Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Polizeibericht vom 06.11.2017
E-Mail PDF

Polizeibericht vom 06.11.2017

Dieseldiebe vertrieben - Hubschraubereinsatz

Bretzenheim, Mercedesstraße, Montag, 06.11.2017, 01:15 Uhr - Ein Mitarbeiter der Security meldete zwei verdächtige Personen auf dem Mercedesgelände in der Mercedesstraße. Als die Polizei das Gelände erreichte, sahen die Beamten einen vom Haupteingang weglaufenden dunkel gekleideten Mann. Er konnte allerdings entkommen. Auch der zweite Mann war verschwunden. Das Firmengelände wurde umstellt und mit einem Diensthund abgesucht. Ein Polizeihubschrauber überflog das Gelände und die angrenzenden Flächen ebenfalls, aber die beiden Täter blieben unauffindbar. Bei der Absuche des Geländes wurde ein LKW entdeckt, an dem ein Kanister, ein Schlauch und ein Trennschleifer lagen. Möglicherweise wollten die Täter Diesel stehlen. Die Tatbegehung dürfte durch den Rundgang der Security gestört worden sein. Die Polizei sucht Zeugen, denen die beiden Personen und/oder ein verdächtiges Fahrzeug, eventuell ein Transporter, aufgefallen ist. Hinweise bitte an die Kripo Mainz: 06131 - 65 3630

Fahranfänger unter Drogeneinfluss am Steuer

Mombach, Industriestraße, Samstag, 04.11.2017, 03:39 Uhr - Ein 18-jähriger Fahranfänger befuhr die Industriestraße in Fahrtrichtung Hauptstraße und begegnete einer Polizeistreife. Plötzlich bremste er und fuhr in eine Sackgasse hinein. Dort wurde er einer Kontrolle unterzogen. Der junge Mann reagierte sehr nervös, wiederholte sich ständig und wies drogenspezifische Ausfallerscheinungen auf: gerötete Bindehäute, lichtstarre Pupillen, hektisches Auftreten bei einem Test etc. Nach seiner Belehrung gab er an, in der Halloweennacht Joints geraucht zu haben. Er musste sein Fahrzeug stehen lassen, mit zur Dienststelle kommen und sich Blut entnehmen lassen. Das Ergebnis steht noch aus.

Trickdiebe ergattern mehrere Hundert Euro

Wiesbaden, Stiftstraße, 04.11.2017, 13:10 Uhr - (He) Am Samstagmittag war in Wiesbaden ein Diebespärchen unterwegs und konnte aus der Kasse eines in der Stiftstraße gelegenen Einkaufsmarktes mehrere hundert Euro Bargeld entwenden. Die Täter erschienen gegen 13:10 Uhr im Kassenbereich und verwickelten die Angestellte in ein Gespräch. Sie fragten nach 50-Euro-Scheinen mit einer bestimmten Seriennummer. Der Mitarbeiterin kam das Verhalten sogar zunächst merkwürdig vor und sie verschloss, eigenen Angaben zufolge, die Kasse. Das Pärchen ließ jedoch nicht locker, sprach unentwegt mit der Kassiererin und lenkte sie auch mit Fragen zu Produkten usw. ab. Als der Mann und die Frau dann wieder verschwunden waren, wurde der Diebstahl mehrerer 50-Euro-Scheine festgestellt. Beide Personen wirkten nach Angaben der Zeugin sehr "wohlhabend, nobel" und trugen sehr gute Kleidung. Ebenfalls hätten beide ein "pakistanisches/indisches Aussehen" gehabt. Der Mann sei 35-40 Jahre alt, sehr groß, nahezu zwei Meter, mit leichtem Bauchansatz und athletischer Figur. Er habe kurze, schwarze gelockte Haare getragen und sei mit einem grauen Anzug bekleidet gewesen. Die Frau wird als circa 35 Jahre alt, mit schwarzen, langen, lockigen Haaren und stark geschminkt mit rosa Lippenstift beschrieben. Sie habe einen schwarzen Mantel und dunkelbraune Schuhe getragen. Das 1. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden.

Schlägerei im Bus, Augenverletzung

Wiesbaden, Siegfriedring, Langenbeckplatz, 05.11.2017, 01:00 Uhr - (He) In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es in einem Bus der Linie 48 im Bereich des Langenbeckplatzes zu einer Auseinandersetzung, bei der ein 24-Jähriger aus dem Rheingau-Taunus-Kreis am Auge verletzt und stationär in eine Klinik aufgenommen werden musste. Weiterhin wurden der Täter und zwei weitere junge Männer, aus der Gruppe des Opfers, verletzt. Das spätere Opfer war mit einer größeren Gruppe, vom Hochheimer Markt kommend, im Bus unterwegs. Gegen 01:00 Uhr musste der Bus auf dem Siegfriedring stark abbremsen und eine Person aus der Gruppe stieß leicht gegen den späteren Täter. Dieser habe, nach Angaben der Zeugen, unmittelbar aggressiv reagiert und sein Gegenüber beleidigt. Daraufhin schaltete sich ein Freund in den Disput ein. Nun habe der Täter jedoch unmittelbar zugeschlagen und den "Streitschlichter" am Auge verletzt. Der Täter habe ebenfalls noch einen Faustschlag versetzt bekommen. Am Langenbeckplatz habe sich die Schlägerei nach draußen verlagert. Von dort sei der unbekannte Täter dann, gemeinsam mit zwei Begleitern, in Richtung Berliner Straße geflüchtet. Der Täter sei circa 25 Jahre alt, 1,75  - 1,85 Meter groß und nach Angaben der Zeugen von "afrikanischem Erscheinungsbild, dunkelhäutig". Er habe schwarze, lockige, an den Seiten abrasierte Haare und einen leichten Bart. Er trage links und rechts Ohrringe sowie ein Piercing. Er sei mit einer dunkelblauen Jeans und einer auffälligen, blauen Jacke bekleidet gewesen. Auch er sei durch die Auseinandersetzung  über dem Auge und an der Hand verletzt worden. Die beiden Begleiter konnten nur zum Teil beschrieben werden. Einer sei circa 25 Jahre alt, habe ein "südländisches Erscheinungsbild" und habe schwarze Haare, einen Dreitagebart sowie ein schwarze Jacke getragen. Das 1. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden.

Hochwertiges Fahrrad entwendet

Wiesbaden, Schwalbacher Straße, 04.11.2017, 21:00 Uhr - 05.11.2017, 11:00 Uhr - (He) In der Nacht von Samstag auf Sonntag entwendeten unbekannte Täter aus einem Mehrfamilienhaus in der Schwalbacher Straße ein hochwertiges Mountainbike im Wert von circa 3.000 Euro. Das angeschlossene Fahrrad war in einem Kellerflur abgestellt. Gestern, gegen 11:00 Uhr war es verschwunden. Die "AG-Fahrrad" der Wiesbadener Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2440 zu melden.

Putzautomat entwendet

Wiesbaden, Burgstraße, 03.11.2017, 19:00 Uhr - 05.11.2017, 07:00 Uhr - (He) Zwischen Freitagabend und gestern Morgen entwendeten unbekannte Täter in der Burgstraße eine im Keller eines Mehrfamilienhauses abgestellte Reinigungsmaschine im Wert von circa 1.000 Euro. Der Reinigungsautomat des Herstellers "Fimop" war in einem Kellerraum abgestellt, welcher gewaltsam geöffnet wurde. Zwei weitere Kellertüren hinterließen die Täter beschädigt. Das 1. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden.

 
Regionale Werbung
Banner