Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Polizeibericht vom 23.02.2018
E-Mail PDF

Polizeibericht vom 23.02.2018

Pfeifendes Geräusch stört Nachtruhe

Mainz, Josefstraße, Ein Trocknungsgerät, auf einer Baustelle in der Josefstraße, hat in der Nacht auf Freitag für Unruhe gesorgt. Von dem Trocknungsgerät ging gegen 01:20 Uhr plötzlich ein lautes, pfeifendes Geräusch aus und riß mehrere Mitbürger aus dem Schlaf. Mitarbeiter des Rechts- und Ordnungsamtes und des Neustadtreviers gingen dann gemeinsam auf Erkundung und konnten das Geräusch schnell lokalisieren. Im 1. Obergeschoss eines Rohbaus hatte eine Firma Trocknungsgeräte aufgestellt. Vermutlich durch eine sich leerende Gasflasche und dem zu geringen Druck darin, entstand ein pfeifendes Geräusch. Das Trocknungsgerät ist daraufhin abgeschaltet und die Gasflasche abgedreht worden. Ab 01:39 Uhr war die Nachtruhe wieder gewahrt.

Verkehrskontrollen; Berufsbildende Schule, Baustelle Große Langgasse und Weitere

Mainz, Donnerstag, 22. Februar 2018, 07:20 Uhr - Schüler, aber auch Lehrkräfte sind am Donnerstagmorgen noch vor Schulbeginn kontrolliert worden. Ziel war es, die Fehlverhalten der Autofahrerinnen und -fahrer, aber auch den technischen Zustand der Autos zu überprüfen. Bei 42 kontrollierten Fahrzeugen sind lediglich 4 Verstöße festgestellt worden. Dreimal waren Fahrzeugführer nicht angeschnallt und ein Fahrzeugführer telefonierte mit seinem Smartphone während der Fahrt.

Am Donnerstagabend, zwischen 17:00 und 18:00 Uhr ist erneut die neue Verkehrssituation im Bereich der Großen Langgasse kontrolliert worden. 15 PKW-Fahrer mussten dabei kontrolliert werden. Gegen zehn wurde eine Verwarnung in Höhe von 20,- EUR ausgesprochen. Auffällig war, dass einige Autofahrer eine Abkürzung über den Ballplatz in Richtung Schillerplatz wählten. Auch dies ist jedoch verboten. Als Nebenprodukt ist dabei bei einem Verkehrsteilnehmer weiteres Fehlverhalten festgestellt worden. So trug der 27-jährige Autofahrer seine vorgeschriebene Brille nicht, ein Beifahrer war nicht angeschnallt, eine Warnweste wurde nicht mitgeführt, eine Umweltplakette war nicht angebracht und an dem 5´er BMW waren sogenannte Distanzscheiben für ein breiteres Aussehen der Bereifung ohne notwendige Betriebserlaubnis angebracht. Die Verstöße werden mit einer Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeige geahndet.

Im normalen Stadtverkehr sind zwei weitere Fahrzeugführer beim Telefonieren mit einem Smartphone festgestellt worden. Diese müssen nun mit einem Bußgeld in Höhe von 100,- EUR und mit der Eintragung von einem Punkt im Verkehrszentralregister rechnen. Dabei ist zu beachten, dass ab einem Punktestand von vier Punkten bereits eine Ermahnung und ein Hinweis auf ein freiwilliges Fahreignungsseminar durch das Kraftfahrtbundesamt ausgesprochen werden. Ab acht Punkten wird die Fahrerlaubnis entzogen.

Falsche Telekom-Mitarbeiter bestahlen Seniorin

Bretzenheim, Backhaushohl, Donnerstag, 22.02.2018, 12:55 Uhr - Eine Seniorin (über 90 Jahre) meldete per Notruf, dass ihr zwei angebliche Mitarbeiter der Telekom Geld entwendet hätten. Die Männer hatten zuvor vor ihrer Tür in der Backhaushohl gestanden, sich als Telekom-Mitarbeiter ausgewiesen und angegeben, die Telefonkabel überprüfen zu müssen. Die Seniorin ließ sie herein. Während einer sie in ein Gespräch verwickelte, beschlich die Frau ein ungutes Gefühl. Als die beiden wieder gegangen waren, stellte sie auch sogleich fest, dass aus ihrem Portmonee mehrere hundert Euro fehlten. Beschreibung: schlank, circa 30 bis 40 Jahre alt, keine Winterkleidung, einer der Männer trug eine helle Jacke. Die Polizei sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können: Hinweise bitte an die Kripo Mainz 06131 - 65 3633

Falsche Telekom-Mitarbeiter bestahlen Seniorin

Budenheim, Wilhelmstraße, Donnerstag, 22.02.2018, 10:15 Uhr - In Budenheim standen ebenfalls zwei angebliche Telekom-Mitarbeiter vor der Wohnung einer 84-jährigen Frau in der Wilhelmstraße und wollten herein, um technische Überprüfungen durchzuführen. Als die Frau sie hereingelassen hatte, wurde sie abgelenkt und der zweite Mann sah sich inzwischen um. Als die beiden wieder weg waren, fehlte Bargeld und eine Bankkarte. Beschreibung: zwei junge Männer, möglicherweise mit hellem Kleinwagen flüchtig. Die Polizei sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können: Hinweise bitte an die Kripo Mainz 06131 - 65 3633.

Graffiti-Sprayer dank Zeugenhinweis geschnappt

Mainz, Ignazgäßchen, Freitag, 23.02.2018, 01:55 Uh - Ein Zeuge meldete per Notruf, dass gerade zwei Männer die Hauswand eines Anwesens im Ignazgäßchen mit Graffiti besprühten. Als die Täter bemerkten, dass sie beobachtet wurden, flüchteten sie in Richtung der Straße Graben. Die Polizei schickte sofort mehrere Fahrzeuge los und fahndete nach den Flüchtigen. In der Straße Graben konnten beide Männer (ein 22-jähriger Saarländer und ein 24-jähriger Hesse) angetroffen und einer Personenkontrolle unterzogen werden. Der 22-Jährige trug noch Handschuhe mit Lackanhaftungen und eine Tüte mit verschiedenen Sprühdosen in den Farben Schwarz und Silber. Bei dem 24-Jährigen wurde noch etwas Cannabis aufgefunden und sichergestellt.
An dem beschädigten Gebäude wurden ein 12 mal 2,5 Meter großes Graffito und mehrere kleine Tags festgestellt und dokumentiert.

Pakete aus DHL-Lieferwagen entwendet

Mainz, Philipp-Von-Zabern-Platz, Donnerstag, 22.02.2018, 09:15 Uhr bis 09:45 Uhr - Ein DHL-Zusteller parkte seinen Mercedes Benz-Transporter am Philipp-Von-Zabern-Platz und stellte im genannten Zeitraum an verschiedenen Anschriften Pakete zu. Als er wieder zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, bemerkte er, dass die Pakete im Laderaum umgestellt worden waren. Am Ende seines Arbeitstages fiel ihm auf, dass laut Liste zwei Pakete nicht zugestellt worden waren, obwohl der Laderaum leer war. Daher vermutet er, dass jemand am Philipp-Von-Zabern-Platz zwei Pakete aus dem Transporter entwendet hat. Möglicherweise hatte die Seitenschiebetür nicht richtig geschlossen und jemand hat dies ausgenutzt und die Pakete entnommen. Die Polizei sucht Zeugen, die entsprechende Beobachtungen gemacht haben. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion in der Innenstadt: 06131 - 65 4110

Vorsicht vor betrügerischen Schlüsseldiensten - Zwei Fälle

Mainz - Erneut liegen der Polizei zwei Anzeigen wegen überhöhter Schlüsseldienst-Rechnungen vor - in diesem Fall von ein und demselben Unternehmen.

   1.    Bretzenheim, Freitag, 19.01.2018 - Gestern zeigte eine 72-jährige Frau folgenden Sachverhalt an. Im Januar hatten sie und ein Mieter einen Schlüsseldienst mit der Öffnung der Hauseingangstür eines Anwesens beauftragt. Durch den eintreffenden Schlüsseldienst wurde dann der Zylinder ausgetauscht. Die Rechnung dafür sowie für die neuen Schlüssel summierte sich auf stolze 2.080,04 Euro. Das ließ der Geschädigten keine Ruhe, sie erkundigte sich bei einem Schlüsseldienst in Mainz und wurde darauf hingewiesen, dass der Betrag viel zu hoch ist. Laut Rechnung ging der Betrag an eine Person/ein Unternehmen in Duisburg.

   2.   Marienborn, Mittwoch, 21.02.2018, 10:45 bis 11:15 Uhr - Eine 38-jährige Mainzerin sperrte sich zu Hause aus und beauftragte einen Schlüsseldienst mit der Öffnung ihrer Haustür. Als dieser vor Ort eingetroffen war, öffnete der Mitarbeiter die Tür mit einer Karte. Dennoch tauschte der Dienstleister anschließend den Zylinder aus, weil dieser angeblich nicht mehr zu gebrauchen war. Der Rechnungsbetrag lautete dann 998,29 Euro, davon 610 Euro für den Zylinder. Die Frau recherchierte anschließend, dass solche Zylinder laut Internet 25 Euro kosten, und erstattete Anzeige. Auch diese Rechnung war von einer Person/einem Unternehmen in Duisburg.

Vorsicht bei überteuerten Rechnungen. Lassen Sie sich nicht zur sofortigen Zahlung nötigen!

   Laut Verbraucherzentrale gelten folgende Preise und folgende
Verhaltensregeln: https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/umwelt-haushalt/wohnen/schluesseldienste-so-viel-darf-eine-tueroeffnung-kosten-6687

Einbruch in Gaststätte

Wiesbaden, Seligmann-Baer-Platz, 22.01.2018, 05.00 Uhr bis 05.50 Uhr - (pl) Zwei unbekannte Täter sind am frühen Donnerstagmorgen in eine Gaststätte auf dem Seligmann-Baer-Platz eingebrochen. Die Einbrecher drangen zwischen 05.00 Uhr und 05.50 Uhr durch eine aufgehebelte Hintertür in die Räumlichkeiten der Gaststätte ein. Anschließend öffneten sie dort gewaltsam drei Spielautomaten und ein Wertgelass und stahlen hieraus das Bargeld. Darüber hinaus ließen die beiden Einbrecher auch noch das in der Kasse befindliche Bargeld mitgehen. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

Balkontür aufgehebelt

Wiesbaden, Platter Straße, 22.02.2018, 16.45 Uhr bis 20.30 Uhr - (pl) Am Donnerstag wurde die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in der Platter Straße von Einbrechern heimgesucht. Die Täter hebelten zwischen 16.45 Uhr und 20.30 Uhr die Balkontür der Wohnung auf, um sich Zutritt zu den Räumlichkeiten zu verschaffen. Nachdem die Einbrecher dann die Schränke und Schubladen nach Wertgegenständen durchsucht hatten, ergriffen sie mit diversen aufgefundenen Schmuckstücken die Flucht. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer
(0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

Hoher Schaden durch Randalierer

Dotzheim, Aunelstraße, 22.02.2018 - (pl) Gestern Abend sind bei Sachbeschädigungen an fünf Bushaltestellen in Dotzheim Schäden in Höhe von mindestens 4.000 Euro entstanden. Betroffen waren die Haltestellen in der Hans-Böckler-Straße, in der Stephan-Born-Straße sowie in der Aunelstraße, wo die Täter jeweils die Glasscheiben zertrümmerten. Zeugen verständigten die Polizei, die aufgrund einer Personenbeschreibung sofort Fahndungsmaßnahmen einleitete. Dabei konnten zwei Männer im Alter von 34 und 44 Jahren festgestellt werden, die für die Sachbeschädigungen in Frage kommen. Die Ermittlungsgruppe des 3. Polizeireviers hat dazu die Ermittlungen aufgenommen und nimmt weitere Hinweise von Augenzeugen unter der Telefonnummer (0611) 345-2340 entgegen.

Hoher Schaden bei Unfall - Verursacher flüchtet

Wiesbaden, Langenbeckplatz, 22.02.2018, zwischen 16.00 Uhr und 17.45 Uhr - (ho) Bei einem Verkehrsunfall am Langenbeckplatz ist gestern Nachmittag an einem geparkten VW Passat ein Sachschaden in Höhe von mindestens 1.000 Euro entstanden. Der VW stand am rechten Fahrbahnrand des Langebeckplatzes und wurde vermutlich von einem anderen Fahrzeug gestreift, dass in Richtung Frankfurter Straße unterwegs war. Der Passat wurde bei dem Zusammenstoß an der vorderen, linken Fahrzeugecke beschädigt. Nach dem Unfall flüchtete der Verursacher, ohne sich um den Sachschaden zu kümmern. Das 1.
Polizeirevier nimmt Hinweise zum Verursacher unter der Telefonnummer (0611) 345-2140 entgegen.

 
Regionale Werbung
Banner

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

Wie nennt man einen Mann, der Geld aus dem Fenster wirft?
 – Einen Scheinwerfer!

Banner