Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Polizeibericht vom 19.12.2017
E-Mail PDF

Polizeibericht vom 19.12.2017

Sonderstreifen zur Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität

Mainz, Rhabanusstraße, Montag, 18.12.2017, 16:30 Uhr bis 17:40 Uhr - Die Sonderstreife zur Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität kontrollierte am Montag insgesamt fünf Personen, davon waren vier bereits polizeilich in Erscheinung getreten. Dabei kam es um 17:40 Uhr zu der Festnahme eines 28-jährigen Mannes im Bereich des Bahnhofs, Rhabanusstraße. Mehrere Passanten blieben an der Örtlichkeit stehen, guckten sich die Situation an und fragten den Beschuldigten, ob er Hilfe brauche. Als sich die Zivilkräfte mit ihrer Polizeimarke auswiesen, wurden sie nicht mehr unterbrochen. Der 28-Jährige war von der zivilen Sonderstreife gesehen worden, als er gerade 20 Euro von einem anderen Mann bekam. Als die Beamten die beiden kontrollieren wollten, flüchtete der unbekannte Mann und der 28-Jährige versuchte ebenfalls zu flüchten. Unterwegs warf er mehrere Gegenstände, darunter Haschisch-Brocken, Bargeld und ein Handy, weg. Diese Gegenstände wurden sichergestellt. Der 28-Jährige konnte festgenommen werden. Da er sich äußerst aggressiv verhielt, wurde er zu Boden gebracht und gefesselt. Er schrie laut herum und bespuckte die Beamten. Er wurde zur Dienststelle gebracht und ins Gewahrsam eingeliefert. Die Ermittlungen laufen.

17-Jähriger beschäftige die Polizei mit Fahrraddiebstahl und gefährlichen Körperverletzungen

Mainz, Mittlere Bleiche, Montag, 18.12.2017, 21:05 Uhr, Sonntag, 19.12.2017, 00:14 Uhr - Ein Zeuge meldete gegen 21:05 Uhr drei unbekannte Personen in der Mittleren Bleiche, die gerade ein angekettetes weißes Fahrrad mit schwarzen Elementen von einer Säule entwenden wollten. Noch bevor die Polizei den Tatort erreicht hatte, teilte der Zeuge mit, dass die drei südländisch aussehenden Personen die Fahrradkette aufgebrochen hatten und mit dem Rad weggingen. Eine Nahbereichsfahndung blieb zunächst ergebnislos. Gegen 22:36 Uhr fuhr ein Fahrradfahrer auf der Kaiserstraße in Richtung Hauptbahnhof entlang und stürzte in Höhe der Straße 117er Ehrenhof. Dort befanden sich gerade vier junge Männer und zwei junge Frauen. Der Fahrradfahrer verlangte von den jungen Leuten ein Handy. Als die jungen Leute nicht reagierten, rannte er ihnen nach, pöbelte sie an und es kam zu einem Wortgefecht. Im Laufe des Wortgefechts schlug er zunächst einen 19-jährigen Mann zu Boden, zog dann ein Taschenmesser und stach dem 19-Jährigen damit in den Oberschenkel. Dann warf er das Messer weg. Als die anderen versuchten, den Täter festzuhalten, schlug dieser einem weiteren 19-jährigen Mann ins Gesicht und traf die Wange und die Nase. Anschließend flüchtete er in Richtung Boppstraße. Die beiden Verletzten wurden in ein Krankenhaus gebracht. Das Fahrrad blieb vor Ort zurück, es handelte sich um das zuvor in der Mittleren Bleiche entwendete Fahrrad. Es wurde sichergestellt. Die Sechsergruppe beschrieb den flüchtigen jungen Mann der Polizei, aber auch diesmal konnte er nicht sofort aufgefunden werden. Kurz nach Mitternacht kam es erneut zu einem Vorfall, diesmal am Bahnhofplatz. Zwei 20-jährige Freunde saßen dort in einem Imbiss und aßen etwas. Um 00:14 Uhr kam ein junger Mann zu ihnen und fragte sie, ob sie Betäubungsmittel kaufen wollen. Die beiden hatten kein Interesse und wurden daraufhin von dem Täter angebrüllt. Dann schlug der Täter einem der 20-Jährigen ins Gesicht. Als der andere seinem Freund zu Hilfe eilte, wurde auch er ins Gesicht geschlagen. Aber es gelang dem 20-jährigen Mann, den Täter auf der Straße zu überwältigen und festzuhalten. Kurz darauf kam auch schon die informierte Polizei und nahm den Täter, einen 17-jährigen Mann aus Rüsselsheim, fest. Ein Geschädigter aus dem vorherigen Fall erkannte in dem 17-Jährigen auch den Täter vom 117 Ehrenhof wieder. Der 17-Jährige verhielt sich auch der Polizei gegenüber sehr aggressiv. Außerdem bestand gegen ihn ein offener Haftbefehl. Er wurde mit zur Dienststelle genommen und ins Gewahrsam eingeliefert. Die Ermittlungen laufen. Inzwischen wurde offene Haftbefehl vollzogen und der Jugendliche in eine Jugendarresteinrichtung verbracht.

Trickdieb stahl 250 Euro beim Geldwechseln

Bretzenheim, Am Schleifweg, Montag, 18.12.2017, 17:10 Uhr - Ein unbekannter Täter betrat einen Getränkemarkt "Am Schleifweg" und bat den Mitarbeiter an der Kasse, ihm Geld zu wechseln. Er übergab dem jungen Mitarbeiter angeblich 50 Zehn-Euro-Scheine und wollte dafür große Scheine haben. Beim Hin- und Herwechseln steckte der unbekannte Täter von den 50 Scheinen unbemerkt 25 wieder ein und verließ dann das Geschäft. Dem Getränkemarkt entstand ein Schaden von
250 Euro. Beschreibung des Täters: Südländisches Aussehen, Mitte bis Ende 50 Jahre, circa 1,60 bis 1,70 Meter groß, Schirmmütze, dunkle hüftlange Jacke, dunkle Hose mit seitlichen Taschen (keine Jeans), sprach deutsch mit Akzent, Tattoo an der Hand zwischen Daumen und Zeigefinger. Hinweise bitte an die Kripo Mainz: 06131 - 653633

Sehr teurer Schlüsseldienst

Mainz-Münchfeld,  Sonntag, 17.12.2017, 14:25 Uhr bis 16:35 Uhr - Ein 65-jähriger Mann bestellte am Sonntag über eine Telefonnummer aus einer Internetsuchmaschine einen Schlüsseldienst, weil sein Türschloss defekt war. Der Schlüsseldienstmitarbeiter tauschte dann den Sicherheitsbeschlag und den Schließzylinder an der Wohnungstür aus und stellte eine Rechnung in Höhe von 2.127,60 Euro aus. Der Mainzer bezahlte die Rechnung per EC-Karten-Lesegerät noch vor Ort. Am nächsten Tag erkundigte sich der 65-Jährige bei einem ortsansässigen Schlüsseldienst-Unternehmen vorsichtig nach den üblichen Preisen und erfuhr, dass seine Rechnung schon unverhältnismäßig hoch war. Daraufhin erstattete der Mainzer Anzeige. Die Polizei fand bereits heraus, dass sich an der Anschrift des beauftragten Schlüsseldienstes keine Firma befindet. Die Ermittlungen laufen.

Einbruch in Büro

Mainz, Mittlere Bleiche, Sonntag, 17.12.2017, 19:00 Uhr, bis Montag, 18.12.2017, 10:30 Uhr - Die Inhaberin eines Immobilienbüros in der Mittleren Bleiche bemerkte am Montagmorgen einen versuchten Einbruch in ihr Büro. Das Schloss der Bürotür ließ sich nicht mehr schließen und an der Holztür befanden sich Hebelmarken. Das Büro befindet sich im Erdgeschoss eines Mehrparteienhauses. Auch die Flurtür zum Treppenhaus war durch Hebelspuren beschädigt, aber nicht aufgebrochen worden. Eine Mieterin gab an, dass am Sonntag gegen 19:00 Uhr noch alles in Ordnung gewesen sei.

Pkw gestohlen

Wiesbaden, Rosenthalstraße, Nacht zum 19.12.2017 - (ho) In der vergangenen Nacht haben unbekannte Autodiebe einen schwarzen Mercedes Benz, Typ ML 350 Blutec, gestohlen. An dem Pkw waren bis zuletzt die amtlichen Kennzeichen WI-ZM 23 angebracht. Der Besitzer stellte den Wagen gestern Abend, gegen 20.00 Uhr, in der Rosenthalstraße ab und bemerkte heute Morgen, gegen 05.50 Uhr, das er spurlos verschwunden war. Hinweise zur Tat oder zum Verbleib des Mercedes nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

Weihnachtsbäume gestohlen

Biebrich, Äppelallee, 18.12.2017 - (ho) In der Nacht zum Montag sind Unbekannte in ein Verkaufsgelände für Weihnachtsbäume eingedrungen und haben dort rund 100 Tannen gestohlen. Die Täter drangen in die Umzäunung ein und verluden die Bäume. Dazu haben sie mutmaßlich ein größeres Transportfahrzeug oder einen Anhänger benutzt. Der Schaden beträgt einer ersten Schätzung zufolge rund 3.000 Euro. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 5. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 in Verbindung zu setzen.

Mehrere Einbrüche gemeldet

Wiesbaden, 16.12.2017 bis 18.12.2017 - (ho) Die Wiesbadener Polizei hat gestern mehrere Einbrüche in Häuser und Wohnungen registriert. Im Zeitraum vom Samstagvormittag bis zum Montagabend brachen Unbekannte in eine Wohnung in der Straße "Am Burgacker" ein. Durch eine aufgebrochene Tür gelangten die Täter in die Wohnräume, wo sie Schränke und Schubladen durchsuchten. Mit zwei Laptops und einem Handy flüchteten die Täter schließlich vom Tatort. Die früh einsetzende Dämmerung nutzen gestern Unbekannte für einen Einbruch in ein Einfamilienhaus im Aschenbrödelweg. In diesem Fall schlugen die Täter eine Scheibe ein und gelangten so ins Haus. Einer ersten Durchsicht zufolge gingen die Einbrecher in diesem Fall leer aus und flüchteten ohne Beute. Mehrere Uhren und Elektronikartikel fielen dagegen Unbekannten im Verlauf des Montages bei einem Einbruch in der Kapellenstraße in die Hände. Die Täter brachen ein Fenster zur betroffenen Wohnung in dem Mehrfamilienhaus auf und wurden bei der Suche nach Wertvollem fündig. Der Schaden beträgt in diesem Fall mehr als 7.000 Euro. An einer Terrassentür in der Edisonstraße in Dotzheim scheiterten dagegen Einbrecher im Tagesverlauf des Montages. Mit einem Hebelwerkzeug versuchten die Täter die Tür aufzubrechen, was ihnen jedoch nicht gelang. In allen Fällen ermittelt die Wiesbadener Kriminalpolizei und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

Lkw mit Farbe besprüht

Biebrich, Dostojewskistraße, Nacht zum 17.12.2017 - (ho) In der Nacht zum Sonntag haben Unbekannte einen weißen Klein-Lkw in der Dostojewskistraße mit schwarzer Farbe besprüht. Dabei ist ein Sachschaden in Höhe von mindestens 2.000 Euro entstanden. Das 3. Polizeirevier hat Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-2340 entgegen.

Mülltonnen niedergebrannt

Sonnenberg, Rambacher Straße, 19.12.2017, gg. 00.30 Uhr - (ho) Bei einem Brand in der Rambacher Straße in Sonnenberg ist in der vergangenen Nacht eine Papiermülltonne zerstört worden. Die Tonne stand neben einer weiteren Papiertonne unter einer überdachten Zufahrt. Derzeit ist nicht auszuschließen, dass die Papiertonne vorsätzlich in Brand gesteckt wurde. Die Kriminalpolizei hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0.

Dreiste Schuhdiebe in Mehrfamilienhaus

Wiesbaden, Jahnstraße, 19.12.2017, gg. 04.10 Uhr - (ho) Zwei dreiste Diebe haben in der letzten Nacht in einem Mehrfamilienhaus in der Jahnstraße 13 Paar Schuhe vor einer Wohnung gestohlen. Die Hintergründe für die Tat sind derzeit noch unklar. Der durch den Diebstahl entstandene Schaden beträgt rund 500 Euro. Zeugen beobachteten zwei Personen, die möglicherweise für die Tat in Frage kommen, jedoch nicht genauer beschrieben werden konnten. Das 1. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen.

 
Regionale Werbung
Banner

Diese Frage stellt sich

Wie nennt man einen Mann, der Geld aus dem Fenster wirft?
 – Einen Scheinwerfer!

Banner