Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Polizeibericht vom 28.02.2018
E-Mail PDF

Polizeibericht vom 28.02.2018

Anruf eines falschen Polizeibeamten

Mainz-Oberstadt, Dienstag, 27.02.2017, 22.00 Uhr - Eine 57-jährige Frau aus der Mainzer-Oberstadt erhielt vor circa zwei Wochen einen Anruf von einem angeblichen Polizeibeamten des Polizeipräsidiums Mainz. Am Dienstag, 27.02.2018, gegen 22:00 Uhr, erhielt sie dann erneut einen Anruf dieses falschen Polizeibeamten. Dieser wollte die Dame nach ihren persönlichen und finanziellen Verhältnissen ausfragen. Die Frau reagierte aber genau richtig und beendete das Gespräch, ohne die Fragen zu beantworten. Im Anschluss verständigte die Mainzerin die Polizei.

Anruf eines falschen Polizeibeamten

Gonsenheim, Dienstag, 27.02.2018, in der Zeit zwischen 09.00 Uhr und 10.30 Uhr - Eine 84-jährige Gonsenheimerin erhielt einen Anruf von einem falschen Polizeibeamten. Der Betrüger gab der Frau gegenüber am Telefon an, dass es in ihrer Nachbarschaft zu einem Einbruch gekommen wäre und die Frau als Zeugin in Frage käme. Da die Mainzerin jetzt bemerkte, dass es sich um einen Betrugsversuch handelte, beendete sie das Telefonat und verständigte die Polizei

Betrug über eine Internetplattform

Mainz, Sonntag, 11.02.2018, 21:40 Uhr, bis Dienstag, 27.02.2018, 15:25 Uhr - Ein 41-jähriger Mann aus Groß-Gerau erstattete am Dienstag, 27.02.2018, Strafanzeige wegen Betrugs bei der Mainzer Polizei auf dem Lerchenberg. Er wollte über eine Internetplattform ein hochwertiges Smartphone erwerben. Es bestand Mailverkehr mit dem Verkäufer des Smartphones und der Geschädigte überwies ihm die geforderte Geldsumme. Der Geldeingang wurde noch bestätigt, die Ware wurde jedoch nicht geliefert. Der Verkäufer ist über seine E-Mail-Adresse nicht mehr erreichbar.

Versuchter Betrug am Telefon und Ausfragen

Mainz-Münchfeld, Dienstag, 27.02.2018, 16.55 Uhr - Eine 56-jährige Frau aus Mainz-Münchfeld erhielt einen Anruf von einer ihr unbekannten Frau, welche nach der Anzahl der Hunde und Katzen im Haus fragte. Im weiteren Verlauf des Gespräches wurde dann gefragt, über wie viel Bargeld sie verfügen würde. Erst dann beendete die Mainzerin das Telefonat und verständigte die Polizei.

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz

Mainz-Hauptbahnhof, Dienstag, 27.02.1018, 16:40 Uhr - Die Bundespolizei kontrollierte einen 44-jährigen Mann aus Offenbach im Gebäude des Mainzer Hauptbahnhofs. Bei der durchgeführten Personendurchsuchung wurden vier Tütchen mit einer weißen kristallinen Substanz, fünf Behältnisse mit einer klaren Flüssigkeit und ein größerer Bargeldbetrag aufgefunden. Diese Gegenstände wurden sichergestellt und im Anschluss wurde der Sachverhalt an die Mainzer Kriminalpolizei übergeben. Durch die Kriminalpolizei wurde dann die Wohnungsdurchsuchung in Offenbach angeregt. In der Wohnung des Mannes konnten dann noch größere Mengen an Betäubungsmitteln aufgefunden und sichergesellt werden. Da die Mengen einen Eigenbedarf ausschließen lassen, wurde der Mann in Rücksprache mit  der Staatsanwaltschaft vorläufig festgenommen.

Verkehrskontrollen mit mehreren Fahrzeugen

   Mainz-Lerchenberg, Dienstag, 27.02.1018, zwischen 13:00 Uhr und 21:00 Uhr, Durch die Mainzer Polizei wurden im Bereich des Mainzer Lerchenberges mehrere Verkehrskontrollen durchgeführt. Es konnte ein Verstoß wegen des Telefonierens während der Fahrt geahndet werden, in zwei weiteren Fällen waren die Fahrzeugführer nicht angegurtet. Bei einem Fahrzeug war die Ladung nicht ordnungsgemäß gesichert und zwei Pkw wurden kontrolliert, da diese den Seitenstreifen benutzten, um somit schneller voranzukommen. In zwei weiteren Fahrzeugen wurden Kinder ohne die dafür notwendige Kindersicherung mitgeführt, weswegen einem Fahrer die Weiterfahrt untersagt wurde.

Vandalismus in einem Mainzer Parkhaus

Mainz-Innenstadt, Dienstag, 27.02.2018, 05:45 Uhr - In einem Parkhaus in der Mainzer Innenstadt riss ein bislang unbekannter Täter im Treppenhaus die Verkabelung aus dem Druckknopfkasten der Rauchabzugsanlage. Zudem wurde im Treppenhaus 2 die Scheibe vor dem dortigen Druckknopf zerbrochen und der Rauchabzug durch Drücken geöffnet. Die Druckknöpfe beinhalten keine Alarmfunktion, so dass die missbräuchliche Auslösung eines Feueralarms nicht stattfand.

Obdachloser lehnt Hilfe ab

Mainz-Innenstadt, Dienstag, 27.02.2018, 13:35 Uhr - Ein Mainzer Bürger informierte die Polizei, da er in der Mainzer Innenstadt einen Obdachlosen gesehen habe, welcher mit seinem Schlafsack auf dem Boden lag. Die Polizei nahm unvermittelt Kontakt mit dem Mann auf. Der Obdachlose freute sich über das Erscheinen der Polizei, lehnte aber sämtliche Hilfe ab. Die Übernachtung in den Mainzer Männerheimen sowie den Besuch der Mainzer Teestube auf der Zitadelle lehnte er dankend ab. Er sei gut gerüstet gegen die Kälte, würde aber über die angebotene Hilfe nachdenken.

Ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss kontrolliert

Bretzenheim, Münsterstraße, Dienstag, 27.02.2018, 22:15 Uhr - Im Rahmen einer zivilen Sonderstreife bemerkten die Beamten im Bereich der Münsterstraße ein Fahrzeug mit einem der Polizei bekannten Fahrer. Der 30-jährige Fahrzeugführer war dieses Jahr bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten, unter anderem wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz. Aus diesem Grund folgten die Beamten dem Mann und zogen einen Streifenwagen hinzu. In der Marienborner Straße konnte er angehalten und kontrolliert werden. Nach erfolgter Beschuldigtenbelehrung gab der 30-Jährige zu, am Morgen einen Joint geraucht zu haben. Im Rahmen der Personen- und Fahrzeugdurchsuchung nach Einwilligung des Mannes konnten ein Crusher sowie eine Metalldose mit Anhaftungen grünlicher Pflanzensubstanz aufgefunden und sichergestellt werden. Wegen des wiederholten Fahrens ohne Fahrerlaubnis mit demselben Wagen wurde dieser sichergestellt. Dem Fahrer wurde noch eine Blutprobe entnommen, das Ergebnis steht noch aus, und gegen ihn wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet.

Festnahme nach Unfallflucht

Dotzheim, Dörrgasse, 27.02.2018, 23.45 Uhr - (pl) Ein Polizeibeamter des Polizeipräsidiums Westhessen hat am späten Dienstagabend auf der Heimfahrt vom Dienst einen 36-jährigen Unfallflüchtigen festgenommen. Der Beamte fuhr gegen 23.45 Uhr die Erich-Ollenhauer-Straße entlang, als er von einem blauen Mercedes mit überhöhter Geschwindigkeit überholt wurde. Der Mercedes raste im Anschluss an der Kreuzung zur Ludwig-Erhardt-Straße über eine rote Ampel und setzte anschießend die Fahrt mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Aunelstraße fort. Nachdem der Pkw dann von der Aunelstraße in die Dörrgasse eingebogen war, kam der Wagen nach links von der Fahrbahn ab und krachte gegen eine dortige Hauswand. Statt sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, fuhr der Fahrer des erheblich beschädigten Unfallwagens einfach weiter und ließ sein Fahrzeug kurze Zeit später in der Landgrabenstraße stehen, um dann zu Fuß auf ein Schulgelände zu flüchten. Dort konnte der Flüchtige dann schließlich von dem Polizeibeamten gestellt und bis zum Eintreffen der zwischenzeitlich verständigten Kollegen festgehalten werden. Ein bei dem 36-jährigen Festgenommenen durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,6 Promille. Er muss sich nun wegen des Fahrens unter Alkoholeinflusses und der Unfallflucht verantworten.

27-Jähriger beraubt

Wiesbaden, Gelände Südfriedhof, 27.02.2018, 12.30 Uhr bis 13.00 Uhr - (pl) Ein 27-jähriger Mann wurde am Dienstagmittag auf dem Gelände des Wiesbadener Südfriedhofs von zwei unbekannten Täter beraubt. Der Geschädigte lief gegen 12.30 Uhr über das Friedhofsgelände in Richtung Hagenstraße, als er auf der Hälfte des Weges auf die beiden Räuber traf, welche ihn mit einem Messer bedrohten und die Herausgabe der mitgeführten Geldbörse verlangten. Da der 27-Jährige kein Bargeld mit sich führte, überreichte er den beiden Tätern sein Handy, woraufhin diese mit ihrer Beute in Richtung der Bushaltestelle am Haupteingang flüchteten.  Einer der Täter soll ca. 1,80- 1,85 Meter groß gewesen sein und eine kräftige, trainierte Statur sowie einen dunklen Dreitagebart gehabt haben. Er war mit einer schwarzen Stoffmütze und einer schwarzen Winterjacke bekleidet. Der Komplize sei ca. 1,90 Meter groß, schlank und habe dunkle, an den Seiten rasierte Haare sowie einen dunklen Kinn- und Oberlippenbart. Er trug einen schwarzen Rollkragenpullover, eine dunkelgraue Cargohose, eine schwarze Baseballmütze und dunkle Schuhe.  Zeugen des Vorfalls und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

32-Jähriger geschlagen

Wiesbaden, Dotzheimer Straße, 27.02.2018, 14.55 Uhr - (pl) Am Dienstagnachmittag wurde ein 32-jähriger Mann beim Verlassen eines Linienbusses in der Dotzheimer Straße ins Gesicht geschlagen.  Der Geschädigte fuhr mit dem Bus von Dotzheim Mitte kommend bis zur Bushaltestelle Luisenforum. Als er dann gegen 14.55 Uhr an der Haltestelle aus dem Bus ausstieg, erhielt der 32-Jährige plötzlich von einem unbekannten Täter einen Faustschlag ins Gesicht und ging daraufhin zu Boden. Der mit einem weißen T-Shirt bekleidete Angreifer soll etwa 20 Jahre alt sowie ca. 1,65 Meter groß gewesen sein und dunkelblonde  Haare gehabt haben. Zeugen des  Vorfalls und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 1. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2140 in Verbindung zu setzen.

Wohnungseinbruch

Nordenstadt, Breckenheimer Weg, 27.02.2018, 18.15 Uhr bis 19.50 Uhr - (pl) Am frühen Dienstagabend wurde eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus im Breckenheimer Weg von Einbrechern heimgesucht. Die Täter kletterten zwischen 18.15 Uhr und 19.50 Uhr auf den Balkon der Wohnung und hebelten anschließend die dortige Tür auf. Im Anschluss durchsuchten die Einbrecher die Räumlichkeiten und entwendeten diverse Schmuckstücke sowie Bargeld. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

Einbruch in Einfamilienhaus

Wiesbaden, Friedrich-Naumann-Straße, 27.02.2018, 19.00 Uhr bis 22.55 Uhr - (pl) Beim Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Friedrich-Naumann-Straße erbeuteten unbekannte Täter am Dienstagabend diverse Schmuckstücke und Bargeld. Die Einbrecher versuchten zunächst die Terrassentür des Hauses aufzuhebeln. Als dies jedoch nicht klappte, hebelten sie das daneben befindliche Fenster auf und kletterten durch dieses in das Haus. Nachdem die Täter dann sämtliche Zimmer nach Wertgegenständen durchsucht hatten, ergriffen sie mit dem aufgefundenen Diebesgut unerkannt die Flucht. Der Einbruch ereignete sich zwischen 19.00 Uhr und 22.55 Uhr. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

Autoaufbrecher erbeuten Werkzeuge und Jacke

Wiesbaden, Adlerstraße/Kellerstraße, 26.02.2018, 19.00 Uhr bis 27.02.2018, 09.00 Uhr - (pl) In der Nacht zum Dienstag waren in der Adlerstraße und in der Kellerstraße Autoaufbrecher unterwegs und erbeuteten aus zwei geparkten Fahrzeugen diverse Werkzeuge und eine Jacke. In der Adlerstraße schlugen die Täter zwischen 19.00 Uhr und 08.00 Uhr die Seitenscheibe von einem dort abgestellten Renault Trafic ein und ließen die im Innenraum befindlichen Werkzeuge im Wert von mehreren Hundert Euro mitgehen. Auf einem VW Golf hatten es die Autoaufbrecher dann zwischen 00.00 Uhr und 09.00 Uhr in der Kellerstraße abgesehen. Die Täter schlugen auch in diesem Fall eine Seitenscheibe des Wagens ein und entwendeten anschließend die auf der Rücksitzbank liegende Jacke. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

Mini Countryman zerkratzt

Wiesbaden, Moltkering, 27.02.2018, 06.55 Uhr bis 17.55 Uhr - (pl) Unbekannte Täter haben am Dienstag im Moltkering die Motorhaube eines geparkten Mini Countryman zerkratzt und hierdurch einen Sachschaden von mehreren Hundert Euro verursacht. Der Pkw war zwischen 06.55 Uhr und 17.55 Uhr auf dem P&R Parkplatz abgestellt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 4. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2440 in Verbindung zu setzen.

 
Regionale Werbung
Banner

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

Wenn ein Geologe eine klare Meinung hat, ist er dann felsenfest davon überzeugt?

Banner