Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Polizeibericht vom 13.12.2017
E-Mail PDF

Polizeibericht vom 13.12.2017

Täter entreißt Einkaufstasche und flüchtet

Lerchenberg, Rilkeallee, Dienstag, 12.12.2017, 16.55 Uhr - Ein möglicherweise jugendlicher Täter hat am Dienstagnachmittag einer 57-Jährigen die Einkaufstasche entwendet. Die Mainzerin war auf dem Nachhauseweg und befand sich gerade in der Rilkeallee, als ihr der unbekannte Täter plötzlich von hinten die Tasche entreißt und in ein nahegelegenes Waldstück flüchtet. Mit mehreren Einsatzkräften hat die Polizei sofort nach dem Täter gefahndet, kann aber nur noch die Einkaufstasche auffinden. Aus ihr fehlen das Portmonee und der Wohnungsschlüssel. Die Geschädigte beschreibt den Täter als ca. 1,60 - 1,65 cm groß und von der Gestalt eines Schülers. Er war mit einem langen Parker bekleidet.

Drogendealer hat Betäubungsmittel in Unterhose

Mainz, Schillerstraße, Dienstag, 12.12.2017, 22:00 Uhr - Bei der Kontrolle von zwei verdächtigen Personen in der Schillerstraße finden die Polizeikräfte mehrere Gramm Haschisch in der Unterhose eines Beschuldigten. Die beiden 37 und 38 Jahre alten Männer aus Hessen, haben noch vor der Kontrolle die zivilen Polizeibeamten erkannt und zunächst ein verbotenes Einhandmesser in einen Gulli geworfen. Der Gulli wird später durch die Feuerwehr geöffnet und das Messer aufgefunden.
Aufgrund ihres aggressiven Verhaltens werden beide Personen mit Handschellen gefesselt und durchsucht. Hierbei finden die Polizisten über 30 Gramm Haschisch und stellen dieses sicher. Von den beiden Personen werden im Anschluss noch Fingerabdrücke und weitere Daten aufgenommen und anschließend entlassen. Die Polizei leitet nun Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und Waffengesetz ein.

Einbrecher geben sich als falsche Polizisten aus

Mainz, Heidelbergerfaßgasse, Dienstag, 12.12.2017, 16:00 Uhr - Ein Einbrecher gibt sich im Treppenhaus eines Mietshauses in der Heidelbergerfaßgasse bei der Begegnung mit einer Bewohnerin als angeblicher Polizeibeamter aus. Wahrscheinlich um von seinem Einbruch abzulenken, erklärt er der überraschten Frau, dass es zu Einbrüchen in dem Anwesen gekommen sei und geht mit ihr in die Wohnung. Dort lässt er sich den Schmuck zur Kontrolle aushändigen und verlässt mit diesem kurz darauf die Wohnung, da angeblich in diesem Moment Einbrecher festgenommen worden seien. Erst jetzt stellt die Bewohnerin fest, dass Türen einiger Schränke offen stehen und der Inhalt scheinbar durchwühlt worden war. Der Täter wird als ca. 30-jähriger Mitteleuropäer ohne Bart und mit einer guten deutschen Aussprache beschrieben. Er hat sich mit einem abgegriffenen Fantasieausweis, als angeblichen Polizeidienstausweis, ausgewiesen. Die Polizei erklärt hierzu, dass echte Polizeidienstausweise aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht abgegriffen sein können und auch fälschungssichere Merkmale aufweisen. Sie bittet darum, sich diese bei Zweifeln erklären zu lassen oder sich telefonisch bei der Polizei über einen möglichen Einsatz zu informieren.

Falsche Pflegekräfte entwenden kompletten Wandtresor

Mainz,  November 2017 - Mehr als 25.000,- EUR hat ein Diebespaar, das sich als Mitarbeiter eines Pflegedienstes ausgegeben hat bei einer 89-jährigen Mainzerin erbeutet. Wie der Sohn erst am 12. Dezember festgestellt hat, ist seine Mutter das Opfer von dreisten Trickdieben geworden. Die alte Dame hatte irgendwann im November Besuch einer Frau bekommen, die sich als Mitarbeiterin eines Pflege- und Betreuungsdienstes ausgegeben hat. Diese fragte die altersdemente Frau darüber aus, ob ihre Kinder sich ordentlich um sie kümmern würden, wieviel Bargeld sie im Haus hätte und verwickelte die Dame damit in ein Gespräch. Währenddessen ist noch ein männlicher Mitarbeiter des Pflegedienstes erschienen, verließ aber irgendwann wieder die Wohnung. Kurz darauf sei auch die Frau gegangen. Erst gestern stellte der Sohn fest, dass der Täter den kompletten, in einem Wandschrank verschraubten Wandtresor demontiert und entwendet hat. Aufgrund der Zeitspanne seit der Tat, kann die Geschädigte, die Täter nicht mehr beschreiben.  Bis auf die Demontagespuren, hinterließen die Täter auch keine verwertbaren Hinweise.

Unfall mit Linienbus - Fahrgast verletzt

Mainz, Hechtsheimer Straße/An der Goldgrube, Dienstag, 12.12.2017, 08:30 Uhr - Am Dienstagmorgen kam es im Bereich der Kreuzung Hechtsheimer Straße / An der Goldgrube zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Fahrgast in einem Linienbus verletzt wurde. Nach Angaben des Busfahrers hatte ihn ein bisher unbekannter Autofahrer in Fahrtrichtung Mainz-Hechtsheim zunächst überholt und kurz vor der Kreuzung dermaßen geschnitten, dass er eine Notbremsung durchführen musste. Hierbei wurde ein Fahrgast gegen die Trennscheibe rechts vom Busfahrer geschleudert. Das Sicherheitsglas zerbrach und der Fahrgast verletzte sich im Rückenbereich. Der Unfallverursacher bog nach links in Richtung Volkspark, Am Stiftswingert, ab und setzte seine Fahrt fort. Bei dem Pkw soll es sich um einen dunklen VW-Touran mit Mainzer Kennzeichen handeln. Zeugen des Unfallgeschehens werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mainz 1, Weißliliengasse, Telefon: 06131-654110, in Verbindung zu setzen.

Auffahrunfall - eine verletzte Autofahrerin

Mainz, Langenbeckstraße, Dienstag, 12.12.2017, 09:45 Uhr - Am Dienstagmorgen kam es in der Langenbeckstraße zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Nach ersten Ermittlungen befuhren alle drei Fahrzeugführer die Langenbeckstraße in Richtung Obere Zahlbacher Straße. Nach Angaben des 66-jährigen Unfallverursachers wurde er durch die tief stehende Sonne derart geblendet, dass er die vor ihm an der Rotlicht zeigenden Ampel anhaltenden Fahrzeuge zu spät erkannte und heftig auffuhr. Hierbei schob er die zwei vorausfahrenden Fahrzeuge aufeinander. Die 62-jährige Autofahrerin des vorausfahrenden Pkw wurde hierbei verletzt und klagte über Nackenschmerzen. Die beiden vorausfahrenden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die genaue Höhe des Sachschadens wird noch ermittelt.

Randalierenden Mann am Juxplatz kontrolliert

Gonsenheim, Juxplatz, Dienstag, 12.12.2017, 17:08 Uhr - Ein Zeuge meldete eine randalierende Person in der Heidesheimer Straße, die von Haus zu Haus ging, herumschrie und dann mit einem geklauten Fahrrad wegfuhr. Die Polizei fuhr vor Ort und konnte im Nahbereich einen 42-jährigen amtsbekannten Mann erkennen und Am Juxplatz kontrollieren. Der Mann redete wirres Zeug, hatte deutliche Stimmungsschwankungen und stand möglicherweise unter Drogeneinfluss. Über die Herkunft des Fahrrades konnte er keine plausiblen Angaben machen, weswegen es sichergestellt wurde. Der 42-Jährige wurde mit zur Dienststelle genommen und erkennungsdienstlich behandelt. anschließend konnte er wieder gehen.

Räder von Mercedes gestohlen

Gonsenheim, Agnes-Karll-Straße, Mittwoch, 13.12.2017, 03:48 Uhr - Ein Zeuge meldete heute Nacht einen aufgebockten AMG Mercedes in der Agnes-Karll-Straße im Bereich des alten Kasernengeländes. An dem neuwertigen Mercedes Benz fehlten alle vier Reifen samt Felgen. Nur die Radschrauben befanden sich noch vor Ort. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen grauen Mercedes 204 K. Die Polizei sucht Zeugen, die nähere Angabe zur Tatzeit machen können oder Hinweise auf die Tat bzw. die Täter geben können. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion in der Neustadt: 06131 -
65 4210

Rotlicht mißachtet und mit Straßenbahn kollidiert

Bretzenheim, Am Ostergraben/In der Klauer, Dienstag, 12.12.2017, 18:11 Uhr - Ein 61-jähriger Toyota-Fahrer befuhr die Straße "Am Ostergraben" und bog, trotz Rotlicht, nach links in die Straße "In der Klauer" ab. Dann bemerkte er die herannahende Straßenbahn und schaffte es nicht mehr rechtzeitig, den Rückwärtsgang einzulegen. Auch der Straßenbahnfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen. Es kam zum Zusammenstoß zwischen der Straßenbahnfront und der linken Front des Toyota. Verletzt wurde niemand. Die Straßenbahn war zu diesem Zeitpunkt leer. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden, der Toyota musste abgeschleppt werden. Die Straßenbahn konnte weiterfahren.

16 "Graffiti" im gesamten Straßenverlauf

Ebersheim, Neugasse, Montag, 11.12.2017, 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr - Ein Zeuge meldete der Polizei ein frisches Graffito an einem Fenster in der Neugasse in Ebersheim. Vor Ort stellten die Beamten fest, dass im gesamten Straßenverlauf Graffiti zu sehen waren. Diese waren vermutlich mit einem Filzstift ähnlichen Tatwerkzeug angebracht worden und ließen sich größtenteils mit Reiniger wegwischen. Von den insgesamt 16 Bemalungen gleicher Art konnten bis auf vier alle restlos entfernt werden. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise auf den oder die Verursacher geben können. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion 3: 06131 - 65 4310

Erneut Einbrecher unterwegs

Wiesbaden, 12.12.2017, - (pl) Am Dienstag trieben in Wiesbaden erneut Einbrecher ihr Unwesen. Die Täter brachen in mindestens fünf Wohnhäuser und drei gewerbliche Betriebe ein, wobei bei einem Einbruch ein BMW entwendet wurde. Der silberne 5er BMW mit dem amtlichen Kennzeichen WI-OO 666 wurde zwischen Freitagabend und Dienstagmittag vom Gelände eines Autohändlers in der Wiesbadener Straße in Mainz-Kastel gestohlen. Die Täter waren durch ein gewaltsam geöffnetes Fenster in den Bürocontainer des Autohandels eingedrungen. Hier nahmen sie den Autoschlüssel für den BMW an sich und fuhren anschließend mit dem Pkw davon. In der Walramstraße wurde zwischen 01.30 Uhr und 09.30 Uhr eine Gaststätte von Einbrechern heimgesucht. Die Unbekannten wurden jedoch offensichtlich von dem ausgelösten Alarm aufgeschreckt und ergriffen ohne Beute die Flucht. Etwa im selben Zeitraum brachen Unbekannte auch in die Räumlichkeiten eines Cafés in der Hellmundstraße ein. Die Täter öffneten dort gewaltsam drei Spielautomaten und stahlen hieraus das Bargeld. Durch ein aufgehebeltes Fenster verschafften sich Einbrecher zwischen 14.30 Uhr und 17.50 Uhr Zutritt in ein Reihenhaus in der Rittershausstraße und ließen diverse Schmuckstücke mitgehen. In der Straße "Hackenbaum" scheiterten zwei Unbekannte beim Versuch, in ein Einfamilienhaus einzubrechen. Die beiden Täter wollten gegen 18.15 Uhr ein Fenster des Hauses aufhebeln, als sie hierbei den Alarm auslösten und daraufhin unverrichteter Dinge flüchteten. Das Einbrecherduo war etwa 20- 30 Jahre alt und schlank. Einer der Beiden trug schwarze Turnschuhe mit drei weißen Streifen, eine dunkle Daunenjacke, Handschuhe und eine schwarze Schirmmütze. Der Komplize hatte kurze, dunkle Haare und war mit einer dunklen Jacke und dunklen Schuhen bekleidet. Auf hochwertige Schmuckstücke hatten es Einbrecher beim Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Platter Straße abgesehen. Die Täter, welche in diesem Fall durch eine aufgehebelte Terrassentür in das Haus eingedrungen waren, schlugen zwischen 07.40 Uhr und 19.00 Uhr zu. Ebenfalls durch eine aufgehebelte Terrassentür gelangten Einbrecher auch im Majoranweg in die Räumlichkeiten eines Wohnhauses und erbeuteten  mehrere Spardosen, Schmuck und Kleidungsstücke. Der Einbruch ereignete sich zwischen 17.00 Uhr und 21.25 Uhr. Im Sandhasenweg gelang es Einbrechern zwischen 13.30 Uhr und 19.00 Uhr nicht, die Terrassentürscheibe eines Einfamilienhauses einzuschlagen, sodass sie unerkannt flüchteten. Hinweise zu den Einbrüchen nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

Festnahme nach versuchtem Einbruch

Wiesbaden, Passauer Straße, 12.12.2017, 23:40 Uhr - (sf) Am Dienstagabend konnten zwei Streifen des 2. Polizeireviers einen flüchtigen Einbrecher festnehmen. Der 27-Jährige hatte gegen 23.40 Uhr mit einem Pflasterstein die Terrassentürscheibe einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses eingeschlagen und so versucht ins Innere der Wohnung zu gelangen. Er wurde jedoch vom Wohnungseigentümer überrascht und flüchtete daraufhin. Die alarmierten Beamten fahndeten nach dem Tatverdächtigen. Durch einen Zeugen wurde bekannt, dass er eine verdächtige Person auf seinem Grundstück festgestellt hat und diese jetzt unauffällig verfolgen würde. Er teilte den Beamten in der Einsatzzentrale den Standort des Verdächtigen mit, so dass dieser nach kurzer Zeit festgenommen werden konnte. Durch die Kriminalpolizei konnte am Tatort eine Cordjacke aufgefunden werden, die der bereits polizeibekannte Festgenommene ein paar Stunden zuvor noch bei einem Ladendiebstahl getragen hatte.

Auch Taschendiebe lieben Weihnachtsmärkte - Achten Sie auf Ihre Wertsachen!

Wiesbaden, 12.12.2017, (pl) Eine 61-jährige Frau musste am Dienstag in Wiesbaden die Erfahrung machen, dass Weihnachtsmärkte leider nicht nur Besucher anlocken, sondern auch Taschendiebe. Denn diese nutzten das Treiben auf dem Wiesbadener Weihnachtsmarkt, um die Geldbörse der Frau unbemerkt aus deren Handtasche zu entwenden. Bleibt für die Polizei der Hinweis, gerade beim Weihnachtseinkauf besonders auf Wertsachen und Geldbörsen aufzupassen. Besonders bei dichtem Gedränge ist auf Taschendiebe zu achten. Geldbörsen, Bargeld und Kredit- und EC-Karten gehören in keine Außentaschen, sondern sollten dicht am Körper in verschlossenen Innentaschen der Kleidung getragen werden. Darüber hinaus sollte die Handtasche am besten verschlossen auf der Körpervorderseite oder unter den Arm geklemmt getragen werden.

 
Regionale Werbung
Banner

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

Was is das Lieblingsspiel von Seeungeheuern?
-
Schiffe versenken...

Banner