellten die Polizeibeamten kurz darauf einen schwarzen Mercedes SUV parkend fest. An dem Fahrzeug befanden sich Stuttgarter Kennzeichen, der Motor strahlte starke Wärme ab. Beide Personen gaben vehement an, nichts mit diesem Fahrzeug zu tun zu haben. Noch während dieser Unschuldsbekundungen fiel einem der beiden plötzlich ein Mercedes Zündschlüssel aus der Tasche.  Da es sich dabei um den Zündschlüssel des parkenden Mercedes handelte, musste der 24 Jährige nun kleinlaut einräumen, dass er Fahrer gewesen sei.  Eine Überprüfung der Personalien ergab, dass dem 24 Jährigen wegen diverser Verkehrsverstöße die Fahrerlaubnis entzogen worden war. Zudem stand er unter Drogeneinfluss. Daher wurde ihm zur Beweissicherung eine Blutprobe entnommen. Gegen den Beschuldigten wird nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie wegen Fahrens unter Drogeneinfluss strafrechtlich ermittelt. Da das Fahrzeug auf die Mutter des Beschuldigten zugelassen ist, wird auch gegen  sie ein Strafverfahren wegen des Duldens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Mainz, Holzhofstraße, Am Sonntag, den 03.09.2017, gegen 05:15 Uhr fährt ein 36-jähriger Wiesbadener mit seinem PKW aus einem Parkhaus in der Holzhofstraße in Mainz heraus und hält zunächst am rechten Fahrbahnrand an. Kurz darauf fährt er rückwärts gegen ein nachfolgendes Fahrzeug einer 29-jährigen Mainzerin. Als die Polizei zur Unfallaufnahme hinzugezogen wird, können die Beamten feststellen, dass der Unfallverursacher unter Alkoholeinfluss sein Auto geführt hat. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergibt einen Wert von 1,84 Promille. Der Wiesbadener wird zur Polizeidienststelle in der Weißliliengasse verbracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wird. Sein Führerschein wurde sichergestellt. An den am Unfall beteiligten PKWs entstanden lediglich geringe Sachschäden

Unbekannte werfen eine Warnbarke auf die Straße - Unfall mit Sachschaden

Mainz, Rheinstraße, Ein 21-jähriger Mainzer befährt mit seinem PKW die Rheinstraße in Richtung Wormser Straße. Auf Höhe des Museums für Antike Schifffahrt überfährt er eine mobile Warnbarke, die zuvor durch unbekannte Täter auf die Straße geworfen wurde. Dadurch platzt der vordere rechte Reifen seines Fahrzeuges und es ist nicht mehr fahrbereit. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mainz 1 unter der tel. 06131-65-4110 in Verbindung zu setzen.

Küchenbrand - 2 Personen leichtverletzt

Mainz, Kaiser-Karl-Ring 6, Am Samstag, den 22.09.2017, gegen 22:00Uhr meldet ein Nachbar des Mehrfamilienhauses Kaiser-Karl-Ring 6, einen Küchenbrand. Ersten Ermittlungen zur Folge geriet der Ofen/ Herd eines 41-jährigen Wohnungsinhabers in Brand. Das Feuer griff auf die Kücheneinrichtung über.Diese brannte vollständig aus. Weiterer Gebäudeschaden entstand durch das Feuer nicht.Eine Hausbewohnerin wurde mit Verdacht auf Rauchintoxikation in ein Mainzer Krankenhaus eingeliefert. Der Wohnungsinhaber erlitt bei dem Versuch den Brand eigenständig zu löschen Verbrennungen an der Hand. Die übrigen Bewohner konnten in ihre Wohnungen zurück kehren. Die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr in Mainz waren mit mehreren Einsatzfahrzeugen im Einsatz.

Randalierende Jugendliche beschädigten Telefonzelle

Gonsenheim, Breite Straße, Gegen 01:20 Uhr wurde am frühen Sonntagmorgen eine Telefonzelle in Gonsenheim durch mehrere Jugendliche beschädigt. Aufmerksame  Zeugen informierten die Polizei darüber, dass Personen in der Breiten Straße randalieren würden. Sechs Jugendliche im Alter von 16-17 Jahren aus Mainz und Wiesbaden wurden in der Tatortnähe kontrolliert und werden beschuldigt  mit einem Baustellenschild die Scheiben der Telefonzelle eingeschlagen zu haben.

Polizeieinsatz auf dem Gelände der Johannes-Gutenberg Universität Mainz

Mainz, UNI-Gelände, Am Sonntag, den 03.09.2017, gegen 16:30 Uhr wurde die Mainzer Polizei über Rauchentwicklung auf dem Gelände der Universität informiert. Da zu diesem Zeitpunkt eine Auseinandersetzung zwischen rivalisierenden Fußballfans aus Mainz und Saarbrücken nicht ausgeschlossen werden konnte, war die Polizei neben einigen Streifenbesatzungen auch mit zahlreichen Kräften der Bereitschaftspolizei im Einsatz. Als sich herausstellte, dass der Vorfall keinen Bezug zu dem Fußballspiel hatte, wurden die Kräfte der Bereitschaftspolizei wieder abgezogen. Vor Ort stellte sich heraus, dass in der Nähe des "Haus Mainusch" Altreifen und alte Fahrräder brannten. Außerdem kam es zu einer Diskussion zwischen einem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Universität und umstehenden Personen, da der Sicherheitsmitarbeiter Fotos von dem Brand fertigen wollte. Das Feuer wurde durch die Personengruppe gelöscht. Die Polizei stellte Personalien fest und nahm wegen des Verdachts der Sachbeschädigung die Ermittlungen auf. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest.

 
Regionale Werbung
Banner