Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Polizeibericht vom 29.09.2017
E-Mail PDF

Polizeibericht vom 29.09.2017

Baucontainer aufgebrochen

Wiesbaden, Bierstadter Straße, 27.09.2017, 18:30 Uhr - 28.09.2017, 07:00 Uhr - (He) In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag brachen unbekannte Täter auf einer Baustelle in der Bierstadter Straße drei Container auf und verursachten einen  Gesamtschaden von circa 1.700 Euro. Aus den Containern wurden verschiedene Baumaterialien und Werkzeuge entwendet. Das 3. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2340 zu melden.

Bewegungsmelder abgerißen

Schierstein, Reiherstraße, 28.09.20117, 0:00 Uhr - 06:30 Uhr - (He) Unbekannte Täter rissen in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in Schierstein in der Reiherstraße einen auf einem Balkon befestigten Bewegungsmelder ab, flüchteten jedoch anschließend ohne eine weitere Tathandlung von Tatort. Mutmaßlich planten die Täter sich an der Balkontür, der im Erdgeschoss gelegenen Wohnung, zu schaffen zu machen. Ein Eindringen in die Wohnung fand nicht statt. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Fahrrad aus Hinterhof entwendet

Wiesbaden, Querfeldstraße, 28.09.2017, 07:40 Uhr - 08:20 Uhr - (He) Gestern Morgen entwendeten unbekannte Täter zwischen 07:40 Uhr und 08:20 Uhr ein in einem Hinterhof in der Querfeldstraße abgestelltes Fahrrad im Wert von circa 450 Euro. Das Fahrrad war mit einem Kettenschloss an einem Zaun gesichert. Es handelt sich um ein Mountainbike der Marke CARVER in den Farben gelb und blau. Zeugen werden gebeten, sich bei der AG Fahrrad der Wiesbadener Polizei unter der Rufnummer (0611) 345-2440 zu melden.

Unbekannte Täter beschädigen Scheibe eines Juweliers

Biebrich, Straße der Republik, 29.09.2017, 05:10 Uhr - (He) Heute Morgen beschädigten zwei unbekannte Täter in Biebrich die Schaufensterscheibe eines Juweliers und verursachten dadurch einen Sachschaden von circa 1.500 Euro. Die zwei Täter nahmen um 05:10 Uhr eine massive Eisenplatte, mit der zuvor ein Kellerschacht abgedeckt war, und schleuderten diese gegen die Scheibe. Das Schaufenster wurde beschädigt, ein Zugriff auf die ausgestellten Stücke gelang jedoch nicht. Die Täter schienen maximal 20 Jahre alt. Einer sei circa 1,75 Meter groß und habe eine rot-schwarze Jacke sowie rotblonde Haare getragen. Zu der zweiten Person ist lediglich bekannt, dass diese dunkel bekleidet gewesen sein soll. Eine Fahndung nach den Tätern verlief ergebnislos. Das 5. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2540 zu melden.

Mercedes stark beschädigt und geflüchtet

Biebrich, Breslauer Straße, 28.09.2017, 01:00 Uhr - 11:30 Uhr - (He) In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurde ein in der Breslauer Straße abgestellter Mercedes C 220 durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer stark beschädigt und hierbei ein Sachschaden von circa 5.000 Euro verursacht. Das Fahrzeug wurde gegen 01:00 Uhr am Straßenrand geparkt. Gestern, um 11:30 Uhr stellte der Halter dann den Schaden auf der gesamten Fahrerseite fest. Hinweise auf den Verursacher liegen nicht vor. Hinweise auf den Verursacher oder die Verursacherin nimmt der Verkehrsdienst der Wiesbadener Polizei unter der Rufnummer (0611) 345-0 entgegen.

Blitzeinbruch in Tankstelle

Finthen, Flugplatzstraße, Freitag, 29.09.2017, 02:00 Uhr - Heute Nacht kam es zu einem Blitzeinbruch in die TOTAL-Tankstelle in der Flugplatzstraße in Finthen. Nach bisherigen Erkenntnissen schlugen drei mit Sturmhauben maskierte Männer zunächst die Eingangstür der Tankstelle ein und gelangten so in den Verkaufsraum. Hier entwendeten die Täter Tabakwaren im Wert von etwa 20.000 Euro aus den Verkaufsregalen und Schubladen. Nach ersten Zeugenaussagen flüchteten die Täter anschließend mit einem dunklen Kastenwagen/Kombi, möglicherweise ein älterer Caddy, ohne Licht in Richtung Innenstadt bzw. Autobahn. Die Nahbereichsfahndung der Polizei wurde sofort eingeleitet, verlief jedoch ergebnislos. Täterbeschreibung: Alle drei Täter trugen Sturmhauben und Handschuhe. Zwei der Täter waren dunkel gekleidet, der dritte Täter trug eine blaue Jeanshose und einen grauen Pullover. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Mainz, Telefon: 06131-653633.

Kind das Handy aus der Hand gerissen

Drais, Forsthausstraße, Donnerstag, 28.09.2017, 17:25 Uhr - Am späten Donnerstagnachmittag kam es in der Forsthausstraße zu einem Raubdelikt. Nach bisherigen Ermittlungen hatten zwei 17-jährige Jugendliche zunächst zwei Kinder (11 und 12 Jahre) angesprochen und dabei einem der Kinder ein Handy mit Gewalt abgenommen. Anschließend flüchteten die beiden Jugendlichen. Die Kinder liefen hilferufend hinter den Tätern her. Ein Zeuge wurde hierauf aufmerksam und konnte die beiden Jugendlichen stellen. Daraufhin gaben diese das Handy zurück und flüchteten abermals. Im Rahmen der Nahbereichsfahndung konnten die 17-Jährigen jedoch durch die hinzugerufene Polizei gestellt und festgenommen werden. Bei der Überprüfung der Personalien stellte sich heraus, dass beide Jugendliche aus einer Jugendhilfeeinrichtung abgängig waren. Sie wurden nach der Vernehmung und erkennungsdienstlicher Behandlung wieder dorthin zurückgebracht.

Renitente Bettler hetzen Hunde auf Passanten

Mainz, Holzhofstraße, Donnerstag, 28.09.2017, 20:40 Uhr - Zwei renitente Bettler (männl./weibl.), augenscheinlich aus dem Obdachlosenmilieu, hetzten gestern Abend ihre Hunde auf einen Passanten. Nach Angaben des 42-jährigen Passanten saßen die beiden Obdachlosen mit ihren Hunden auf einer Decke vor einem Einkaufsmarkt in der Holzhofstraße. Der 42-Jährige sprach die beiden auf die Hunde an und bot an, für die Tiere Futter zu kaufen. Sofort wurde der Obdachlose aggressiv, "er benötige kein Hundefutter", der Passant sollte ihm lieber Geld geben. Dies wollte der Passant jedoch nicht und ging in den Markt einkaufen. Als der 42-Jährige wieder heraus kam, forderte der Obdachlose ihn erneut auf, ihm Geld zu geben. Dies verneinte der Passant nochmals. Daraufhin kam zu einem heftigen Wortwechsel, der in eine Rauferei und Faustschlägen gegen den Passanten endete. Nun kam die Frau hinzu und hetzte die Hunde mit klaren "Beiß"-Befehlen auf den 42-Jährigen. Der Passant konnte die Hunde mit Faustschlägen abwehren. Hierbei wurde er aber an beiden Armen und Händen sowie am Oberschenkel durch Schürf- und Bisswunden leicht verletzt. Das Pärchen packte anschließend ihre Sachen und ging in Richtung Altstadt davon. Die Ermittlungen dauern an.

Einbruch in Schulsporthalle

Mainz, Watfordstraße, Mittwoch, 27.09.2017, 17:00 Uhr, bis Donnerstag, 28.09.2017, 06:30 Uhr - Ein unbekannter Täter überstieg das circa 1,80 Meter hohe Eisentor zur Schulsporthalle in der Watfordstraße, betrat die unverschlossene Sporthalle und verschaffte sich Zugang zum Geräteraum. Dort wurden mehrere Kisten aufgebrochen und aus den Kisten Werkzeug (Bohrmaschine, Akkuschrauber, Winkelschleifer, Akkunietmaschine, Scheren und Sägen der Marken Bosch und Dewalt) entwendet. Der hierbei entstandene Schaden beläuft sich auf circa 4500 Euro. Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion 2 in der Neustadt: 06131 - 65 4210

Fahrradkontrolle - Acht Beanstandungen

Mainz, Donnerstag, 28.09.2017, 08:40 Uhr bis 09:15 Uhr - Am Donnerstagmorgen kontrollierten Polizeibeamte in der Binger Straße in Höhe der Einmündung "Am Linsenberg" Fahrradfahrer. Insgesamt 13 Radfahrer wurden angehalten und überprüft.    Ergebnis: Fünfmal entsprachen die lichttechnischen Einrichtungen nicht den Vorschriften oder fehlten. Zwei Personen hatten Headsets im Ohr und damit ein beeinträchtigtes Gehör und ein Fahrradfahrer missachtete das Rotlicht der Fußgängerampel. Dieser wird eine Ordnungswidrigkeitsanzeige erhalten. Die anderen wurden mündlich verwarnt.

Ermittlungen gegen Mitglieder der Ultraszene Mainz

Mainz, Wegen des Zündens von Pyrotechnik während der Bundesligabegegnung zwischen Darmstadt 98 und dem 1. FSV Mainz 05 sind nun Durchsuchungen bei Mitgliedern der Ultraszene Mainz durchgeführt worden. In der Bundesliga-Spielzeit 16/17 fand am 11.03.2017 im Merck-Stadion am Böllenfalltor die Begegnung zwischen dem  SV Darmstadt 98 und 1. FSV Mainz 05 statt. Während des Spiels wurde im Gästeblock massiv Pyrotechnik durch Mitglieder der Ultraszene Mainz gezündet. Ein sehr großer Teil der unmittelbar in diesem Bereich stehenden Personen, war zu diesem Zeitpunkt mit Sturmhauben, Schlauchschals und ähnlichem vermummt. Noch während des Spiels wurden durch die anwesenden rheinland-pfälzischen Polizeibeamten ein großer Teil dieser Personen, aufgrund ihrer Personenkenntnis, identifiziert und die Personalien der hessischen Landespolizei zur Verfügung gestellt. Durch die spätere Auswertung von Videoaufnahmen konnten weitere, beteiligte Personen erkannt werden. Insgesamt wurde gegen 24 Personen ermittelt. In 15 Fällen erging ein bundesweites Stadionverbot gegen Mitglieder der Ultraszene Mainz. Vier Ermittlungen wurden aufgrund strafprozessualer Vorgaben nach Mainz abgegeben. Diese führten zu Durchsuchungen bei zwei Mitgliedern der Ultraszene Mainz in der 37 KW. Dabei wurden pyrotechnische Erzeugnisse, Vermummungsgegenstände, sowie Gegenstände die unter den Begriff der sogenannten Schutzbewaffnung, wie z.B. Zahnschutz fallen, sichergestellt. Das Auffinden dieser Gegenstände führt nun möglicherweise zur Einleitung weiterer Verfahren gegen diese Personen.

Einschränkungen und Verbote für die Schifffahrt während der Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit

Mainz, Die Wasserstraßen- und Schiffsfahrtämter Bingen und Aschaffenburg weisen darauf hin, dass am 03.10.2017 die Schifffahrt wegen eines Feuerwerks im Rahmen der Großveranstaltung "Tag der Deutschen Einheit" wie folgt gesperrt ist: 1.Rhein: Zwischen Rhein-km 496,80 unterhalb der Mainmündung und Rhein-km 500,00 (Zollhafen) von 19:30 Uhr bis circa 21:30 Uhr -  2. Main (nur für zu Tal fahrende Fahrzeuge): von Mainz-km 0,00 bis Mainz-km
0,40 von 19:30 Uhr bis circa 21:30 Uhr - Die Schifffahrtsperre gilt für Fahrzeuge und Verbände aller Art. Ausgenommen sind nur die für die Veranstaltung zugelassenen Fahrzeuge einschließlich der Rettungs- und Hilfsfahrzeuge. Die Wasserschutzpolizei überwacht die Veranstaltung und hebt die Schifffahrtsperre nach Ende der Veranstaltung auf. Zwischen Rhein-km 498,6 und Rhein-km 499,1 ist vom 01.10.2017 bis 04.10.2017 Sog und Wellenschlag zu vermeiden. Das Festmachen, Anlegen und Liegen von Fahrzeugen, Verbänden, Schwimmenden Anlagen und Schwimmkörpern auf dem Rhein von Rhein-km 496,4 (Eisenbahnbrücke MZ Süd) bis 499,10 (Unterhalb der Theodor-Heuss-Brücke) ist in der Zeit von Montag, 02.10.2017, 09:00 Uhr, bis Mittwoch, 04.10.2017, 02:00 Uhr, verboten. Weitere Informationen sind beim Elektronischen Wasserstraßen-Informationsservice www.ELWIS.de unter Informationen für die Binnenschifffahrt zu finden.

 
Regionale Werbung
Banner

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

Polarbären sind sehr gut Jäger. Aber die freßen nie Pinguine. Warum nicht?
- Polarbären leben am Nordpol und Pinguine am Südpol.

Banner

Neueste Nachrichten