Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
15 starke Minuten reichen nicht...
E-Mail PDF

15 starke Minuten reichen nicht...

Nach zuletzt starken Leistungen boten die Handballerinnen der TG Kastel gegen Bachgau eine enttäuschende Vorstellung und mußten sich nach zwischenzeitlichem 8-Tore Rückstand mit 28:25 (15:9) geschlagen geben.

Bereits zu Beginn der Partie war Kastel nur körperlich anwesend. Ohne Bewegung im eigenen Angriff machte man es dem Gegner leicht, zu Ballgewinnen zu kommen. Die sonst so sichere Kasteler Deckung offenbarte immer wieder haarsträubende Lücken.

Die fehlende Laufbereitschaft und das halbherzige zupacken ließen Bachgau immer wieder die freie Mitspielerin finden. Schon früh in der Partie sah man sich beim Stand von 4:0 gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Kastel fand nun besser in die Partie.

Durch schnelleres Passspiel gelang es sich freie Wurf Chancen zu erspielen. Vor allem über Rechtsaußen Leonie Dollinger und Emily Reese aus dem Rückraum kam man nun häufiger zum Torerfolg. Bis zum 18. Spielminute schaffte man es auf 8:7 zu verkürzen.

In den nun folgenden Minuten verfiel Kastel in das alte Muster zu Beginn der Partie. Im Angriff übernahm niemand Verantwortung, in der Abwehr begann man immer wieder dieselben Fehler, ohne daraus zu lernen. Bachgau konnte sich bis zur Halbzeit auf 15:9 fast vorentscheidend absetzen...

Auch der Start in die zweite Hälfte ging an Bachgau. Bereits nach wenigen Minuten lag man 18:10 im Hintertreffen. Nach 30 gespielten Minuten, leider fast schon zu spät, startete Kastel die Aufholjagt. Dank guter Beinarbeit in der Deckung und einfachen, aber effektiven Abläufen im Angriff verkürzte man Tor um Tor.

In der 39. Spielminute war man beim Stand von 22:20 wieder in Schlagdistanz. Leider wurden Kastel nun zu Häufig Steine in den Weg gelegt, um noch einmal die Wende zu schaffen. Der Unparteiische, der über die gesamte Partie hinweg keine klare Linie bei der Auslegung der Zeitstrafen fand und dem die Regelung der vorgeschriebenen, offensiven Spielweise ebenfalls nicht bekannt war, traf nun gefühlt jede strittige Entscheidung gegen Kastel.

Mehrfach wurden klare Torchancen verhindert, weil der Vorteil nicht abgewartet wurde oder Spieler von hinten umgerissen wurden, ohne, das ein Pfiff folgte. Bachgau schaffte es wieder, sich auf vier Treffer zu distanzieren. Zwar konnte man durch die offensive Manndeckung in den letzten Minuten noch einmal auf drei Tore verkürzen, doch für die Wende reichte es nicht mehr.

Hier ist auch ganz klar der Verband in der Verantwortung, seine Schiedsrichter bei Themen wie der offensiven Spielweise stärker zu sensibilisieren. Einigen Schiedsrichtern ist dieses Thema überhaupt kein Begriff und von den wenigsten wird es während dem Spiel geahndet. Doch auch hieraus wird Kastel für die Zukunft seine Schlüße ziehen.

Doch in erster Linie muß man die Fehler bei sich suchen. Man hat nicht an die Leistungen der Vorwochen anknüpfen können, weil man zu spät den Kampf gegen aufopferungsvoll Kämpfende Bachgauer angenommen hat und während dem Spiel zu häufig die gleichen Fehler gemacht hat. Doch die Mannschaft wird auch aus dieser Partie das positive mitnehmen. Man hat trotz des hohen Rückstands Courage bewiesen und gezeigt, was möglich gewesen wäre, hätte man diese Leistung von Beginn an abgerufen.

TG Kastel: D. Rhein, Botens (im Tor); Egghart, Eckert (4), Müller, H. Rhein (2), Geiß, Westenberger, Reese (9/4), Zukic, Seil, Dollinger (6), Schulze (4)

(Tobias Fischer)

 
Regionale Werbung
Banner

Lesselallee...

Diese Frage stellt sich

Ist abgelaufenes Kokain Schnee von gestern? und: Wenn jemand auf dem Dachboden Séancen abhält, ist er dann ein Speichermedium?

Banner