Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Polizeibericht vom 15.02.2018
E-Mail PDF

Polizeibericht vom 15.02.2018

Wegen Wendemanöver Unfall

Mainz, Holzhofstraße, Mittwoch, 14.02.2018, 14:56 Uhr - Eine 25-jährige Audi-Fahrerin und eine 41-jährige Polo-Fahrerin befuhren in genannter Reihenfolge die Holzhofstraße in Richtung Weißliliengasse. Gerade als die Polo-Fahrerin auf den linken Fahrstreifen wechselte, um in die Windmühlenstraße abzubiegen, leitete die 25-Jährige vom rechten Fahrstreifen aus ein Wendemanöver ein. Die Polo-Fahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und es kam zu einer Kollision. Anschließend waren beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit. Die Polo-Fahrerin verletzte sich leicht, sie erlitt einen Schock und ein geprelltes Handgelenk. Sie wurde von einem Rettungsteam behandelt.

Fußgänger angefahren

Mainz, Christofsstraße, Mittwoch, 14.02.2018, 19:22 Uhr - Ein 64-jähriger Audi A4-Fahrer aus Wiesbaden wollte von der Christofsstraße nach rechts in die Schusterstraße einbiegen. Dabei übersah er einen 30-jährigen Fußgänger, der vom Flachsmarkt aus die Christofsstraße auf dem Gehweg überqueren wollte. Der Audi-Fahrer fuhr dem Fußgänger wohl auf den Fuß und blieb stehen. Dann ging der Motor aus (Start/Stop-Automatik) und der 30-Jährige trommelte gegen den PKW und rief, dass der Fahrer von seinem Fuß herunterfahren sollte, was dieser dann auch verzögert tat. Die Frage ist nun, ob der Fußgänger während des Geschehens gegen den Spiegel fiel oder anschließend gegen den Spiegel und die Beifahrertür trat. Der Spiegel wurde beschädigt. Der Fußgänger wurde vor Ort von einem Rettungsteam untersucht und wollte später noch zum Arzt gehen. Eine Zeugin soll vor Ort gewesen sein, diese war aber beim Eintreffen der Polizei bereits weg. Die Polizei sucht diese Zeugin sowie weitere Zeugen, die den Unfallablauf gesehen haben. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion in der Altstadt: 06131 - 654110

Polizei beobachtet Unfall mit Radfahrer

Gonsenheim, Gonsenheimer Straße, Mittwoch, 14.02.2018, 16:15 Uhr: Während einer Streifenfahrt auf der Gonsenheimer Straße in Richtung Finthen beobachteten Polizeibeamte einen Autofahrer, der hinter  einem Fahrradfahrer hinterherfuhr. Als der Radfahrer nach links abbiegen wollte, gab er dies durch Handzeichen zu erkennen. Der Autofahrer bemerkte das offensichtlich nicht und erfasste den abbiegenden Radfahrer ungebremst. Der Radfahrer stürzte dabei quer über die Motorhaube und schlug anschließend auf dem Boden auf. Er wurde verletzt und musste mit dem Rettungswagen in die Uniklinik gebracht werden.

Schmierereien am Kulturverein - Zwei Tatverdächtige festgenommen

Mainz, Mombacher Straße, Mittwoch, 14.02.2018, 22:00 Uhr bis 00:30 Uhr - Unbekannte beschmierten eine Außenwand des Türkisch-Islamischen Kulturvereins in der Mombacher Straße mit verschiedenen Schriftzügen. Die Schriftzüge waren teilweise ein Meter hoch und mehrere Meter breit. Die Verantwortlichen des Kulturvereins meldeten die Tat zeitnah und übermalten die Schriftzüge unverzüglich. Im Rahmen der Fahndung ergab sich ein Hinweis auf zwei Fahrzeuge, die sich in verdächtiger Art und Weise in der Nähe des Tatortes aufgehalten hatten. Die Polizei konnte eines der genannten Fahrzeuge mit zwei Insassen in der Rheinallee antreffen und kontrollieren. Bei den beiden Insassen konnten mitgeführte Spraydosen in mehreren Farben sichergestellt werden. Ob es sich hierbei um die bei der Tat benutzte Farbe handelt, ist derzeit noch ungeklärt. Die Männer, 18 und 22 Jahre, beide aus Wiesbaden, sind bereits mehrfach unter anderem wegen diverser Gewaltdelikte polizeilich in Erscheinung getreten. Die Ermittlungen dauern an.

"Scheißjob" - Diebesgut in mobiler Toilette gefunden

Mainz, Kötherhofstraße, Nicht schlecht staunte ein Mitarbeiter eines Verleihers eines mobilen Toilettenhäuschens, das am Rosenmontag in der Kötherhofstraße gestanden hatte. Beim Leeren des Fäkalientanks kamen mehrere Geldbeutel, Personalausweise, diverse andere Karten und ein Mobiltelefon zum Vorschein. Sie wurden der Polizei übergeben.
Vermutlich stammen die Gegenstände aus Straftaten am Rosenmontag. Die Sicherstellung und Reinigung führte bei den eingesetzten Kollegen zu einigem Unbehagen. Die Ermittlungen laufen.

Inkassoforderung und unberechtigte Kontoabbuchung

Mainz-Hartenberg, Mittwoch, 14.02.2018, 17:00 Uhr - Einer 43-jährigen Frau aus dem Bereich Hartenberg wurden Forderungen in Höhe von 867 Euro von der Telefongesellschaft Telefonica in Rechnung gestellt und die Begleichung auch gleich angemahnt. Dabei unterhält die Frau nachweislich keine Geschäftsbeziehungen zu dieser Firma. Eine Nachfrage bei der Firma ergab, dass jemand telefonisch ein Mobiltelefon bestellt hatte und dafür ihre Daten angab. Ob und wie der unbekannte Täter die Kontodaten und Personalien ausgespäht hat, ist noch Gegenstand der Ermittlungen.

Achtunddreißig-jähriger geschlagen und getreten

Wiesbaden, Helenenstraße, 14.02.2018, 18:30 Uhr - (He) Gestern Abend kam es gegen 18:30 Uhr in der Helenenstraße zu einem körperlichen Angriff auf einen 38-jährigen Wiesbadener, bei dem das Opfer verletzt und zur Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht wurde. Eigenen Angaben zufolge geschah der Übergriff auf offener Straße. Zwei der Täter sind dem Opfer bekannt, bei der dritten Person soll es sich um einen circa 1,85 Meter großen, kräftig gebauten Mann mit kurzen schwarzen Haaren gehandelt haben. Dieser habe eine weiße Jacke mit Fellkapuze getragen. Das Opfer erklärt, dass es sich bei dem Unbekannten um einen marokkanischen Staatsangehörigen gehandelt haben soll. Das 1. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden.

Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen

Wiesbaden, Marktstraße, 15.02.2018, 01:15 Uhr - (He) Heute Nacht kam es in der Marktstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen, bei der mindestens zwei Personen verletzt wurden. Aus bisher unbekannten Gründen kam es zwischen den Gruppen, welche weibliche und männliche Mitglieder hatten, zunächst zu einem verbalen Streit. Dieser eskalierte und es kam schließlich zu körperlichen Übergriffen. Hierbei griffen sich auch weibliche Beteiligte gegenseitig an. Die acht Beteiligten waren zwischen 18 und 28 Jahre alt. Das 1. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden.

Einbruch in Keller - Täter erwischt

Wiesbaden, Bülowstraße, 14.02.2018, 21:50 Uhr - (He) Ein Kellereinbrecher, welcher es auf Alkoholika abgesehen hatte, wurde gestern Abend in der Bülowstraße, kurz nach der Tat, von einer Anwohnerin ertappt. Er flüchtete sich kurz in Ausreden und wurde anschließend des Hauses verwiesen. Der Unbekannte hatte gegen 21:50 Uhr einen Kellerverschlag aufgebrochen und mehrere Flaschen Alkohol in einen Rucksack gesteckt. Mit diesem wurde er dann im Flur von der Zeugin angetroffen. Der Mann sei Mitte 20 Jahre alt, circa 1,60 Meter groß, habe dunkelbraune, lockige, mittellange Haare, ein breites, rundes Gesicht und eine ebenfalls breite "Boxer"-Nase. Er habe mit einem osteuropäischen Akzent gesprochen und eine schwarze Lederjacke sowie eine schwarze Hose getragen. Das 4. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2440 zu melden.

Einbrecher kommen durch Wohnzimmerfenster

Schierstein, Oderstraße, 14.02.2018, 17:00 Uhr - 20:15 Uhr - (He) Gestern, zwischen 17:00 und 20:15 Uhr, drangen Einbrecher in Schierstein in der Oderstraße gewaltsam in ein Einfamilienhaus ein und entwendeten Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro. Die Täter schlugen die Scheibe des Wohnzimmerfensters ein und gelangten so in das Innere. Hier wurden Schränke und Kommoden durchsucht. Mit dem aufgefundenen Diebesgut gelang den Tätern unerkannt die Flucht. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Betrüger gibt sich als angeblicher Microsoft-Mitarbeiter aus

Wiesbaden, 13.02.2018, 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr - (pl) Unangekündigt klingelt das Telefon und ein angeblicher Mitarbeiter von Microsoft berichtet von einem angeblichen Problem mit dem Computer des Angerufenen oder einer neu benötigten Lizenz.
Tatsächlich wollen die Anrufer nicht helfen, sondern an das Geld der Bürger kommen oder sich Zugriff auf deren Rechner, speziell zum Online-Banking, verschaffen. So ist es auch am Dienstag einem Senioren aus Wiesbaden ergangen. Der Wiesbadener wurde telefonisch von einem angeblichen Microsoft-Mitarbeiter kontaktiert, welcher den Zugriff auf den Rechner verlangte, um gegen einen angeblichen Hackerangriff vorzugehen. Der Senior ließ den Zugriff auf den Rechner zu, wurde dann aber glücklicherweise rechtzeitig misstrauisch, als der Anrufer ihn dazu aufforderte, Bezahlkarten für Internetkäufe zu erwerben und die dazugehörigen Codes zu übermitteln. Der Geschädigte tat nun das einzig richtige, indem er das Telefonat beendete und seine Konten sperren ließ. Die Polizei warnt dringend davor, auf derartige Anrufe einzugehen. Kein Mitarbeiter einer seriösen Softwarefirma wird Sie unaufgefordert zu Hause anrufen und die Behebung von Problemen anbieten, die Sie vor dem Anruf noch gar nicht hatten. Lassen Sie sich von Unbekannten nicht um den Finger wickeln und gehen Sie keinesfalls auf fragliche Angebote zur Installation einer Software oder Fernwartung ein. Beenden Sie das Gespräch rechtzeitig. Geben Sie keine Kontodaten, Kreditkartendaten oder gar ein Passwort preis und überweisen Sie kein Geld.

 
Regionale Werbung
Banner