Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
...und dann will´s keiner gewesen sein...
E-Mail PDF

...und dann will´s keiner gewesen sein...

Die Eintr. Frankf. Peter Fischer - Geschichte wird langsam zur "Lachnummer"! Da wird ohne Gegenkommentar bis zur Volksverhetzung gepostet und geschrieben und plötzlich wenn´s ernst wird will´s keiner gewesen sein. Wer wird hier verarscht? - Die AfD, die Fans von der Eintracht, wir alle oder wer, und vor allem: Von wem???

Kann man das glauben?
Zweifel an der Darstellung von Peter Fischer und Eintracht Frankfurt. Strafanzeige wegen Volksverhetzung gegen Peter Fischer wird bei der Polizei eingereicht.

Die beiden Landessprecher der AfD Hessen, Klaus Herrmann und Robert Lambrou, zweifeln an der Darstellung von Peter Fischer und Eintracht Frankfurt zu dem Kommentar „Ich tituliere AfD-Wähler als braunen Nazidreck“ und zu der Facebookseite PeterFischerEintracht.

Eine Strafanzeige gegen Peter Fischer wegen Verdacht auf Volksverhetzung wird deshalb von beiden AfD-Landessprechern bei der Polizei eingereicht.

Robert Lambrou erläutert: „Da betreibt also seit mehr als vier Jahren ein falscher Peter Fischer mit echtem Peter-Fischer-Foto in seinem Profil sehr glaubwürdig eine Facebookseite namens PeterFischerEintracht. Es werden vom falschen Peter Fischer auch private Peter-Fischer-Fotos und sehr persönliche, individuelle Stellungnahmen zu privaten und aktuellen Eintracht Frankfurt-Ereignissen veröffentlicht und zwar konsequent in der Ich-Form.“

„Über 7.600 Eintracht-Frankfurt-Fans haben die populäre und stark frequentierte Facebookseite abonniert“, fährt Robert Lambrou fort. „Die Fans freuen sich darüber, in den Kommentaren unter den Beiträgen mit dem vermeintlich echten Peter Fischer ab und zu sogar in direkten Dialog zu treten.

Und offizielle Eintracht Frankfurt Fanclubs wie der EFC Lëtzebuerg Asbl aus Luxemburg bitten den vermeintlich echten Peter Fischer auf seiner Facebookseite PeterFischerEintracht erfolgreich um ein Like auf ihrer Facebook-Fanclubseite.“

Sein Sprecherkollege Klaus Herrmann ergänzt: „Weder der echte Peter Fischer selbst, noch der professionell geführte Verein Eintracht Frankfurt stören sich an dieser immer populäreren sogenannten PeterFischerEintracht-Facebookseite und kommen auch jahrelang nicht auf die Idee, diese drastische Fan-Täuschung, auf die mittlerweile tausende Eintracht-Fans hereinfallen, zu unterbinden oder klarzustellen, daß es sich nicht um die Facebookseite des echten Peter Fischers handelt.“

„Dann schreibt der falsche Peter Fischer am Mittwoch, den 10. Januar 2018, morgens um 5:23 Uhr auf seiner Facebookseite PeterFischerEintracht den Kommentar „Ich tituliere AfD-Wähler als braunen Nazidreck“, rekapituliert Klaus Herrmann. „Um 9:32 Uhr kündigt die AfD Hessen in einer Pressemitteilung eine Strafanzeige gegen den echten Peter Fischer wegen Volksverhetzung an.“

„Wenige Stunden später haben der echte Peter Fischer und Eintracht Frankfurt bereits Kontakt zum Betreiber der angeblichen PeterFischerEintracht-Facebookseite, und bewirken, daß diese sofort offline geht“, schildert Klaus Herrmann. „Die Presse wird durch den Verein informiert, daß es sich nicht um eine Facebookseite von Peter Fischer handelt. Auf die Identität des Betreibers geht der Verein nicht hinreichend präzise ein.“

Klaus Herrmann schließt mit den Worten: „Dieser der Öffentlichkeit unbekannte Betreiber der Facebookseite läßt dann nach Darstellung des Vereins auch noch geistesgegenwärtig ausrichten, daß der Kommentar gar nicht von ihm verfasst wurde, sondern von einem unbefugten Dritten. Es will erkennbar niemand den Kommentar ‚Ich tituliere AfD-Wähler als braunen Nazidreck‘ verfasst haben.“

Das gemeinsame Fazit von Klaus Herrmann und Robert Lambrou zu dieser ganzen Geschichte: „Kann man glauben, muß man aber nicht.“

 
Regionale Werbung
Banner

Diese Frage stellt sich

Warum scheint die Sonne tagsüber, wenn es sowieso hell ist?

Banner